Mein Iron Man: Wenn Kinder im Haushalt helfen wollen

1. Dezember 2016
Wie Kinder im Haushalt helfen können.
Was Bügeln mit Kindererziehung zu tun hat
und unser Test der Bügelstation CareStyle 7 von Braun

Was, Stephie lässt ihre Kinder im Haushalt helfen? JA! Mein Iron Man, seines Zeichens Sohnemann, freute sich sogar sehr über das Paket mit der neuesten Bügelstation von Braun: Die CareStyle 7 kam zum Test ins Haus. Gerade erst im September 2016 wurde diese auf der Messe IFA vorgestellt und nun durfte ich sie im Rahmen einer Kooperation mit Braun Haushaltsgeräte ausprobieren. 

Werbung

Wie Kinder im Haushalt helfen können.

Mein Iron Man in Action mit unserer neuen Bügelstation

 

Doch nicht ich machte den ersten Test, sondern unser fünfzehnjähriger Sohn: Unser Ironman. Ihr findet es ungewöhnlich, dass ein Jugendlicher freiwillig Wäsche bügelt? So geht es den meisten Menschen in meinem Umfeld: Viele wundern sich darüber, dass unser Sohn selbst bügelt. Das muss er in der Regel auch nicht.

Doch: Wenn Mann (zumindest die Körpergröße lässt diese Bezeichnung vermuten) morgens vor der Schule genau DAS Shirt benötigt, welches im Wäschestapel noch ganz unten liegt. Dann muss er selbst ran! Also holt er sich kurzerhand das Bügelbrett und heizt die Bügelstation vor. Genau so, wie Mama es ihm einst zeigte. Das neue Bügelsystem ist dabei so einfach zu handhaben, dies kann wirklich jeder bedienen.

 

Ich möchte keinen Pascha heranziehen

Ja, mein Sohn kann bügeln. Mit der neuen Dampf-Bügelstation macht es ihm auch noch richtig Spaß! Denn die CareStyle 7 sieht nicht nur stylisch aus, die kann auch was: Der Zwei-Liter-Wassertank lässt sich abnehmen, was unser altes Bügelgerät nicht bot. Da floss dann immer mal Wasser beim Befüllen des Tanks daneben. Jetzt tanken wir das Wasser direkt am Waschbecken ohne uns zu verbrennen oder zu kleckern. Die spezielle 3-D-Sohle des Modells IS7043 gleitet wie von selbst über die Wäschestücke. Einzig das Kabel wird ziemlich warm, aber verbrennen kann man sich daran nicht, da das Kabel komplett mit Stoff ummantelt ist.

Wie Kinder im Haushalt helfen können: Teenager können bügeln

Die CareStyle 7 in voller Pracht. // Foto: Braun Haushaltsgeräte

 

Mein Sohn ist wahrlich begeistert. Vielleicht sollte mein Iron Man doch noch mehr Wäsche übernehmen? Wenn es doch so viel Spaß macht… Nein, im Ernst: Ich finde es tatsächlich wichtig, dass Kinder im Haushalt helfen, hier und da. Unser Sohn kann nicht nur bügeln, sondern auch die Spülmaschine ausräumen, die Waschmaschine anstellen, Wäsche aufhängen, den Müll rausbringen, staubsaugen und kochen

Ich möchte keinen hilflosen Mann heranziehen, der ohne Frau verloren ist – daher leite ich meinen Sohn an, zu helfen. Meine spätere Schwiegertochter wird mir auf Knien dafür danken. Mein Mann kann auch Vieles im Haushalt und hilft gern. Da wird am Wochenende mal die Wäsche aufgehängt oder der Staubsauger hervor geholt, wenn ich im Stress bin. So sehen auch die Kinder, dass Papa ein Mann ist, der mit anpackt. Es ist keineswegs selbstverständlich im Hause einfachStephie, dass ich hier alles allein wuppen muss.

 

Kinder zu Selbständigkeit erziehen

Recht früh schon habe ich darauf geachtet, dass meine Kinder sich selbst versorgen können. Nicht, weil ich Hilfe im Haushalt brauchte, sondern weil ich wollte, dass sie sich auskennen. Schon im Grundschulalter konnten meine Kinder mit Staubsauger, Mikrowelle und Waschmaschine umgehen. Alle Gerätschaften im Haus, mit denen sie sich nicht verletzen konnten, habe ich ihnen regelmäßig näher gebracht. Verschütteten sie etwas, schwangen sie selbst den Staubsauger, um die Schweinerei zu entfernen.

Wie sollen sie es lernen, wenn ich ihnen immer alles abnehme? 

Selbstverständlich muss hier kein Kind im Haushalt helfen. Kinderarbeit ist ein no-go! Wir haben eine Putz- und Bügelhilfe, einen Gärtner und den Rest erledige ich. Auch mit deren Hilfe fällt hier immer noch genug an, das dürft ihr mir glauben. Mir geht es lediglich darum, dass meine Kinder alles bedienen können. Sie sollen wissen, wie unsere Geräte funktionieren, wenn sie diese mal brauchen.

Eine schöne Szene ergab sich mal vor einigen Jahren: Unsere Tochter war 7 Jahre alt und einer unserer lieben Freunde klingelte. Er hatte einen Tupper-Topf mit vorbereitetem Essen dabei. Seine Frau war unterwegs und hatte für ihn vorgekocht. Nun wusste er nicht, wie er das Essen erwärmen sollte. Kurzerhand nahm meine Tochter ihm den Topf aus der Hand, füllte alles auf einen Teller, deckte ihm liebevoll unseren Tisch und erwärmte sein Essen. Ihr könnt euch vorstellen, wie verdutzt ich schaute, als unser Freund hier genüsslich am Tisch saß und seine Suppe löffelte. Ich war saustolz, dass meine Tochter hier sofort eine Lösung parat hatte. Seitdem weiß unser Freund im Übrigen auch, wie seine Mikrowelle funktioniert – er hat es sich inzwischen zeigen lassen. Doch bin ich sicher, dass er Zeit seines Lebens noch nie ein Bügeleisen bedient hat.

 

Eigenverantwortlichkeit stärken

Unsere Kinder sind stolz darauf, dass sie kleine Mahlzeiten zubereiten können. Unsere Tochter kann sogar echt gut kochen und backen, sie wirbelt gern in der Küche. Sie hat es gelernt, Zutaten bei Rezepten auszutauschen: Ist mal kein Joghurt da, dann nimmt sie eben Frischkäse für ihre Muffins. All diese Dinge lernen Kinder nur, wenn wir das Interesse dafür wecken und ihnen mit viel Geduld alles zeigen.

Unser Sohn hat als Zwölfjähriger mal zwei Freunde zum Essen eingeladen. Er wollte so gern Käse-Spaghetti mit Erbsen kochen und die geladenen Jungs freuten sich riesig. Was für ein herrliches Bild – das vergesse ich nie! Es ist keinesfalls so, dass meine Kinder hier den Haushalt schmeißen und täglich kochen und backen. Nein, das obliegt immer noch mir.
Aber sie könnten es!

Ihre Zimmer müssen die Kinder selbst in Ordnung halten. Das klappt leider nicht immer – oder sagen wir besser: Es klappt eher selten! Auch sieht die Küche nach der Benutzung leider selten gut aus, aber daran arbeiten wir. Es sind eben Jugendliche und das dürfen sie auch sein. Natürlich ärgert mich, wenn sie alles liegen lassen und das Zimmer wieder furchtbar aussieht. Doch sie befinden sich in der Pubertät und da gehört die Entwicklung des Selbst dazu. Dafür sehe ich ab und zu früh am Morgen meinen Sohn an der Bügelstation stehen. Das ist doch auch was! 

 

Ab welchem Alter können Kinder im Haushalt helfen?

Aufräumen lernen sollten Kinder schon im Vorschulalter. Dazu habe ich damals einfache Kisten gekauft und mit Bildern beklebt. Auf einer Kiste war ein Bild mit Spielzeug-Autos, auf einer anderen Kiste Lego-Fotos und so weiter. So wussten die Kinder immer, welches Spielzeug in welche Kiste gehört. Anfangs habe ich beim Aufräumen geholfen. Mit einem Hörspiel oder Musik geht das noch besser.

Allein zu kochen, zu backen und zu bügeln habe ich meinen Kids erst ab etwa zehn Jahren erlaubt. Die Verletzungsgefahr ist sonst zu groß. Das Aufhängen von Wäsche kann schon ab etwa acht Jahren erfolgen, sofern das Kind schon größer als der Wäscheständer ist. :-) Auch die Spülmaschine können Kinder ab dem Grundschulalter ab und zu ausräumen. Das ist auch eine Erleichterung für die Mama. Zur Belohnung haben wir dann Nachmittags zusammen Waffeln gebacken. So erhalten wir den Kindern die Freude am Helfen.

 

Kinder zum Helfen motivieren

Das gemeinsame Tun macht den Kindern Spaß! Sie fühlen sich integriert, wichtig und „schon groß“. Ganz klar nimmt die Motivation zu helfen im Pubertäts-Alter wieder ab. Da muss ich schon mit äußerster Dringlichkeit argumentieren, ehe der Teenager im Dreck des eigenen Zimmers erstickt. Hilfreich ist in dem Alter, wenn Freunde – noch besser: Freundinnen – zu Besuch kommen. Dann wird definitiv aufgeräumt.

 

Im Rahmen der Kooperation mit Braun Haushaltsgeräte möchte ich erwähnen, dass mir das Produkt persönlich wirklich gut gefällt. Sonst hätte ich nicht darüber geschrieben! Praktisch ist bei der CareStyle 7 Serie, dass sich die Bügelstation zehn Minuten nach dem letzten Dampfstoß selbst abschaltet. Sollte mein Iron Man doch einmal vergessen, diese auszuschalten, brennt uns nicht gleich das Haus ab. Außerdem ist das Gerät leiser als sein Vorgänger, der bisher hier wohnte. Dazu gefällt uns die Transport-Sicherung gut, denn die Bügelstation muss bei uns vor dem Einsatz erst in Küche oder Bad getragen werden.

Falls ihr selbst die CareStyle 7 von Braun ausprobieren möchtet, so gibt es noch bis Ende Februar 2017 eine 60-Tage-Geld-zurück-Garantie. Alle Details dazu und zum Gerät selbst könnt ihr hier lesen. Falls ihr eine super Idee für ein optimales Bügelbrett habt, freue ich mich auf Tipps. Unseres stirbt bald an Altersschwäche.

Ich möchte von euch wissen: Wie viel helfen eure Kinder im Haushalt? Was können sie schon allein machen und tun sie es gern?

Alles Liebe, eure

Unterschrift Stephie

 

P.S.: Dass Männer, die ihre Wäsche selbst bügeln können, keine Waschlappen sein müssen, zeigt Braun lockt derzeit mit #realironman. Schaut mal hier – es lohnt sich ;-)

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

2 Kommentare

  • Antwort Véronique 2. Dezember 2016 at 12:15

    Hallo Steffie. Ich finde, dass du erzählt alles so schön. Das ist war, dass die Kinder lernen müssen wie man unsere Geräte bedient. Ich finde auch, dass viele sagen zu den Kindern wenn sie klein sind „mach das nicht“, „fass das nicht an“, „schneller, ich mache es besser“ usw. und sind erstaunt wenn die größer sind, dass sie nichts machen.

    • Antwort Stephie 2. Dezember 2016 at 16:07

      Danke, liebe Véronique! Ich war auch oft zu ängstlich mit den Kindern. Doch ab einem gewissen Alter sollte man ihr Selbstvertrauen mehr stärken und sagen: „Du schaffst das!“ anstatt mit Warnhinweisen um sich zu werfen. Das ist nicht immer einfach…

    Ich freue mich über Deinen Kommentar