Last-Minute Adventskalender mit viel Liebe

27. November 2013

Meine kleine Schwester sagte zu Kindergartenzeiten noch „Azetenzkalender“ zum Adventskalender. Damals hingen 4 Schokoladenkalender im gemütlich geschmückten Entree des Hauses. An der Treppe baumelten die von Freunden erhaltenen Weihnachtskarten, Lichterketten und Kerzen tauchten das ganze Haus in zartes Weihnachtslicht. Diese Gemütlichkeit und Vorfreude, die unsere Mutter uns damals geschenkt hat, möchte ich meinen Kindern natürlich auch bieten – allerdings ist mein Sohn Nussallergiker und darf die Schokolade aus gekauften Kalendern nicht essen. So habe ich schon seit Jahren einen (gekauften) Kalender aus Filzsternen, den ich immer selbst befülle. Seit einem Jahr weiß ich schon, dass diese inzwischen schon veralteten Adventskalender gegen neue ausgetauscht werden müssen – und wie immer -. kümmere ich mich erst im allerletzten Moment darum. Nun finde ich auf die Schnelle nicht das, was ich mir vorgestellt habe (auch online nicht), denn entweder sind die Teile zu bunt oder die Säckchen sind zu klein, um auch mehr als nur ein Klümpchen (Bonbon) hinein zu bekommen.

– auf die andere Seite der Treppe gehört noch ein zweiter Kalender –

Vorgenommen hatte ich mir also, den diesjährigen Azetenzkalender selbst zu nähen – und hahaha… ich bin noch nicht dazu gekommen. Da ich an der Nähmaschine völlig ungeübt bin und immer lieber mit Papier arbeite, ist nun ein Einmal-Adventskalender entstanden, der ganz einfach nachzubauen ist für alle Spätentschlossenen.

Ihr braucht dazu:

  • große Briefumschläge (DIN C5) in weiß mit selbstklebendem Verschluss
  • Stempel, Stanzen und/oder Aufkleber
  • Bänder
  • Bastelreste, Tonkarton
  • ggfs. Streudeko
  • Klebe, Schere, Abstandkleber
  • Locher

Ich empfehle, maximal 3 Farben auszusuchen, damit das Ganze auch harmonisch und nicht zu überladen aussieht. Am besten lehnt ihr euch an die schon vorhandene Weihnachtsdekoration an. Oft findet man doch noch kleine Kügelchen, Streudeko und Bastelreste, die man hier wunderbar verarbeiten kann. Wir hatten uns zunächst für weiß-taupe-Türkis entschieden, doch als der erste Umschlag (zum Glück war mehr noch nicht fertig) einem Schwall aus dem Wasserglas zum Opfer fiel, haben wir doch noch die Farbgestaltung umgestellt auf das traditionelle Weihnachtsrot mit taupe und weiß.

Jeder Umschlag wurde anders beklebt, bestempelt und dekoriert. Spätestens ab Umschlag Nummer 5 ist man in seinem Element und findet spontan weitere Ideen, was man auf die Umschläge aufbringen kann. Das einfachste ist, auf jeden Umschlag mittig einen großen Stern aufzukleben und die Zahl hineinzuschreiben. Wie herum man die Umschläge später hängen möchte, sollte man als erstes überlegen: Soll das Kind erst die Schleife und dann den Umschlag öffnen, somit würde ggfs. jeden Tag ein „Säckchen“ verschwinden. Andere Idee: Die Umschlagöffnung nach unten drehen – dann kann das Kind einfach unten den Inhalt entnehmen, der Umschlag bleibt hängen und sieht weiter schön aus! Ich habe mich an meiner Stampin‘ Up Kollektion ausgetobt und endlich mal alle Weihnachtsstempel ausprobiert, die ich bisher noch nicht gebraucht habe. Ich hatte also keinen Stress beim Basteln, sondern wirklich entspannte Freude. Dennoch war ich froh, als ich so langsam mal die 20 und letztlich auch die 24 stempeln durfte. Der erste Kalender ist fertig – nun muss er „nur noch“ gefüllt und aufgehängt werden. Als kleine Überraschungen habe ich für den 6. eine Minitaschenlampe, für den 18. einen Geheimstift und für den 24. Dezember ein kleines Gesellschaftsspiel hineingelegt. Die restlichen Tage gibt es Weihnachtsgummibärchen in Minitütchen, Brausebonbons oder einen Lolli.

Aufgehängt habe ich den Adventskalender an der Treppe wie eine Girlande, darunter eine Lichterkette. Dazu habe ich die Umschläge zugeklebt, gelocht und mit einem Bändchen verziert. Ihr merkt schon – Treppengeländer beinhalten für mich eine weihnachtliche Dekofreude. Versucht es doch auch mal! Es macht Spaß und auch meine inzwischen schon fast großen Kinder freuen sich königlich darüber… Alles Liebe, eure

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

1 Kommentar

  • Antwort Sandra bloggt 27. November 2013 at 19:06

    Liebe Stephie!
    Der Kalender sieht toll aus! Im alten Haus haben wir die Kalender und auch die Weihnachtskarten immer an eine Tannengirlande an’s Treppengeländer gehängt, so wie bei Dir. Das sieht sehr schön aus! Mal sehen, wie ich es in diesem Jahr machen werde, so langsam wird es Zeit. Leider fehlen mir Deine tollen Stempel….
    Liebste Grüße von
    Sandra

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar