Der beste Bruder der Welt, ein verrücktes Wochenende und ein YOLO-Dienstag

8. April 2014

Eigentlich sollten meine Kinder in der Schule sitzen und ich im Heimbüro arbeiten, irgendwann kochen, Hausaufgaben betreuen, nochmal was arbeiten, Haushalt in Schuss bringen und diverse Ferienvorbereitungen treffen.


Doch alles kam anders: 

Freitagabend hatte mein Sohn einen Sportunfall – logisch, war ja Wochenende und gerade Dienstschluss bei sämtlichen Ärzten. 
Mit  beiden Kindern im Gepäck fuhr ich also Richtung Krankenhaus, wo wir geschlagene 3 Stunden in der Notaufnahme saßen. Genau so hatte ich mir unser Wochenende vorgestellt. Nun ja, mit der Diagnose, es sei stark geprellt, aber nicht gebrochen, konnten wir irgendwann wieder nach Hause und das Wochenende nahm seinen Lauf. Gedacht war, dass ich sehr viele liegengebliebene Dinge am Schreibtisch erledigen konnte, während im Wohnzimmer der gekühlpackte Junge lag: 

Fuß hoch, Fernseher an! 

Seine Schwester umsorgte ihn super liebevoll, holte alles was er wollte, kümmerte sich um neue Kühlpacks, Limonade und alles, was man zum Gesunden braucht. Unser Junge genoss das trotz großer Schmerzen und hey – wer hat schon ein Pflaster auf dem Verband, worauf steht „bester Bruder der Welt“?

Das Wochenende war dann aber völlig verkorkst, denn nicht nur mein Sohn lag danieder – auch „meine“ liebe Facebook-Gruppe, über die ihr hier schon oft gelesen habt, bröckelte und raubte mir echt Nerven. Permanent online, Diskussionen, Enttäuschungen einfahren – für Familie wenig Zeit und wenig Schlaf.

Montagmorgen stand gleich der nächste Arzttermin an – diesmal in einer örtlichen Praxis, die dort nur mit dem Kopf schüttelten, was denn da im Krankenhaus geröntgt wurde. Jedenfalls nicht die Stelle, wo es wehtut! Prima – also alles nochmal! So, das also ist nun unser Montag? Elternsprechtag ist schließlich auch noch und wann bitte soll ich endlich frisches Brot für die Familie einkaufen – der Tag ist zu dicht getaktet und ich verbringe wieder unzählige vergebene Stunden in Wartezimmern. Bei Rückkehr zu Hause erreichten mich Telefonate und viele Mails wegen des Gruppendesasters und unser Besuch hätte wohl auch gern etwas von mir gehabt – an meinen Sport war gar nicht erst zu denken. Was ein Montag! Solche Tage bräuchten einfach 10 Stunden mehr, um alles zu wuppen. Ich war ausgepowert, müde und ging schließlich zu nachtschlafender Zeit endlich ins Bett – natürlich ohne Brot gekauft zu haben und mit dem Rückzug aus der Facebook-Gruppe. 

Was meinem Leben nicht mehr gut tut, das muss ich abschaffen! 

Also ist es vorbei, endgültig. Die schöne Zeit werde ich nicht vergessen und bin dankbar für viele Denkanstöße, Ratschläge und wirklich liebe Menschen, die ich dort kennenlernen durfte (nicht nur virtuell). Doch werde ich auch das Ende nicht vergessen. Fühlt sich ein wenig an wie die Trennung von einer guten Freundin. Es tut weh, aber irgendwann ist es gut so. Das spüre ich jetzt: Loslassen ist befreiend!

HEUTE soll daher alles besser sein (bis auf das brotlose Frühstück) – frei von Streitigkeiten, Nervenlassen und Zeitverschwendung.
Mir fällt dabei allerdings ein, dass wir für heute spät Abends (20 Uhr!) noch einen Termin zum MRT für meinen Sohn bekommen haben, damit richtig behandelt werden kann und alles gut heilt – super wichtig bei dem derzeit schnellen Wachstum unseres Sohnes. Es ist nämlich wahrscheinlich DOCH ein Anbruch des Knochens und das kann man auf dem Röntgenbild nicht eindeutig genug erkennen. 

Da uns nun der heutige Abend auch noch vermiest wird, machen wir doch einfach mal alles umgekehrt – Plan B: Wir machen es uns JETZT zum Mittag schon richtig gemütlich im Wohnzimmer, essen Pizza direkt aus dem Karton und gucken einen Film! Mitten am Tag. Wir holen das Wochenende nach und den nervigen, gestrigen Tag.


„YOLO“ würden meine Kinder dazu nur sagen: you only live once – und Recht haben sie!! 


Wir haben viel Spaß und plötzlich wird es tatsächlich dunkel, Wolken ziehen auf und es fängt an zu hageln. Wie gemütlich, wenn man dabei drinnen sitzt, dem Prasseln zuhört und rausschaut. Nach dem Film geht es an die Hausaufgaben, die mein Sohn gerade per Konferenzschaltung mit seinen Freunden gemeinsam erledigt und anschließend an die Lehrerin mailt. Tsss, die Kids wissen, wie es läuft.

Heute ist alles mal anders – tut gut! YOLO!




Alles Liebe, eure 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

7 Kommentare

  • Antwort Maxie mal 8. April 2014 at 23:16

    Liebe Stephie,
    deinen heutigen Post finde ich wirklich schön. Weißt du warum? Weil ich dann hoffentlich auch wieder öfters von dir hören und lesen werde.Privat! :-) Ja, deine FB-Gruppe ist / war sicherlich schon eine sehr bereichernde Sache für dich mit vielen wundervollen und interessanten Menschen. Dennoch zieht einen so etwas, wie permanentes online-Sein mit den dazugehörigen neverending – Gesprächen, die Luft für anderes. Familie, Haushalt, Mann, eigene Wünsche, Freunde, NIX-TUN, Kinder, sportliches Vorhaben….müssen früher oder später zurückstecken, Wie schade! Denn eigentlich zwingt einen keiner, aber irgendwie offensichtlich doch etwas im Inneren!!! Sich dadurch selbst in Stress zu bringen obwohl es gar nicht sein muss (man könnte ja auch einfach mal Handy und Laptop auslassen) ist mit dem Beginn eines BLOG-Lebens und dem dazugehörigen neuen Austausch mit den digitalen Freunden ein kleiner Test! Ich selbst habe mich aus solchen, reizvollen und nicht wenig interessanten Angeboten, die das Internet bietet, etwas zurückgezogen. Eben weil ich schlafen, Zeit für mich und meine Familie haben will!! Es tut gut!
    Einen Gang zurückschalten bedeutet ja nicht, dass alles vorbei ist :) Wertvolle und bereichernde Kontakte bleiben bestehen! Aber das wichtigste ist und bleibt das eigene Leben! Von daher wünsche ich deinem lieben Sohn gute Besserung, deiner Tochter viel Spaß beim Verwöhnen vom Bruder und dir endlich wieder Luft und Zeit für dich! Ich freue mich, wenn auch wir uns dann wieder öfters hören und bald wieder sehen werden. Gerne können wir dann auch das fehlende Brot zusammen backen :-) oder einfach mal wieder im Kaffeehaus rumquatschen!!
    Alles Liebe und viele Grüße, deine Maxie
    P.S. Eigentlich wollte ich schon längst schlafen, aber die Gedanken wollte ich jetzt nur unter deinen Post setzen…

    • Antwort Stephies Blogpost 9. April 2014 at 10:12

      Liebe Maxie,
      Danke für Deine Worte. Doch hast Du das glaube ich nicht richtig verstanden. Ich war nicht tagtäglich permanent online, sondern nur am vergangenen Wochenende! Die Gruppe an sich war schon sehr bereichernd, wenn es eben nicht zum Schluss hin gewisse Probleme gegeben hätte, die mich zum Austritt bewogen haben. Gern treffe ich mich wieder mit Dir beim Bloggerfrühstück, sobald Du wieder zurück in Deutschland bist. Alles Liebe, Stephie

  • Antwort HappyIch 8. April 2014 at 20:06

    Was für ein Wochenende. Wenn mal wieder alles anders kommt als geplant….wer kennt das nicht. Ich finde es wunderbar, dass ihr als Familie einfach heute entspannt habt. Genau so soll es sein. Tue das was Dir gut tut, das ist immer die richtige Lösung. Wir machen am besten alle einfach auf YOLO ;-) Und auch ich sollte in den nächsten Tagen hoffentlich wieder mehr Schlaf bekommen. ;-)

  • Antwort Bianca TPC Ostfriesland 8. April 2014 at 19:32

    Da hastdu recht!! Ich hoffe das nicht schlimmes mehr bei deinem Sohn rauskommt.

    Ich selber weiss noch gar nicht wie ich damit umgehen soll, also mit dem Streit in der Gruppe. Schade das ich so den Kontakt zu dir und den anderen die mir sehr wichtig geworden sind, ihr die mich viel unterstützt habt in meiner Umstrukurierung meines Lebens geholfen habt, verloren geht… Danke das ich im Oktober zwei schöne Tage mit dir verbringen durfte. Hätte euch gerne im Juni einen Tag überrascht, aber momentan weiß ich nicht wie es dort weitergeht….. schade…

    Danke für alles Stephie!!!

    • Antwort Stephies Blogpost 9. April 2014 at 10:15

      Liebe Bianca,
      lieben Dank für Deinen Kommentar. Ja, auch Du bist betroffen, aber Du hast ja meine Kontaktdaten, ich Deine und so können wir auch anderweitig in Verbindung bleiben. Würde mich freuen!
      Alles Liebe, Stephie

  • Antwort Sandra bloggt 8. April 2014 at 19:00

    Wir haben es gestern und heute auch etwas ruhiger angehen lassen und damit wieder gute Energie getankt. Das tut unglaublich gut. Deine Kinder haben mit yolo absolut recht, Stephie. Und dieses eine Leben sollten wir genießen (dürfen). Fühl Dich gedrückt von Sandra

  • Antwort Svenja Walter 8. April 2014 at 17:50

    Genau so haben wir es auch gemacht: gemütlich, Wochenende nachholen, neue Energie tanken – ach ja, wir waren ja auch in derselben facebook-Gruppe. Ich drück Dich, Svenja

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar

    Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Infos zur Nutzung Deiner Daten findest Du hier Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen