Gesunde Pralinen selber machen – glutenfrei & ohne Zucker

20. Dezember 2016
Gesunde Pralinen selber machen, glutenfrei, zuckerfrei. Thermomix Rezept

Ganz einfach und schnell könnt ihr gesunde Pralinen selber machen – glutenfrei, vegan und ohne extra Zucker. Dass die feinen Kugeln auch noch unfassbar lecker sind, versteht sich von selbst. Ich liebe an diesen Pralinen, dass sie im Thermomix ruckzuck gemacht sind und zudem nicht so süß sind. Zähne-Zieher mag ich nämlich nicht so gern.

Gesunde Pralinen selber machen, glutenfrei, zuckerfrei. Thermomix Rezept. Eine Kugel auf Löffel

 

Während ich das Rezept für die Pralinen aufschreibe, esse ich davon eine nach der anderen. Die Folgen: feiner Goldstaub liegt auf meiner Tastatur und ich habe ein wundervolles Geschmackserlebnis auf der Zunge. Beim Schlemmen habe ich kein schlechtes Gewissen, denn diese Weihnachtspralinen sind ohne zusätzlichen Zucker hergestellt. 

 

Gesunde Pralinen selber machen, glutenfrei, ohne extra Zucker

 

Ihr werdet überrascht sein, mit wie wenig Zutaten wir gesunde Pralinen selber machen können.

Pralinen selber machen – mein Thermomix® Rezept

Zutaten für etwa 45 kleine Pralinen

  • 50 g Haferfleks* (oder glutenfreie Haferflocken / Buchweizenflocken)
  • 50 g Walnüsse
  • 20 g gepopptes Amaranth*
  • 100 g getrocknete Feigen
  • 1 Messerspitze Vanillemark
  • 50 g Wasser
  • 10 g Amarett0 (gibt es auch alkoholfrei!*)
  • auf Wunsch Zartbitter Kuvertüre (für 45 Kugeln braucht ihr etwa 150 g)
  • ggfs. zur Deko Goldstaub-Pulver*

(alle Zutaten sind im gut sortierten Supermarkt / Biomarkt erhältlich. Unterstrichen dargestellte Produkte sind verlinkt zu Amazon, um zu zeigen, welche Produkte ich meine. Sofort bestellbar auf Wunsch.)

Den alkoholfreien Amaretto könnt ihr weiter nutzen, um alkoholfreie Marzipan-Kartoffeln zu machen. Auch ein spitzen Rezept, das einfach und schnell geht.

 

Gesunde Pralinen selber machen, glutenfrei, zuckerfrei. Die Zubereitung

 

Zubereitung der gesunden Pralinen

  1. Haferfleks, Walnüsse und Amaranth für 10 Sekunden / Stufe 5 hacken.
  2. Feigen und Vanille hinzufügen und 15 Sekunden / Stufe 7 vorsichtig hacken. Bitte aufpassen, dass der Deckel dabei nicht hochfliegt!
  3. Nun das Wasser und den Amaretto (es geht auch Sirup mit Amaretto-Geschmack*, den es im Kaffee-Regal gibt!) mit in den Mixtopf füllen und 15 Sekunden / Stufe 4 mischen. 
  4. Die Masse zu etwa 1,5 cm großen Pralinen formen. 

So sind die gesunden Pralinen schon richtig lecker! 

Durch die getrockneten Feigen benötigen wir keinen extra Zucker. Die Walnüsse und der Amaretto Geschmack geben einen tollen weihnachtlichen Geschmack. Der Amaranth und die Haferfleks schenken uns einen extra Knusper-Effekt. 

 

Gesunde Pralinen selber machen, glutenfrei, zuckerfrei. Einfach und schnell gemacht mit oder ohne Thermomix. Hier ohne Schokolade

 

Weiterverarbeitung für Schokoladenpralinen

Die Pralinen sind nicht zu süß und vertragen auf Wunsch noch einen feinen Mantel von Zartbitter Schokolade.

  1. Dazu die Pralinen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und das komplette Backblech mit den geformten Pralinen-Kugeln für etwa 10 Minuten einfrieren.
    → Falls euer Eisfach zu klein ist, könnt ihr auch jede andere Form zum Einfrieren nutzen. Dann einfach in Schichten immer mit Backpapier getrennt aufeinander stapeln. 
    → Solltet ihr die Pralinen vorbereiten wollen, könnt ihr die Pralinen auch für längere Zeit einfrieren.
  2. In der Zeit die Kuvertüre schmelzen. → Bitte die Kuvertüre nicht zu heiß werden lassen, denn dann kann die Schokolade nach dem Trocknen grau werden!
  3. Die Pralinen aus dem Gefrierfach holen und noch kühl in die Kuvertüre tauchen. Das Backpapier unter ein Gitter legen und die Schokopralinen auf dem Gitter abtropfen lassen.

Dadurch, dass die Pralinen kurz eingefroren wurden, trocknet die Schokolade recht schnell. Das kennt ihr von Eiscreme, die mit Schokolade übergossen wird.

 

Gesunde Pralinen selber machen, glutenfrei, zuckerfrei. Auf einem Teller angerichtet

 

Anschließend legt ihr die Weihnachtspralinen auf einen Teller und stellt diese bis zum Genießen in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Servieren gebe ich noch etwas Goldstaub über die leckeren Schokopralinen. Der Goldstaub ist geschmacksneutral und ist derzeit in großen Supermärkten in der Backabteilung erhältlich. Da dieser bei uns leider komplett ausverkauft war, habe ich den Goldstaub online bestellt.

 

Gesunde Pralinen selber machen, glutenfrei, zuckerfrei. Thermomix Rezept

 

Ihr möchtet auch so leckere Pralinen selber machen?

Dann einfach ran an euren Back-Vorrat und schaut nach, was da ist. Ich selbst bin ja immer sehr experimentier-freudig und tausche einfach Zutaten nach Wahl aus. Anstelle der Walnüsse funktionieren die Pralinen auch mit Mandeln oder Haselnüssen. Wer glutenfreie Pralinen selber machen möchte, der nimmt glutenfreie Haferflocken* oder Buchweizenflocken.

Auch den Thermomix® benötigt ihr nicht zwingend. Jedes andere Gerät, das die Zutaten fein mahlen kann, eignet sich zur Zubereitung. Meine Pralinen sind jedes Mal anders. Wichtig allerdings sind die Feigen, die für den Zusammenhalt der veganen Pralinen sorgen. Datteln funktionieren sicherlich auch, könnten allerdings etwas zu klebrig sein.

Die selbst gemachten Schokopralinen schmecken gekühlt am allerbesten! Falls es meine Zeit zulässt, werde ich diese zu Weihnachten und Silvester nach dem Menü servieren.

Habt es lecker! Eure

Unterschrift Stephie

 

 

*Affiliate Links zu Amazon. Ihr bezahlt keinesfalls mehr, aber Amazon gibt mir eine kleine Provision für die Empfehlung. Damit unterstützt ihr meine Arbeit. Kein Sponsoring.

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

6 Kommentare

  • Antwort Claudia 7. November 2017 at 12:28

    Hört sich ja sehr lecker an.. getrocknete Pflaumen müssten sicher auch gehen?

    • Antwort Stephie 7. November 2017 at 15:13

      Liebe Claudia,
      Du kannst auch getrocknete Pflaumen nehmen. Datteln sind oft verträglicher 😉
      Liebe Grüße und genieße die Pralinen, Stephie

  • Antwort Rebecca 3. November 2017 at 17:19

    Wie lang halten die sich denn wohl? Würde sie gern verschicken zu Weihnachten. Müssen sie durchgehend gekühlt werden?

    • Antwort Stephie 3. November 2017 at 18:12

      Liebe Rebecca,
      die Pralinen würde ich erst kurz vor dem Verschenken zubereiten. Umso frischer sind sie dann ja auch. Besser ist eine Kühlung im Kühlschrank, aber nicht zu kalt (Gemüsefach).

  • Antwort andrea 31. Oktober 2017 at 14:38

    Vielen Dank für das köstliche Rezept. Das muss ich auf jeden Fall ausprobieren. LG Andrea

    • Antwort Stephie 3. November 2017 at 9:28

      Viel Spaß beim Genießen! Ich finde, diese Pralinen kann man auch wunderbar an liebe Menschen verschenken…
      LG, Stephie

    Ich freue mich über Deinen Kommentar