10 Minuten Zeit verschenken!

12. Juni 2013

Heute hatte ich ein ganz besonderes Erlebnis, das mich nachdenklich gemacht hat. Wir waren heute sehr im Stress, um alle anstehenden Termine zu schaffen, hatten uns viel zu viel vorgenommen – eigentlich gab es zwischendurch keine Lücke, um überhaupt mal Luft zu holen.

Foto: Pixabay


Meine Kinder gehen am Nachmittag zu einer Unterrichtseinheit, die bei meiner Tochter 30 min und bei meinem Sohn 45 min dauert. Da mein Sohn direkt nach der Schule dort hingehen kann, koordiniere ich den Termin für meine Tochter so, dass beide Kinder gleichzeitig fertig sind und ich in der Zeit Besorgungen machen kann. Nun war aber mein Sohn ausnahmsweise eher fertig und fragte mich, ob ich mit ihm eine runde Tischtennis auf dem Schulhof spiele. Eigentlich hätte ich sonst verneint mit „keine Zeit jetzt“. Heute aber dachte ich: „Warum eigentlich nicht?“ In dem Moment kam auch schon meine Tochter um die Ecke. Wie immer perfekt geplant – und wir hatten wie gesagt überhaupt keine Zeitlücke bis zum nächsten Termin. Egal – für 10 Minuten Verspätung beim nächsten Termin werde ich mich wohl entschuldigen müssen.

Denn: Ich sagte „Ja“ zum Tischtennismatch. Wir hatten nur einen richtigen Tischtennisschläger, aber schnell eine Alternative gefunden: seine leere Brotbox! Als meine Tochter dazu kam und ebenfalls mitspielen wollte, haben wir die Brotbox geteilt – und laut dabei gelacht. Diese 10 Minuten, die ich in dem Moment meinen Kindern geschenkt habe, hat UNS sooo glücklich gemacht, dass ich euch das weitergeben möchte: Das Glück meiner Kinder für das bisschen meiner Zeit war auch MEIN Glück. 

Ein paar Tage zuvor war ich in einer Bäckerei nahe der Schule „gezwungen“ auf das Brot länger zu warten, das ich mal eben kaufen wollte. Der Grund: 5 Grundschulkinder waren vor mir dran. Alle trugen noch ihren Tornister auf dem Rücken und überlegten einer nach dem anderen in aller Ruhe, was sie für ihre süße Tüte haben wollten: „Für 10 Cent davon, für 15 Cent da… ach nee, daaaavon – oder doch davon?“ Ohje, ich hatte Termindruck (wiedermal) und war erst genervt, als ich das mitbekam. Schon nach kurzer Zeit dachte ich mir mit einem Lächeln: „Ach was süß, die Kleinen. Das Taschengeld soll ja auch RICHTIG angelegt werden und nichts gekauft werden, womit sie nachher unglücklich sind.“ Ich bewunderte die Verkäuferin, die mit Engelsgeduld jedes Kind ernst nahm und sich die benötigte Zeit nahm bis alle 5 Kinder ihre 50-Cent-Tüte voll hatten. 

Mein Fazit: ICH HABE JETZT KEINE ZEIT FÜR STRESS!


Es gibt so viele 10 Minuten, die wir nicht (oder falsch) nutzen. Wie oft schon habe ich gehört „nur 10 Minuten am Tag das Instrument üben“, „nur 10 Minuten am Tag die Rückenübungen machen“ etc – dazu fällt uns ganz viel ein, oder? Und: nutzen wir denn 10 Minuten am Tag für diese Dinge? SELTEN! Eben viel zu selten. 



Genauso, wie wir uns manchmal 10 Minuten Zeit für ein Gespräch mit dem alten Mann an der Kasse hinter uns, für die nette Mama eines Klassenkameraden der Kinder, für unsere Gesundheit, für kurzes Ausstrecken auf der Couch oder eine Kaffeepause bevor es weiter geht im Hamsterrad oder eben für unsere Kinder nehmen sollten – es sind UNSERE 10 Minuten, die uns ein Stück weit glücklicher machen. Denkt mal darüber nach und lasst euch nicht zu sehr fremdbestimmen im Alltag! Relax and take it easy…

Nehmt euch 10 Minuten Zeit – für EUCH SELBST und EUER GLÜCK!

Alles Liebe, eure

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

1 Kommentar

  • Antwort malikaswelt 13. Juni 2013 at 22:09

    Du hast so recht!! <3
    Ich sollte mich auch ganz oft an der Nase nehmen und die 10 Minuten für MICH nehmen.. DANKE!!

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar