Bye-bye Grundschulzeit – es war schön mit Dir!

3. Juli 2014

Nun ist sie auch schon groß, meine Kleine… Die letzten Wochen aber konnten wir beobachten, dass sie sich wieder in das Alter eines Kindergartenkindes zurück entwickelte – nicht wirklich natürlich – aber es schien so:

Gejammer wegen jeder Kleinigkeit, Gefühlsschwankungen, Wutausbrüche und kullernde Tränen bei fadenscheinigen Vorkommnissen. Was ist nur mit ihr los? Sicher trug auch der immer noch lädierte Fuß zum Unglück bei, sie konnte nicht an allen Aktionen teilnehmen, die ihr Spaß gemacht hätten und das allein schon stimmte sie traurig.

Doch hatte ich den Eindruck, dass sie mit sich selbst kämpft: Die Grundschulzeit geht zu Ende und das bedeutet zwar einerseits große Freude auf die neue Schule, aber auch Trauer, die alte Schule verlassen zu müssen.

Es ist alles so vertraut geworden: die netten Lehrer, die immer hilfsbereite Sekretärin und nicht zuletzt auch die Mitschüler. Es haben sich tiefe Freundschaften gebildet, die immer mal abflachten und dann doch wieder zueinander fanden. In den letzten Wochen spürte man einen deutlichen Zusammenhalt, der manchmal innerhalb des Schuljahres fehlte. Alle Kinder rückten näher zusammen, die Lehrer sahen nicht mehr alles ganz so ernst – und vielleicht haben auch die Lehrer Abschiedsschmerz, der ihnen alle 4 Jahre beschert wird. 

Morgen ist der letzte Schultag unserer Tochter an der Grundschule und ich erinnere mich noch ganz genau an den Einschulungstag – als sie mit ihrer von Mama selbst gebastelten Delfin-Schultüte und dem nagelneuen Delfin-Tornister loszog. Damals dachte ich schon: „Meine Güte, was ist mein Mädchen schon groß geworden!“.


Nach dem ersten Schultag verschwand sie quasi komplett in ihrer Schultüte, um all die Naschereien und kleinen Geschenke herauszufischen. Am folgenden Tag ging sie mit Elan und Vorfreude mit ihrem großen Bruder, der damals schon in der 4. Klasse war, gemeinsam zur Schule. Die Begeisterung für das Institut hielt ganze 2 Jahre an, bis Hausaufgaben und Mitschüler nervig wurden und die Klassenlehrerin der Meinung unserer Tochter nach zu streng wurde… Mein Kind wuchs an den Aufgaben und machte das Beste daraus, sie entwickelte sich stetig weiter und fand auch den Spaß an der Einrichtung Schule wieder. 

Morgen werde ich mein Kind das letzte Mal als Grundschulkind wecken, ihr Getränk und Pausenfrühstück zubereiten und es wird ein tränenreicher Tag werden. Dessen bin ich jetzt schon sicher. Der allerletzte Schultag an der Grundschule war selbst für unseren „coolen“ Sohn damals sehr schmerzhaft. 

Auch, wenn viele Kinder aus der Klasse auch wieder im 5. Schuljahr mit ihr zusammen sein werden, dann ist es doch ein Abschied. Der Abschied von etwas Gewohntem und Bekanntem. Sie wird morgen von der ganzen Schule verabschiedet, mit einem glänzenden Zeugnis, für das sie nie viel tun musste und so vielen Erfahrungen, die sie nun mitnimmt zur neuen Schule. 

Damit die Erinnerungen gewahrt bleiben, habe ich für die Klassenlehrerin ein Fotobuch der 4 vergangenen Schuljahre gestaltet, wovon ich selbst natürlich nun auch ein Exemplar im Schrank habe. Für uns und unsere Kleine, die sicher oft noch darin blättern und in Erinnerungen schwelgen wird. 

Doch sie freut sich sehr auf den Neubeginn mit vielen neuen Kindern und Lehrern. Sie hat keine Angst vor diesem neuen Lebensabschnitt, denn ihren Bruder wird sie auch wieder auf dem Schulhof treffen. Sie kennt schon die Räumlichkeiten der Schule und das gibt ihr zusätzlich Sicherheit und Geborgenheit. Kein erstes Suchen der Toiletten oder Unsicherheit, auf welchem Schulhof man sich aufhält – ihr ist das alles schon vertraut.

Bei uns wird es morgen Mittag den jährlichen Ausflug zum Fastfood-Restaurant geben, der hat Tradition und darf zu meinem Leidwesen auch nicht abgeschafft werden (wieso habe ich das bloß mal angefangen?). Das ist nämlich schon ein Teil der „Belohnung“ für die tollen Zeugnisse..  Danach dürfen sich die Kinder ein lang ersehntes Geschenk selbst aussuchen. So findet der Tag doch noch einen guten Abschluss und alle freuen sich auf die wohl verdienten Sommerferien!

Wenn auch eure Kinder in den nächsten Tagen wieder zu Kleinkindern zu mutieren scheinen, dann ist das sicher auch der große Abschiedsschmerz, den auch ich ein bisschen in mir trage.

Seid nachsichtig und weckt in ihnen die Freude auf das, was kommt! 

Alles Liebe, eure Stephie

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

Keine Kommentare

Ich freue mich über Deinen Kommentar