Bestes Kichererbsen-Curry mit Kartoffeln

29. März 2019
Rezept Kichererbsencurry mit Kartoffeln

Wir lieben Curry und da die Kinder viel lieber Kartoffeln als Reis mögen, entstand dieses Rezept für Kichererbsen-Curry mit Kartoffeln. Das gibt’s jetzt öfter, denn so schnell wie es gekocht war, war auch alles aufgegessen.

Bestes Kichererbsencurry mit Kartoffeln

Grundsätzlich sind meine Rezepte immer flexibel gedacht. Wer keine Karotten mag, der nimmt halt Pastinaken, Zucchini oder Kürbis. Statt Kokosmilch könnt ihr auch Wasser oder Mandelmilch nehmen, statt Mandeln schmecken geröstete Cashewkerne als Topping – oder man lässt sie einfach ganz weg. Natürlich sind auch die Kartoffeln easy austauschbar gegen Reis. Also, fühlt euch frei, die Zutaten nach Lust und Laune (oder Kühlschrank-Status) auszutauschen.

Rezept für leckeres Kichererbsen Curry mit Kartoffeln

Kichererbsen-Curry aus dem Wok

Ja, auch hier dürft ihr einen großen Topf nehmen oder alles im Thermomix® kochen. Ihr wisst, wie gerne ich sonst mit dem Gerät koche, aber für dieses Gericht fand ich das Kochen im Wok einfach angenehmer.

Zutaten

  • 2 Gläser Kichererbsen (je 400g)
  • 1 Zwiebel (oder Knoblauchzehe)
  • 400 g Kartoffeln
  • 1 – 2 Karotten
  • 1 rote Paprika, gewaschen & entkernt
  • 300 g Tomaten
  • 2 EL Pflanzenöl, hoch erhitzbar
  • 3 gehäufte EL Curry-Würzmischung*
  • Stück Ingwer (etwa 3 cm dick, geschält)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Süße (Ahornsirup o.ä.)
  • 150 ml Kokosmilch
  • auf Wunsch etwas Schmand, Mandeln oder Cashewkerne als Topping
Rezept Kichererbsencurry mit Kartoffeln

Zubereitung im Wok

  1. Kichererbsen abspülen und abtropfen lassen.
  2. Zwiebel, Karotten und Kartoffeln schälen und mit Paprika und Tomaten würfeln.
  3. Dazu nehme ich gerne einen Gemüseschneider*, der alle Zutaten auf die gleiche Größe bringt. Geht auch schneller, als alles mit dem Messer zu würfeln. Sämtliches Gemüse und Kartoffeln sind nur unwesentlich größer als die Kichererbsen. Dadurch gart alles schnell und es sieht optisch viel netter aus.
  4. Fett im Wok langsam erhitzen und Kartoffeln und Gemüse darin anbraten. Dazu gebe ich gerne ein Stück geschälten Ingwer, das ich erst kurz vor dem Servieren wieder heraus nehme. Die Curry-Würzmischung mit dazu geben und alles etwa 2 Minuten lang anbraten.
  5. Kichererbsen und Tomaten mit Kokosmilch, Zitrone und Süße in den Wok geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten kochen lassen.
  6. Prüft bitte zwischendurch den Gar-Status der Kartoffeln, denn diese brauchen am längsten. Je nach Sorte und Frische brauchen diese mal 10, 15 oder 20 Minuten Kochzeit. Jetzt den Ingwer entnehmen!
  7. Auf vier Tellern anrichten. Als Topping gebt ihr einen Klecks Creme fraîche und ein paar Mandelstückchen darüber, wenn ihr mögt.

Und das war’s auch schon. Ging das nicht fix? So schnell ist das Mittagessen für die ganze Familienbande fertig und ich bin sicher, ihr schlemmt das Kichererbsen-Curry genauso gerne wie wir.

Noch ein Tipp zum Schluss:

Mandeln und Cashewkerne habe ich immer auf Vorrat im Haus. Gleich nach dem Einkauf lege ich alle Nüsse auf ein Backblech und röste diese vorsichtig im Ofen an. Nach dem Abkühlen kommen diese in ein Schraubglas und warten auf ihren Einsatz!

Bestes Kichererbsen-Curry mit Kartoffeln von www.einfachStephie.de
Pin it, if you love it!

Habt ihr noch Anregungen dazu, wie ihr euer Curry gerne kocht? Ich freue mich über Austausch in den Kommentaren.

Lasst es euch gut schmecken, eure





Letzte Aktualisierung am 15.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Alle Links mit * sind Affiliate Links. Das heißt, ich erhalte eine winzige Provision beim Einkauf hier empfohlener Produkte. Für dich bleibt der Preis immer gleich, du zahlst keinen Cent mehr!

Bestes Kichererbsen-Curry mit Kartoffeln

Gericht Hauptgang
Keyword Curry, Kichererbsen, Kokosmilch
Portionen 4 Personen
Autor Stephie Rahn | www.einfachstephie.de

Zutaten

  • 2 Gläser Kichererbsen (je 400 g)
  • 400 g Kartoffeln festkochend
  • 1 – 2 Karotten
  • 1 rote Paprika gewaschen, entkernt
  • 300 g Tomaten
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 3 gehäufte EL Curry-Gewürzmischung Pulver
  • 1 Stück Ingwer (etwa 3 cm lang, geschält)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Süße z.B. Ahornsirup
  • 150 ml Kokosmilch
  • auf Wunsch etwas Schmand, Mandeln oder Cashewkerne als Topping

Anleitungen

  • Kichererbsen abspülen und abtropfen lassen.
  • Zwiebel, Karotten und Kartoffeln schälen und mit Paprika und Tomaten würfeln.
  • Fett im Wok langsam erhitzen und Kartoffeln und Gemüse darin anbraten. Dazu gebe ich gerne ein Stück geschälten Ingwer, das ich erst kurz vor dem Servieren wieder heraus nehme. Die Curry-Würzmischung mit dazu geben und alles etwa 2 Minuten lang anbraten.
  • Kichererbsen und Tomaten mit Kokosmilch, Zitrone und Süße in den Wok geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten kochen lassen.
  • Prüft bitte zwischendurch den Gar-Status der Kartoffeln, denn diese brauchen am längsten. Je nach Sorte und Frische brauchen diese mal 10, 15 oder 20 Minuten Kochzeit. Jetzt den Ingwer entnehmen!
  • Auf vier Tellern anrichten. Als Topping gebt ihr einen Klecks Creme fraîche und ein paar Mandelstückchen darüber, wenn ihr mögt.

Notizen

Dazu nehme ich gerne einen Gemüseschneider, der alle Zutaten auf die gleiche Größe bringt. Geht auch schneller, als alles mit dem Messer zu würfeln. Sämtliches Gemüse und Kartoffeln sind nur unwesentlich größer als die Kichererbsen. Dadurch gart alles schnell und es sieht optisch viel netter aus.

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

Keine Kommentare

Ich freue mich über Deinen Kommentar