Herzhaft Raffiniertes mit Blätterteig – ganz fix auf dem Tisch

18. März 2013

Hier für euch wieder (mindestens) ein super-schnelles Rezept.

Was ich eigentlich immer zu Hause habe, ist gerollter Blätterteig aus der Kühltheke. Das ist der Garant um „mal schnell was“ zu machen, z.B. unerwarteten Gästen etwas Leckeres anzubieten. Eier und Frischkäse hat man doch auch immer im Haus und was man sonst noch braucht, ist z.B. Frühstücksspeck o.ä.. Damit kann man Gästen schonmal ein Staunen ablocken: „Du wusstest doch gar nicht, dass wir kommen – wie machst du das denn wieder?“

ÜBERRASCHUNGSSCHNECKEN



Dazu streicht man den Frischkäse (am besten mit Kräutern) auf den ausgerollten Blätterteig, legt darauf, was man gerade im Haus hat (z.B. Lachs, Speck, Salami, Gemüse oder einfach Käse), rollt den belegten Teig an der breiten Seite komplett auf und schneidet diese Rolle in ca. 1,5 cm schmale Ringe. Diese legt man flach mit etwas Abstand auf ein Blech mit Backpapier und backt diese ca. 20 Minuten bei 180 Grad gar. 


FERTIG ist ein super leckerer Snack zu Wein oder Bier, beim Fußballgucken oder für den spontanen Nachbarschaftstreff…


Hier noch ein Rezept für

EI-SPECK-TARTE




Zutaten:

  • 1 Rollblätterteig aus der Kühltheke
  • 150 g Quark mit Créme fraiche oder Kräuterfrischkäse
  • 150 g Frühstücksspeck
  • Wachteleier oder Hühnereier nach Belieben
  • Petersilie zum Bestreuen



Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen.
Den Blätterteig flach auf ein Blech mit Backpapier legen. Die Quarkcreme mit Abstand von ca. 1,5 cm zum Rand auf den Blätterteig streichen, darauf die Speckstreifen legen. Im Ofen ca. 20 Minuten backen.
Dann die Eier (mit Wachteleiern sieht es feiner aus als hier) auf der Tarte aufschlagen, mit frischer Petersilie, gemahlenem Pfeffer und Salz bestreuen und nochmal für ca. 10 Minuten in den Ofen.


Einfacher geht’s doch nicht, oder?

Lasst es euch schmecken,


eure Stephie






Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

Keine Kommentare

Ich freue mich über Deinen Kommentar