Ein Wochenende der Begegnungen in Berlin #Blogfamilia

15. Mai 2017
Stephie mit Patricia in Berlin zur Blogfamilia 2017

// Beitrag enthält Werbung //

 

Ihr habt ja schon in meiner Vorschau zum Mai 2017 gelesen, dass ich nun fast jedes Wochenende in einer anderen Stadt unterwegs sein werde. Diesmal ging es schon am Donnerstag nach Berlin. Die Bahn spuckte mich mit kleiner Verspätung gegen Mittag am Hauptbahnhof Berlin aus. Dank der Tatsache, dass ich die Bahn in den nächsten Wochen mehrfach nutzen werde, lohnte sich tatsächlich eine Bahncard 25, 1. Klasse. Wow, das war wirklich angenehm und für nur sechzig Euro Gesamtpreis hätte ich die über 500 km Strecke nicht günstiger bewältigen können. Ganz abgesehen von dem guten Gefühl, auch noch die Umwelt geschont zu haben.

  Ein Wochenende der Begegnungen in Berlin #Blogfamilia2017 mit einfachstephie

 

Ausgeruht und fast schon entspannt traf ich also im nh Hotel Kurfürstendamm* ein. Die zentrale Lage des Hotels in einer Nebenstraße des Ku’damms begeisterte mich vollends. Ich es liebe einfach, den Ku’damm entlang zu schlendern, denn DAS ist für mich Berlin. Das nh Hotel hat einfach alles, was ich für einen Städte-Trip benötige: saubere, praktisch und gemütlich eingerichtete Zimmer, ein tolles Frühstücksbuffet und zuvorkommendes Personal. Aufgrund der vielen Begegnungen, die sich für mich geplant und auch ungeplant ergaben, konnte ich leider das Fitness-Studio nicht nutzen. Auch in die Bar konnte ich aus Zeitgründen nur einen kleinen Blick werfen. Wäre ich bis Sonntag geblieben, hätte ich das Zimmer sogar kostenfrei bis zum Nachmittag nutzen können. Das ist doch ein sinnvoller Service, wie ich finde. Auch als allein reisende Frau (woran ich mich erst einmal gewöhnen muss) habe ich mich in diesem Hotel wirklich wohlgefühlt

 

Erste Begegnungen zum Einklang auf das Wochenende

Nach etwa fünf Minuten Fußweg war ich schon im Apple Store, wo ich dringend einkehren musste. Fehlte mir doch noch ein hübsches Cover für mein abgestürztes und mit individueller Note erneuertes Smartphone: Ich hatte mein einst weißes iPhone 7 auf die Schnelle nur mit einem schwarzen Display-Glas reparieren lassen können -> für unfassbar viel Geld! Das Display war nun also schwarz und der Home-Button noch weiß, da sich dieser generell nicht austauschen lässt. Mein Handy finde ich nun also problemlos aus tausenden schwarzen iPhones heraus, denn meines ist nun schwarz-weiß, was sonst kaum jemand hat. Dazu aber passte nun keine blaue Hülle mehr und es musste eine schwarze Lederhülle her. Ich habe es ja immer gern hübsch…

 

 

Leider fand ich noch weiteres Apple Zubehör, welches ich glaubte, unbedingt haben zu müssen. Nun ja, dafür verzichtete ich auf die klassische Klamottenjagd bei der folgenden Shoppingtour im Herzen Berlins. Schnellen Schrittes begab ich mich dann zur Monkeybar, wo ich traditionell meine liebe Ela treffen sollte. Es war brüllend heiß in der Sonne auf der Dachterrasse mit Blick über Berlin. Die Süßkartoffel-Pommes sollten mich über den Nachmittag retten, da ich mich am Abend mit Patricia zum Essen treffen wollte. So war der Einklang auf meine dreitägige Berlin-Reise schon von tollen Begegnungen gespickt. Den Abend ließen Patricia und ich im Konzept-Restaurant „Super“ im Bikini Haus ausklingen.

 

 

Stephie mit Patricia in Berlin zur Blogfamilia 2017

 

Bloggerkonferenz Blogfamilia 2017

Trotz der tollen Einstimmung auf Berlin lag ich daraufhin die halbe Nacht wach. Es lag weder am Bett (ich liebe King-Size!) noch an irgendwelchen Geräuschen – das Hotel ist nämlich erfreulicher Weise tatsächlich gut isoliert gegen Lärm. Es war das Gedanken-Karussell, das sich unaufhörlich drehte. Ich bin ein Mensch, der viel nachdenkt – zu viel nachdenkt, wie manche mir nachsagen. Und so kam ich von einem Gedanken zum nächsten, der mich wach hielt. Ablenkung durch Lesen funktionierte genauso wenig wie das Checken der Social Media Kanäle. Also wartete ich geduldig auf den Schlaf oder auf den Sonnenaufgang – je nachdem, was eher eintreten sollte. Aber irgendwas war da mit dem Mond, sage ich euch!

 

Bloggerkonferenz Blogfamilia 2017 in Berlin

 

Nach doch noch etwa zwei Stunden Schlaf erwachte ich völlig gerädert und stellte den Wecker noch einmal auf Dämmerschlaf. Es half doch nichts, sollte ich doch schon um zehn Uhr bei der Blogfamilia sein. Schnell rief ich Patricia an, sie sollte mich bitte entschuldigen und mich bei den gewünschten Seminaren eintragen. Mit etwas Verspätung traf ich völlig übermüdet mit Ringen unter den Augen bei der Bloggerkonferenz ein. „Frag‘ nicht…“, ging mir nur über die Lippen, als Patricia mich mitleidig anschaute. Sie kennt mich inzwischen recht gut und weiß, dass ich bei unter sieben Stunden Schlaf ein anderer Mensch bin. 

So konnte ich die tolle Atmosphäre und die vielen lieben Menschen nicht richtig wahrnehmen, es nicht wirklich genießen, dort zu sein. Der Blogfamilia-Tag sollte zehn Stunden dauern. Himmel! Netzwerken ging in meinem kraftlosen Zustand eher schleppend. Zunächst verkrümelte ich mich also an den Rand des Geschehens und lauschte dem grandiosen Vortrag von Journalistin und Fachautorin Nora Imlau. Wow, die Frau hat es drauf! Hier seht ihr ein kleines Interview mit ihr von der lieben Béa von Tollabea:

 

 

Nora hat uns etwa 160 Blogger völlig geflasht mit Aussagen wie:

„Familie ist mehr als Gedöns. Es ist wichtig, dass Blogs Familie sichtbar machen.“

„Das Thema Familie ist in Deutschland immer noch nicht relevant genug, aber Blogger ändern das!“

„Der Oberarzt der Gynäkologie sagte zu mir: „Elternblogger machen meine Frauen rebellisch!““

Gemeint ist damit: Eltern sind heute besser informiert als früher, da sie sich einlesen und sich dafür interessieren, was auf sie zukommt. Sie bekommen eine große Bandbreite an Erziehungsstilen aufgezeigt, erhalten Unterstützung in schwierigen Zeiten und Tipps zur Findung von Lösungsansätzen. Die persönlichen Erfahrungen von Bloggern erweitern die Fachliteratur und machen es möglich, einen individuellen Weg als Familie zu finden.

Damals zu Zeiten unserer eigenen Eltern wurde eben getan, was getan werden musste – was eben alle Eltern tun. Niemand überlegte, in welchen Kindergarten die Kinder gehen sollten – oder ob sie überhaupt in einen Kindergarten gehen. Weiter ausführbar ist das Thema mit Schulwahl, Freizeit, Hobby, Urlaub und vielem mehr. Erziehung ist zur rein persönlichen Sache geworden und an diesem Wandel haben Elternblogger entscheidend mitgewirkt. 

 

Bloggerkonferenz Blogfamilia 2017 in Berlin. Kirsten Frohnert, Cornelia Spachtholz, Tobias Weber, Mareice Kaiser

 

Seminare, Netzwerken, Werbepartner

Es folgten verschiedene Seminare wie „Vom Blog zum Buch“, „Storytelling über Fotos“, „Rechtliche Vorgaben für Gewinnspiele“, „Sichtbarkeit für Blogger“, „Leserbindung durch Newsletter“ und einige Familien spezifische Themen. Leider fanden die für mich interessantesten Seminare zeitgleich statt, so dass ich nur wenig dazu lernen konnte. Einiges konnte ich dann doch neu aufschnappen, was mich in jeden Fall weiter bringt. 

Das Netzwerken fiel mir diesmal ungewöhnlich schwer. Gehe ich doch sonst interessiert auf andere Menschen zu und unterhalte mich gern, so wollte das heute leider nicht funktionieren. Kraftlos und übermüdet stand ich in kleinen Gruppen irgendwo daneben und lauschte anderen, ohne mich selbst am Gespräch zu beteiligen. Ich war einfach schlecht drauf und erkannte mich selbst nicht wieder. So gern hätte ich weiter gequatscht mit der zauberhaften Janina von Oh-wunderbar, mich noch mit Silke Plagge unterhalten, die ich letztes Jahr in Münster kennengelernt habe und einige andere Blogger neu kennen gelernt. 

 

 

Heimlicher Snack bei der @blogfamilia 😋 Lecker! #cakepop #süßkram #zuckerfürdieseele #yummmm #seminarylife

Ein Beitrag geteilt von Blog EinfachStephie (@einfachstephie) am

 

Gegen Nachmittag erholte ich mich zunehmend (vielleicht lag es an den leckeren Cakepops?) und nahm Kontakt auf mit möglichen Werbepartnern. Wichtig ist mir dabei, Firmen zu entdecken, die zuverlässig sind und auch für euch interessant sind. Babywippen zu verlosen ist eben nicht so meins, da mein Blog eher an Familien mit älteren Kindern gerichtet ist. Ich führte also beispielsweise Gespräche mit Unternehmen, die Reisen anbieten. So werde ich in den nächsten Tagen noch einmal nachfassen und schauen, was ich für euch herausschlagen kann. Es soll ja interessant bleiben hier im Blog. Selbstverständlich halte ich euch auf dem Laufenden!

Noch ein tolles Video zur Bloggerkonferenz Blogfamilia hat Hanna vom Blog Familiert veröffentlicht, das ich gern hier teile:

 

 

Spontane Begegnungen und Ausklang

Am frühen Abend nach dem gemeinsamen Grillen verabschiedete ich mich von der Blogfamilia und steuerte mit letzter Kraft mein gemütliches Bett an. Es dauerte nur wenige Minuten und ich war in den Tiefschlaf gefallen. Scheinbar traumlos schlief ich bis zur Abenddämmerung. Cocktail in der Grace Bar BerlinTags zuvor hatte mich meine liebe Freundin Ste angeschrieben, die ich seit etwa dreißig Jahren kenne (HILFE, dreißig Jahre??), dass sie zu einem Ärztekongress in Berlin ist. Mit ihr wollte ich mich unbedingt noch am Freitagabend treffen.

Wir beschlossen, die Bar Grace aufzusuchen, die wirklich beeindruckend war. Was für eine tolle Location! Wir ließen uns in die plüschigen Sessel fallen und stießen mit einem Cocktail darauf an, dass wir uns endlich wiedersehen. Wir hätten die ganze Nacht durchquasseln können, wenn mich nicht doch irgendwann die Müdigkeit wieder eingeholt hätte. 

Gut ausgeschlafen genoss ich am Samstag Morgen das prächtige Frühstück im Hotel und traf eine erneut völlig spontane Begegnung mit einer Facebook-Freundin. Sandra kenne ich seit einigen Jahren aus einer veganen Facebookgruppe und sportelte mit ihr später in einer anderen FB-Gruppe. So blieben wir online in Kontakt, hatten uns aber persönlich nie getroffen. Wie schön es ist, wenn man dann so jemanden kennen lernt, und die Person ist dann tatsächlich genau so, wie man sie sich vorgestellt hat. Es war ein toller Vormittag mit interessanten Gesprächen über Reisen, Familie und Bücher. 

Anschließend traf ich mich noch einmal mit meiner Freundin Ste zum Mittagessen und stieg schließlich am Nachmittag wieder in den Zug Richtung Heimat. Im Zug konnte ich per Laptop einige Bloggerkollegen besuchen, die ich ja eigentlich gern live gesprochen hätte. Meinen Koffer brauche ich nicht wieder zurück in den Keller zu tragen, denn am Freitag werde ich wieder unterwegs sein – nach Nürnberg zur Bloggermesse #Denkst. Da aber, liebe Bloggerkollegen, werde ich fit sein und die versäumten Gespräche mit euch nachholen… Ich freue mich auf euch!

Alles Liebe, eure 

Unterschrift Stephie

 

 

P.S.: Wenn ich nette Menschen treffe und mit ihnen viel zu bereden habe, vergesse ich regelmäßig, diese Treffen in Bildern festzuhalten. Es ist also nicht so, dass ich euch hier absichtlich etwas vorenthalte. ;-)

 

*Ein herzlicher Dank geht an das nh Hotel Kurfürstendamm für die Einladung zu diesem angenehmen Aufenthalt!

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

3 Kommentare

  • Antwort NH Hotel Group 18. Mai 2017 at 14:31

    Liebe Stephie,

    wir freuen uns sehr, dass es dir in unserem NH Berlin Kurfürstendamm so gut gefallen hat. Hoffentlich dürfen wir dich bald wieder bei uns begrüßen und dir dann auch unsere neuen Angebote speziell für Familien mit Kindern vorstellen. Wir halten dich gerne auf dem Laufenden!
    Dein Team der NH Hotel Group

  • Antwort Suse 15. Mai 2017 at 20:06

    Und solltest du widererwartend doch müde sein, wir haben Mittel und Wege Dich aufzuputschen!

    Liebe Grüße
    Suse

    • Antwort Stephie 16. Mai 2017 at 8:38

      Liebe Suse,
      das hört sich doch gut an… Ich freue mich sehr auf Nürnberg und darauf euch alle wieder zu sehen. Bis Freitag! LG, Stephie

    Ich freue mich über Deinen Kommentar