Deftiger Nudelauflauf vegan mit Gemüse ohne Soja

13. Mai 2014

Bei dem herrschenden Novemberfeeling gelüstet es mich nach deftigen Gerichten – euch auch? Schön ist ja dazu der derzeit überall kursierende Spruch „Der kleine November möchte bitte aus dem Mai abgeholt werden!“ Aber so lange das nicht geschieht und der November sich festhält am Mai, müssen wir härtere Geschütze auffahren und dem Körper geben, was er braucht: Ab und zu etwas Deftiges! 

Deftiger Nudelauflauf vegan
mit Gemüse ohne Soja

 
 

 

Zutaten

  • 2 – 3 Kartoffeln 
  • 1 Möhre 
  • 1 Zwiebel
  • 1 Gemüse-Brühwürfel
  •  1 Knoblauchzehe
  • 60 g Cashewmus
  • 1 TL Kräutersenf 
  • 2 TL Salz (Top-Tipp: einen Teil der Salzmenge durch Kala Namak* und Rauchsalz* ersetzen)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/4 TL Pfeffer
  • 80 g vegane Margarine
  • Erbsen (TK) oder anderes Gemüse (z.B. Brokkoli, auch gern frisch)
  • 500 g Nudeln (Penne / Hörnchen). 

 

 
Veganer Nudelauflauf mit Karotten-Hörnchennudeln
– vor und nach dem Überbacken –
 
 

Zubereitung

  1. Kartoffeln und Möhre schälen und in Stücke schneiden, Zwiebel schälen und hacken.
  2. Nudeln vorkochen. (Bei größeren, tiefgekühlten Gemüsestücken lege ich diese kurz vor Ende der Nudel-Garzeit hinzu, um es anzutauen. Bei Erbsen nicht notwendig).
  3. Kartoffeln, Möhre, Zwiebel und Gemüsebrühwürfel mit 250 ml Wasser im Thermomix (oder Topf) für 10 Minuten / 100 Grad / Stufe 1 kochen.
  4. Die restlichen Zutaten bis auf die Erbsen und Nudeln nach dem Kochen hinzufügen und vorsichtig auf Stufe 6 hochdrehen = pürieren. (Geht auch mit dem Stabmixer).
  5. Die vorgekochten und abgeschreckten Nudeln mit dem Gemüse und der Soße vermischen, in eine Auflaufform füllen.
  6. Ca. 15 Minuten bei 180 Grad (Umluft) im Ofen backen.

 

 
 
Das ist sooo köstlich! Hat auch unseren Kindern super geschmeckt! 
 
Guten Appetit wünscht  
 

 

 
 
 
* Kala Namak ist ein indisches (Schwarz-)Salz mit leichtem Eigeschmack
* Rauchsalz ist bräunlich/schwarz und gibt den Speisen einen angenehm geräucherten Geschmack
 
Diese beiden Salze sind derzeit meine Lieblings-Würzmittel, da sie jedes Gericht herrlich verzaubern und ihnen nochmal den Extra-Pfiff geben. Vorsichtig dosieren, da sehr geschmacksintensiv.
 
 
 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

1 Kommentar

  • Antwort Melanie S. 14. Mai 2014 at 19:52

    Hmmmm… Schieb mal einen Teller her bitte :-) das schreit nach nachkochen liebe Stephie!

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar