Fit und gesund mit Gymondo | Werbung

21. Dezember 2016
Fit und gesund mit Gymondo: Titelbild

Wer meinen Instagram Feed verfolgt, der weiß, wie ich die ersten Dezember-Tage zugebracht habe: Mit furchtbaren Rückenschmerzen. Der alte Bandscheiben-Vorfall ärgerte mich wieder und ich durfte einige Tage nur liegen. Dank guter Medikation und eiserner Disziplin konnte ich mich nach einer Woche wieder langsam bewegen. Aber jetzt will ich wieder richtig fit und gesund werden – mit Gymondo!

Fit und gesund mit Gymondo: Titelbild

 

Rückschläge bringen uns zurück zu uns selbst

Woher kommen immer wieder diese Rückenprobleme? Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich über meine Rückenschmerzen schreibe. Das kann ich euch genau sagen: Ich habe mich wiedermal zu wenig bewegt. Zack – da kommt der Rückschlag! Anstatt das tolle Sportprogramm permanent weiterzuführen, was ich damals akribisch abspulte und gut tat, zog irgendwann wieder der Schlendrian ein. 

Mein Arzt sagt dazu: „Wenn es uns gut geht, dann denken wir schnell nicht mehr daran, wie wichtig der Sport für unsere Gesundheit ist. Es gibt immer wieder andere Dinge, die vermeintlich gerade Priorität haben. Erst, wenn es uns schlecht geht, erinnern wir uns wieder an die erforderliche Disziplin.“

Genauso ist das! Sport macht mir Spaß und ich liebe es, mich fit und gesund zu fühlen. Und da will ich unbedingt wieder hin. Deswegen habe ich zur Kooperation mit Gymondo gern zugesagt. Ich brauche etwas, das sich an meine individuellen Zeiten anpasst, an meine Ziele und an den Weg, der für mich gerade richtig ist, um diese zu erreichen.

 

So werde ich wieder fit und gesund 

Bevor ich eine Kooperation annehme und euch etwas empfehle, recherchiere ich das bis ins Detail. Auch, wenn ich schon viel Gutes über Gymondo gehört habe, muss das erstmal selbst anschauen und ausprobieren. 

Was soll ich sagen? Ich bin völlig begeistert. Zunächst dachte ich nämlich, ich müsste aufgrund meines schlechten Zustands die Anfrage abweisen. Doch was sehe ich gleich beim Prüfen der Homepage im Bereich „Beweglichkeit“:

Mein RÜCKENFIT Programm:

 

Sreenshot @gymondo.de

 

So überfordere ich mich nicht und kann sanft einsteigen. Das ist genau das Richtige in meiner derzeitigen Situation. Danach kann ich zu anspruchsvolleren Programmen wechseln, wenn ich soweit bin. Denn da gibt es noch viel mehr, das mich interessiert:

 

Ein Auszug aus den Gymondo Fitness-Programmen

  • Schlank in 10 Wochen
  • Beginner (Einsteiger-Training) / Bauch-Beine-Po
  • Fatburner / Bodyshape als Ganzkörper-Training
  • DanceWorx → tanzend zum Erfolg
  • Training für zwischendurch → in 15 Minuten hartes Training: quick & dirty
  • HIIT (High-Intensity-Intervall-Training) als Geheimwaffe zum Erfolg
  • Yoga & Recover zum Runterkommen
  • Veggiefit  oder LoveVegan → straffendes Training und vegetarische bzw. vegane Ernährung in Kombination inklusive leckeren Rezepten!
  • Fightclub → kick die Kalorien weg!
  • Pilates / Fit im Büro / Cardio-Wochen
  • Body Boost oder Booty Camp zum Muskelaufbau in sechs Wochen

Die meisten Workouts sind ohne Geräte ausführbar. Ich muss mir also nicht extra etwas Neues kaufen.

Allerdings gibt es zusätzliche Einheiten, die speziell auf kleine Sportgeräte ausgerichtet sind. So wird ein Blackroll-Training angeboten, das ich sicher recht bald schon machen darf. Die Blackroll habe schließlich schon lange zu Hause und ich freue mich auf neue Übungen.

Workouts mit Powerband, dem Med Ball oder mit Kurzhanteln gibt es ebenso. Selbstverständlich finden auch unsere Männer ihr geeignetes Trainingsprogramm. Da ist für jeden etwas dabei! 

Falls ihr euch einen Überblick verschaffen möchtet, wie die Sport-Videos aussehen, dann klickt doch mal auf den Gymondo Youtube Kanal. Dort gibt es ein paar Beispiele.

Das hier ist der TV-Spot, der zeigt, wie unterschiedlich unsere Ausreden ausfallen können. Sehr wahr:

 

Wieviel kostet das?

Leider ist Gymondo nicht ganz kostenlos. Um das System auszuprobieren, kann man es kostenlos für 7 Tage testen. Wenn ihr danach weiter trainieren möchtet, gibt es Staffelpreise für Mitgliedschaften für 3 Monate (€ 32,99), 6 Monate (€ 54,99) oder ein Jahr (€ 74,99). Wären bei einer Jahresmitgliedschaft gerade mal € 1,44 pro Woche! Das ist es mir definitiv wert für über 250 Workout Videos und über 700 gesunde Rezepte, die ich mir nicht mühselig täglich neu suchen muss!

Ihr erinnert euch an den Sport-Adventskalender im letzten Jahr? Es war so unfassbar viel Arbeit, 24 geeignete Fitness-Videos über Youtube zu suchen. Ich musste diese ja zunächst von Anfang bis Ende anschauen! Und Zeit, dazu noch Rezepte zu finden habe ich einfach nicht. Daher gab es diesen Kalender in diesem Jahr leider nicht für euch.

Bei Gymondo ist alles für mich vorbereitet – ich muss es nur noch machen. Ob per App unterwegs am Smartphone oder Tablet oder zu Hause am internetfähigen Fernseher oder Computer. Die Sportübungen stehen mir jederzeit zur Verfügung.

Ich selbst kann das Programm im Rahmen der Kooperation für 3 Monate kostenlos testen und werde euch bereits in den ersten Tagen des Januars einen Zwischenbericht geben.

 

Fit und gesund mit Sport und guter Ernährung

Zu allen Sportprogrammen gibt es Zugang zu Rezepten für die passende Ernährungs-Empfehlung. Das gefällt mir ebenso sehr gut. Denn ich muss nicht nur trainieren können, wann ich Zeit und Lust habe, sondern habe gern ein paar Rezepte parat, die schnell zuzubereiten und lecker sind. 

Das macht das ganze Programm doch viel entspannter. Na klar, jetzt kommen Weihnachten und Silvester mit großen Schritten. Diese Tage klammere ich aus, denn auch das muss möglich sein! Es darf immer einzelne Ausnahmen geben. Obwohl ich schon im Rezept-Portal des Gymondo Magazins schlanke Ideen für die Feiertage gesichtet habe. Dort schaue ich morgen noch mal genauer.

Aber generell will ich nicht bis Februar warten, um durchzustarten. Ich will das JETZT! SOFORT!

 

Was ich mir davon verspreche

  • schmerzfreie Beweglichkeit
  • bessere Körperhaltung
  • Kraft für meinen Rücken 
  • insgesamt ein besseres Körpergefühl 
  • wieder Spaß am Sport

Und gegen einen definierteren Körper habe ich schließlich auch nichts. Ich fange sanft an und steigere mich wieder dort hin, wo ich mal war. 

 

Ich kann, muss aber nicht allein trainieren

Gymondo bietet zudem noch verschiedene Communities an, in denen wir mit anderen gemeinsam trainieren können. Es können Fragen an Experten gestellt werden, sei es zum Training oder zur Ernährung. Wir können ein Trainings-Tagebuch führen und so unsere eigenen Ziele besser verfolgen und dort hingeführt werden. Selbstverständlich ist die Community kein Muss, sondern nur unterstützend gedacht.

Eine eigene Community für meine Leser ist diese geschlossene Facebook-Gruppe, der ihr gern beitreten dürft:

Fit und gesund mit einfachstephie und gymondo. Facebook-Gruppe

Dazu möchte ich darauf hinweisen, dass wir lediglich das Online-Programm von Gymondo zum Training nutzen. Die Facebook-Gruppe wird ausschließlich von mir persönlich geleitet und dienst dem Austausch untereinander!

Einsteigen kann jeder nach persönlich wählbarem Zeitpunkt. Ob das schon im Januar sein wird oder erst später, bleibt jedem selbst überlassen.

 

Trainieren per App oder PC

Wie funktioniert das Gymondo-Programm nun?

Zum Test habe ich einen Zugangscode erhalten, mit dem ich das gewünschte Programm auswählen und nach eigener Zeiteinteilung trainieren kann. Die Trainingseinheiten befinden sich hinter dem jeweiligen Sport-Block, den ich ausgewählt habe. Es ist auch möglich, ein eigenes Programm auszuwählen und die Einheiten zu variieren.

Ich registriere mich also online, melde mich an und kann dann per Videoeinheiten trainieren, wann ich möchte. Es gibt wie gesagt einen kostenlosen 7-Tage-Test, falls ihr auch einmal unverbindlich schauen möchtet, ob das etwas für euch ist.

Die Anmeldung bei Gymondo war selbsterklärend und wirklich einfach. Mir wurde das Mobilitäts-Programm vorgeschlagen, doch ich wählte dann doch lieber erstmal Rückenfit. So flexibel ist das Ganze und ich kann jederzeit wechseln.

Hier seht ihr die vielfältige Auswahl der Übungen, die ich beim Rückenfit-Programm zur Verfügung habe, inklusive einer Kurzerklärung:

 

Fit und gesund mit Gymondo: Die Auswahl meiner Übungen zum Rückenfit

Screenshot @gymondo.de

 

Und dann kommt der Knaller: Schaut mal, sieht das nicht super professionell aus? Ich habe im Vorfeld selbst ausgesucht, an welchen Tagen ich trainieren möchte. Der Trainings-Kalender wurde dementsprechend erstellt und ich kann ihn exportieren. Die Tage kann ich jederzeit noch ändern.

Auf einen Blick sehe ich meine Erfolge, Kalorienverbrauch, absolvierte Workouts, meine alten und neuen Körpermaße – dazu könnte ich ein Foto hochladen! – und darunter erscheinen gleich die kommenden Fitness-Videos. WOW! Ich bin geflasht – das ist tatsächlich mein Fitness Studio für zu Hause und unterwegs: 

 

Fit und gesund mit Gymondo: Meine Trainingsübersicht

Screenshot @gymondo.de für mein persönliches Fitness-Programm

 

Gleich morgen werde ich beginnen und euch schon Anfang des neues Jahres (05.01.2017) einen ersten Zwischenbericht geben. Vielleicht habe ich dann auch eine Überraschung für euch mit im Gepäck? Seid gespannt!

Jedenfalls freue ich mich sehr, endlich wieder fit und gesund zu werden! Das ist kein Vorsatz für 2107, sondern mein ganz persönlicher Wunsch, den ich mir selbst erfüllen werde. 

Alles Liebe, eure

Unterschrift Stephie

 

 

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Gymondo, wurde von mir selbst geschrieben und entspricht meiner persönlichen Meinung.

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

2 Kommentare

  • Antwort Birgit 21. Dezember 2016 at 7:58

    Mensch Stephie, das ist ja mal wieder die totale Gedankenübertragung! Ich leide seid Sommer an Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Letzte Woche kam ich morgens fast nicht mehr aus dem Bett, solche Schmerzen. Der Arzt hat mich eingerenkt und im Prinzip die Aussage deines Arztes wiederholt. Hochmotiviert hab ich mich auf die Suche nach geeigneten Studios (zu teuer), Kursen (passen mesit nichr zu meiner Arbeitszeit) und Sportvereinen (auch zeitlich zu unfexibel) gemacht. Ich sitze einfach auch den ganzen Tag zu viel. Aber dieses Gymondo könnte meine Lösung sein, eben auch wegen dem Rückenprogramm! Ich warte gespannt auf deinen Test und werde inzwischen mal das Probetrainig testen! Liebe Grüße Birgit

    • Antwort Stephie 21. Dezember 2016 at 10:12

      Hey, das ist ja toll: Ich habe eine Mitstreiterin! Zusammen macht es doch viel mehr Spaß. Freut mich, dass du mit an Bord bist und gute Besserung! Schöne Festtage wünscht dir Stephie

    Ich freue mich über Deinen Kommentar