Test & Tipps zur Pflege von guten Pfannen

10. März 2017

Vor einiger Zeit hatte ich eine Koch-Community angefragt, welche Pfannen sie nutzen und mit welchen Produkten sie richtig zufrieden sind. Wir brauchten nämlich ganz neue Pfannen, da die alten nicht mehr ansehnlich waren. Nicht nur das, sondern mir brannte auch ständig etwas an. Mit den neuen Pfannen ist das ganz anders und inzwischen weiß ich auch warum. Mit diesem Wissen will ich nicht hinterm Berg halten und stelle euch meine Lieblings-Pfannen vor, die alle für sämtliche Herdarten geeignet sind.

 

Pfannen Test mit Tipps zur Pflege von Pfannen. Le Creuset & Tefal

 

Ich sage euch auch, warum es so lange gedauert hat, bis ich diesen Artikel endlich geschrieben habe: Schließlich kann ich nicht von einem echten Pfannen-Test schreiben, wenn ich jede Pfanne nur einmal benutzt habe. Inzwischen aber weiß ich, was sich bewährt hat und welche Pfannen ich nicht noch einmal kaufe.

Eure Empfehlungen waren sehr eindeutig: Die meisten von euch nutzen am liebsten die Tefal Pfanne aus der Jamie Oliver Serie. Diese habe ich sofort bestellt und bin ebenso zufrieden wie ihr. Ein tolles Teil, das leicht zu handhaben ist und ganz einfach zu säubern ist. Perfekt für unsere Familie. 

 

Stephies Lieblings-Pfannen 

Bei uns nutzt die ganze Familie das Kochgeschirr des Hauses. Mal backen die Kinder sich Pfannkuchen oder braten unsere geliebten Pimientos de Padron in der Tefal Pfanne von Jamie Oliver. Auch den Extratest in unserer großen Silvester-Kochrunde hat die Pfanne ihr Bestes gegeben. Danke also für diesen spitzen Tipp! 

Außerdem habe ich noch die Pfannen bestellt, die ich immer schon haben wollte, weil sie halt so schöööön sind: Die Karibik Kollektion von Le Creuset hat es mir rein farblich schon sowas von angetan, da musste ich einfach zwei Pfannen kaufen. Und zwar diese hier:

Pfannen Le Creuset Gusseisen, Farbe Karibik blau

 

Sind die nicht schön? Hach, ich liebe diese Farbe einfach – so edel haben wir noch nie gekocht. Doch es gibt einen kleinen Nachteil: Beide Pfannen sind unfassbar schwer gewichtig. Klar, diese Pfannen sind aus Gusseisen, da müssen sie ja schwer sein. Allerdings hilft der kleine Gegengriff gegenüber dem Stielgriff, damit wir die Pfanne besser anheben können. Doch Pfannkuchen zum Wenden hochwerfen, das kann ich damit nicht. Muss ja auch nicht, denn dafür habe ich ja die Tefal Pfanne.

Allerdings muss ich nach dem Pfannen Test sagen, dass die Pfannkuchen in der Le Creuset Pfanne schneller und schöner gebacken wurden. Doch zum Drehen der Pfannkuchen brauchte ich halt einen Pfannenwender. Aus den Tefal Pfannen glitten die Pfannkuchen wie von selbst auf den Teller. Hat also alles Vor- und Nachteile. Es ist in jedem Fall gut, verschiedene Pfannen Typen zu besitzen, die je nach Wunsch zu nutzen sind. 

Der riesige Vorteil, warum ich beide Le Creuset Pfannen behalten habe: Dieses Kochgeschirr darf in den Backofen! Außerdem ist die schnelle und gleichmäßige Hitzeverteilung ein absolutes Plus. Das gusseiserne Material hält lange die Hitze, so können wir bereits nach kurzer Zeit die Temperatur herunter drehen. Die Qualität des Produktes rechtfertigt tatsächlich den Preis, muss ich sagen. „Das ist noch echtes Kochen“, sagt meine Mutter dazu. Da hat sie Recht, wenn ich mir die wirklich perfekten Brat-Ergebnisse anschaue. Mein Mann packt auch schon mal ein Filet hinein, bevor es im Ofen weitergart und ist völlig begeistert vom besonderen Röstaroma.

 

Pfannen Test mit Tipps zur Pflege von Pfannen. Tefal

Pfannen Tefal My Cooking Guide & Tefal Jamie Oliver

 

Außerdem habt ihr mir die Pfannen von der Firma Woll empfohlen. Doch unsere Küchenschränke sind inzwischen so überladen, dass ich kaum noch Platz für weiteres Kochgeschirr habe. Ich erfreue mich erstmal an diesen tollen Pfannen und komme vielleicht später mal auf euren Tipp zurück.

 

Kochen mit Cooking Guide

Auf meine Nachfrage hin schicke die Firma Tefal mir ihre Pfanne My Cooking Guide zum Test. Hiermit soll das Anbrennen von Gargut quasi ausgeschlossen sein, sofern wir den Piepton nicht überhören. Durch die Antihaft-Beschichtung benötigen wir nur eine minimale Dosis von Fett, was gut für die Figur und unsere Gesundheit ist. 

Wir stellen über das kleine elektronische Modul ein, wofür wir die Pfanne einsetzen möchten: zum scharfen Anbraten, Garen oder für schonendes Braten. Ein Warnton sagt uns Bescheid, sobald die Brat-Temperatur erreicht ist. Wir legen das Bratgut in die Pfanne und es gibt einen weiteren Piepton, falls wir die Pfanne überhitzen. Sehr praktisch, wie sich schon beim Backen meiner Pfannkuchen herausstellte.

 

Pfannen Test mit Tipps zur Pflege von Pfannen. Le Creuset & Tefal

Pfannen Test: Pfannkuchen backen

 

Ähnlich wie die Pfanne von Jamie Oliver kommt dieses Modell bei uns sehr häufig zum Einsatz, denn auch diese ist leicht in der Handhabung und ist schnell wieder gesäubert. Allerdings lege ich nach jeder Nutzung das Modul in die Schublade, denn es ist ganz einfach abzunehmen.

Daher nutzen unsere Kinder diese Pfanne nur ohne Modul – geht aber auch, wenn sie selbst aufpassen, dass nichts anbrennt. Schließlich sollen sie ja genau das lernen. Mir aber hilft das Modul. Denn wer mich kennt, der weiß, dass ich mich nicht immer nur allein aufs Kochen konzentriere, sondern auf viele Dinge gleichzeitig. :-)

Wer sich für das Kochen mit dem Cooking Guide interessiert, findet hier eine gute Anleitung und hier weitere Informationen dazu.

 

Tipps zum Reinigen der Pfannen

Als erstes gebe ich euch den Top-Tipp eines Sternekochs weiter, der vor der ersten Nutzung einer neuen Pfanne folgendes empfiehlt:

Die Pfanne mit Öl und Salz einreiben und gut anbrennen lassen. Danach einfach mit einem Küchentuch säubern. So ist die neue Pfanne optimal vorbereitet für den ersten Einsatz!

Vor allem bei den Gusseisen-Pfannen achte ich darauf, dass diese nach dem Spülen noch einmal kurz eingefettet werden. Das verlängert deren Lebensdauer.

Pfannen gehören keinesfalls in die Spülmaschine! Diesen Fehler haben wir mit Modellen von WMF und Sillit gemacht. Diese Pfannen zerschlissen sehr schnell und ständig brannte etwas an. Im Geschirrspüler ist das Kochgeschirr viel zu lange dem Spülvorgang ausgesetzt, der die Beschichtungen angreift. Daher sollten Pfannen immer von Hand mit einem weichen Schwamm ausgespült werden.

 

 

Ein weiterer Tipp von Tefal:

Für Versiegelungen ist Überhitzung ein großer Feind – die optimale Temperatur, um mit dem Braten zu beginnen, liegt bei 180°C – das ist auch die Temperatur, bei der sich unser Tefal Thermo-Spot verfärbt. Auch bei scharfem Anbraten sollte man nicht mit Temperaturen über 230°C arbeiten oder die Pfanne ohne Inhalt überhitzen – das kann die Antihaftbeschichtung beschädigen.

Die Tefal Versiegelungen sind extrem widerstandsfähig und kratzfest, trotzdem sollte man sein Kochgeschirr natürlich mit Sorgfalt behandeln.

 

Viel Spaß beim Kochen und Braten wünscht euch

Unterschrift Stephie

 


Ich danke Tefal für die Zusendung ihrer Pfanne mit Cooking Guide zum Test. Alle anderen Pfannen habe ich selbst gekauft. 

Hier noch einmal alle meine Lieblings-Pfannen, bestellbar bei Amazon*.

 

*Für den Einkauf über Amazon erhalte ich eine kleine Provision. Es ist für mich lediglich eine kleine Anerkennung meiner Arbeit, welches für euch keinerlei Mehrkosten bedeutet. 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

2 Kommentare

  • Antwort Anja S. 12. März 2017 at 11:04

    Hi Stephie,

    danke für die tollen Tipps. Wenn ich eine neue Pfanne habe, bin ich anfangs auch sehr pfleglich, aber leider lässt das mit der Zeit nach. So eine schöne Le Creuset Pfanne steht nun auch auf meiner Wunschliste, allerdings habe ich fast keinen Platz mehr.

    Liebe Grüße
    Anja

  • Antwort Tatjana 10. März 2017 at 15:40

    Stephie, ein super Test!
    Ich finde die Le Creuset Pfannen ebenfalls großartig und nutze sie sowohl zum Braten, als auch für Risottos u.ä.
    Zudem ist das Kochen/Braten mit Gusseisen das gesündeste.
    Die Pfannen aus Gusseisen sollten sogar nur mit heißem Wasser gereinigt werden, ohne Spülmittel.

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar