Buchtipp: SHINE – Das Licht zwischen den Welten | Romantasy

6. März 2020
Buchtipp: Shine - Das Licht zwischen den Welten

„Shine – Das Licht zwischen den Welten“ ist als Romantasy ein Liebesroman mit Fantasy-Charakter. Dass mich mal ein Fantasy-Roman so in seinen Bann ziehen könnte, habe ich wirklich nicht gedacht. Eigentlich bin ich nämlich überhaupt kein Fan dieses Genres. Die Story der zwei Jugendlichen Lilly & Jonah in zwei verschiedenen Welten ist aber so packend, dass ich das Buch innerhalb weniger Abende (okay, auch nachts) ausgelesen habe. Ein persönliches Interview mit der Autorin Kirsten Greco gibt es am Schluss dieses Beitrags.

Buchtipp: Shine - Das Licht zwischen den Welten

Ich fühlte mich beim Lesen zurückversetzt in meine eigene Jugendzeit und habe das sehr genossen. Die Geschichte von den 17-jährigen Schulabsolventen Lilly und Jonah ist wirklich spannend erzählt. Wir lernen Lilly kennen als zurückgezogen lebendes Mädchen, das sich mit extravaganter StreetArt die Freizeit versüßt. Sie wohnt mit ihren Eltern in einem Trailerpark und ist in ständiger Sorge, ihr Vater könnte an seiner unheilbaren Krankheit früh versterben. Diese Verlustangst löst in ihr aus, dass sie lieber keine Nähe zu anderen Menschen zulassen möchte.

Die Story hinter „Shine“ von Kirsten Greco

Jonah stammt aus einer wohlhabenden Familie in Detroit und ist ebenso ein Einzelgänger in der Schule. Die beiden Jugendlichen lernen sich gleich am ersten Schultag kennen und meistern die Schulzeit bis zum letzten Tag als beste Freunde. Jonah spürt, dass er sich mehr von Lilly verspricht als nur Freundschaft, behält seine Gefühle aber vorerst für sich. Denn Lilly macht immer wieder deutlich, dass sie sich keinesfalls verlieben möchte.

Am letzten Schultag gehen die Freunde zu ihrem Lieblingsplatz am Trailerpark und sprayen gemeinsam ein fantasievolles StreetArt Bild mit einer riesigen Trauerweide als Hauptmotiv. Stolz blicken sie auf ihr Kunstwerk als etwas Unerwartetes geschieht…

Lilly und Jonah finden sich plötzlich in einer neuen Welt wieder – in Willow. Dieser Ort und seine Bewohner sind so liebevoll beschrieben, dass auch wir gerne dort sein möchten und sei es nur für einen schönen Traum. Doch ihre Zeit in Willow könnte sich wahrlich als Alptraum entpuppen. Die gesprayte Trauerweide ist dabei ein zentraler Punkt und unfreundliche Begegnungen spielen eine wichtige Rolle. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Ein Pageturner für Leser, die Abenteuer mit einer guten Prise Magie & einer Liebesgeschichte mögen

Die Story nimmt kräftig an Fahrt auf und wir können das Buch nun nicht mehr zur Seite legen. Die Erzählweise von Kirsten Greco ist angenehm flüssig, sehr lebendig und bietet einige emotionale Momente. Eine ideale Mischung, die ein gutes Buch haben sollte. Die Autorin nimmt uns mit durch alle Höhen und Tiefen ihrer Geschichte, durch malerisch beschriebene Orte und hochspannende Handlungen.

Eine Geschichte von Hoffnung und Vertrauen, Licht und Schatten, Freundschaft und Liebe – wundervoll erzählt

Mir hat die Geschichte und abwechslungsreiche Erzählweise so gut gefallen, dass ich noch weitere Romane von Kirsten Greco lesen werde. Zunächst gibt es „Shine“ nur als Ebook*, aber möglicherweise wird es demnächst auch eine Print-Ausgabe geben.

Den Download der 313 Seiten starken Romantasy gibt es derzeit für Kindle* und andere e-Reader (ePub oder mobi Datei) für € 3,99 in den Online-Shops.

Letzte Aktualisierung am 13.08.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Haftung für die Aktualität der angezeigten Preise ist ausgeschlossen.

Nun habe ich noch ein Interview für euch mit der Autorin, die in Nordrhein-Westfalen aufwuchs, aber seit vielen Jahren mit ihrer Familie in den USA lebt. Meine Fragen an Kirsten Greco bei einer Tasse Kaffee quer über die Kontinente:

Autorin Kirsten Greco im Interview zur Romantasy SHINE

Interview mit Autorin Kirsten Greco zu ihrem Roman „Shine – das Licht zwischen den Welten“

  • Kannst du  „Shine – Das Licht zwischen den Welten“ in einem Satz beschreiben?

Ja, kann ich. Sogar in einer Frage:  „Kann in den dunkelsten Momenten irgendwo ein Licht erstrahlen?“

  • Für wen schreibst du?

Die Protagonisten meiner bisherigen Bücher waren eigentlich immer junge Erwachsene, also Mitte/Ende zwanzig. „Shine – Das Licht zwischen den Welten“ war mein erstes richtiges Young Adult Buch. Lilly und Jonah sind beide 17 und eben ein wenig jünger als die Heldinnen und Helden zuvor. Grundsätzlich schreibe ich aber für alle, die Lust am Lesen haben. Ich glaube, die Zeiten, in denen man Leser und Bücher in Altersschubladen gesteckt hat, sind längst vorbei. An meiner Leser- Zielgruppe hat sich daher auch mit „Shine“ wohl nicht viel geändert.

  • Woher kommen deine Ideen?

Ideen für neue Geschichten sind irgendwie immer plötzlich da. Ob unterwegs bei Spaziergängen oder auch schon mal nachts in Träumen. Auf einmal ist ein erster zündender Gedanke da. Bei „Shine“ war es tatsächlich die tolle Streetart Szene hier bei uns in Detroit. Die Bilder sind manchmal so echt, dass man meint, sie „leben“. Schwupp, da hatte ich eine neue Buchidee.

  • Schreibst du einfach so drauf los und schaust, wohin die Geschichte dich trägt oder baust du erst ein Konzept für deine Geschichten auf und gehst strukturiert vor?

Hier muss ich kurz schmunzeln, weil ich mein allererstes Buch wirklich genauso geschrieben habe – wild drauf los. Heute könnte ich das nicht mehr. Ich plotte, entwickle Figuren und Geschichte meist nach dem 7-Punkte-System von Dan Wells mit Aufhängern, Wende- und Druckpunkten und Lösung zum Schluss. Inzwischen weiß ich, dass Schreiben tatsächlich ein Handwerk ist, das man erlernen kann oder sogar muss.

  • Wie lange brauchst du für die Fertigstellung eines Romans?

Das ist tatsächlich von Buch zu Buch unterschiedlich. Manchmal trage ich Ideen monate- oder sogar jahrelang mit mir herum, bevor ich anfange richtig zu plotten. In der Regel brauche ich zur Fertigstellung zwischen 6  und 18 Monaten. Bei „Shine“ war – wie so vieles – auch das anders. Ich hatte die Zusage des Verlags, als mein Manuskript noch in den Kinderschuhen steckte. Vier Monate später musste ich das Buch schon abgeben. Ich habe – sehr zum Leidwesen meiner Familie – gefühlt Tag und Nacht daran gearbeitet. 

  • Was kann man als nächstes von dir erwarten?

Ich würde gerne einen zweiten Teil von „Shine“ schreiben. Das hängt natürlich davon ab, wie sich der erste Teil schlägt. Ansonsten arbeite ich an einem weiteren Young Adult Manuskript. Dieses Mal jedoch ganz ohne Fantasy …und mit ganz besonderen Protagonisten!


Ich freue mich auf die Fortsetzung und alles Weitere, was noch kommt. Vielen Dank für das Interview und vor allem für deine spannenden Geschichten!

Euch wünsche ich nun viel Spaß beim Lesen. Ich hoffe, die Romantasy kommt bei euch genauso gut an, wie bei mir. Schreibt mir dazu gerne in die Kommentare.





Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

1 Kommentar

  • Antwort Claudia 14. April 2020 at 20:07

    Hallo Stephie,
    tolle Rezi, toll geschrieben!
    Ich freue mich auch, dass „Shine“ Dich überzeugt hat und Du weitere Bücher von Kirsten Greco lesen möchtest. Ich bin ein Fan von ihr seit ihren ersten Büchern „Silvanubis“ und ich finde, sie hat viel mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit verdient.
    So, und jetzt werde ich noch etwas auf Deinem Blog rumstöbern.
    Liebe Grüße,
    Claudia

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar