Dinkel-Kräuterbrot zum Grillen

21. Juni 2016
Dinkel-Kräuterbrot zum Grillen. Schnitte belegt mit Frischkäse und Sprossen

Heute habe ich für euch ein einfaches Dinkel-Kräuterbrot Rezept. Es gibt sogar erstmalig ein kleines Video zur Konsistenz des Teigs!

Mein Dinkel-Kräuterbrot ist köstlich als Beilage zum Grillen, für gemütliche Abende mit Freunden oder auch zum Mitbringen bei Partys geeignet. Schon optisch macht das Dinkel-Kräuterbrot was her. Wenn ihr dann die erste Scheibe probiert, hört ihr euch sagen: „WOW! Was ist das lecker!“ Selbst meine Kinder, die sonst am liebsten Toastbrot essen, haben sich direkt darüber hergemacht. Meine Tochter meinte sogar, ich sollte dieses Rezept lieber für mich behalten, anstatt es zu bloggen ;-)

Dinkel-Kräuterbrot zum Grillen. Schnitte belegt mit Frischkäse und Sprossen

 

Die wenigen Zutaten für dieses leckere Brot sind, wie immer bei meinen Rezepten, überall erhältlich und flexibel austauschbar. Ich backe das Dinkel-Kräuterbrot zum Grillen am liebsten mit tiefgekühlten Bio-Kräutern, beispielsweise ein Päckchen italienische Kräuter und ein Päckchen Petersilie (je 50 g Inhalt). Das geht schnell und ist unvergleichlich gut! Die Kräuter müssen nicht aufgetaut werden. 

Ansonsten nehmt ihr eine Mischung aus frischen Kräutern, wie beispielsweise „Kräuter für grüne Soße“ oder „italienische Kräuter“, die ihr beim Gemüsehändler oder im Supermarkt findet. Ihr könnt das Rezept wunderbar jahreszeitlich und geschmacklich variieren. 

Probiert das Brot auf jeden Fall auch mal mit frischem Bärlauch als kräftig würziges Bärlauchbrot!

Anzeige

Habt ihr sogar einen eigenen Kräutergarten? Prima! Im Casando-Magazin könnt ihr nachlesen, welche Küchenkräuter besondere Wirkung auf unseren Organismus haben, welche Pflege diese brauchen und wie wir diese am besten einsetzen. Ich weiß jetzt jedenfalls, dass ich mehr Kresse essen sollte!

Dinkel-Kräuterbrot zum Grillen. Belegt mit Frischkäse und Sprossen

 

Dinkel-Kräuterbrot zum Grillen

Rezept für den Thermomix oder klassisch gebacken

Zutaten:

  • 80 – 100 g frische Kräuter nach Belieben oder 100 g Tiefkühl-Kräutermischung
    (Ideen: Bärlauch, Basilikum, Oregano, Thymian, Kräuter für grüne Soße, italienische Kräuter, Rucola)
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 300 g Wasser
  • 500 g Dinkelmehl Typ 630
    (Wahlweise hälftig Typ 630 und Typ 1050 gemischt, für kräftigeres Brot. Das ist unser Favorit!)
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 20 g Olivenöl (gern auch Zitronen-Olivenöl)

 

 Dinkel-Kräuterbrot Scheibe

Zubereitung:

  1. Die gewaschenen Kräuter in Stücken in den Thermomix geben und 3 Sek. / Stufe 7 fein hacken. Die Kräuter im Topf herunter schieben und ggfs. noch ein paar Sekunden hacken. 
    (Klassisch: Kräuter mit dem Messer fein hacken.)
    Oder einfacher: Tiefkühl-Kräutermischung direkt in den Mixtopf geben.
  2. Hefe mit dem Wasser und Zucker zu den Kräutern geben und 2 Min. / 37 Grad / Stufe 1 erwärmen. 
    (Klassisch: Die Hefe mit dem Zucker ins lauwarme Wasser einrühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind.)
  3. Mehl, Salz und Olivenöl hinzugeben und 4 Min. / Teigstufe kneten. Der Teig ist nun etwas klebrig, daher solltet ihr diesen mit Hilfe eines Spatels oder mit bemehlten Fingern aus dem Mixtopf holen.
    (Klassisch: Das Mehl glatt einrühren, Kräuter, Salz und Öl zugeben und alles mit bemehlten Fingern zu einem homogenen Teig verkneten.)

    Die Konsistenz des Teiges ist auch abhängig von der  Raum-Temperatur, daher ist dieser nicht immer gleich. Das kann euch jeder Bäcker bestätigen! Wie mein Teig aussieht, seht ihr im Video*:

  1. Den Teig etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. 
    Ich benutze dazu gern ein Gärkörbchen mit Baumwolltuch. Selbstverständlich klappt das genauso mit einer innen bemehlten Plastikschüssel, die ihr mit einem Geschirrtuch abdeckt. Da ich gern Brot backe, habe ich mir dazu irgendwann mal das Gärkörbchen mit Tuch angeschafft.
  2. Den Backofen auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen -> dazu nehme ich die Silikon Backmatte von Staedter, die ihr im Video seht. Den Teig mit bemehlten Fingern von außen nach innen falten, bis er sich nicht mehr so klebrig anfühlt und zu einem Brotlaib formbar ist. Dazu könnt ihr ruhig immer wieder einen Hauch Mehl beigeben.
    Ich habe mein Dinkel-Kräuterbrot wie ein Ciabatta geformt und diagonal auf ein mit Dauerbackfolie belegtes Blech gelegt. Ihr könnt euer Brot formen, wie ihr mögt und genauso gut in einer Brotform backen.
  4. Nun den Brotlaib in den warmen Backofen schieben und bei 230 Grad Ober-/Unterhitze für etwa 20 Minuten backen, dann bei die Hitze auf 200 Grad reduzieren und für etwa 10 Minuten weiter backen. Gern stelle ich generell noch eine für den Backofen geeignete Schale mit etwas Wasser in den Ofen, das ist aber nicht unbedingt erforderlich. Vor dem Anschneiden lasst ihr das Brot bitte gut auskühlen.

LabelStephiesTippBitte beachtet, dass nicht jeder Ofen gleich arbeitet! Haltet euer Dinkel-Kräuterbrot im Backofen bitte unter Beobachtung. Ein schmales, längliches Brot ist schneller gar als ein dickes, rundes Brot! Hilfreich ist die Klopfprobe: Das fertige Kräuterbrot vorsichtig anheben und mit dem Finger auf die Unterseite klopfen. Klingt es hohl, dann ist das Brot gar!

 

Dinkel-Kräuterbrot zum Grillen. Schnitte mit Frischkäse

 

Leckere Varianten zum Dinkel-Kräuterbrot:

Mischt doch mal (Frühlings-)Zwiebeln, getrocknete Tomaten, Kürbiskerne und/oder Nüsse unter den Teig. So schmeckt das Brot immer wieder anders, obwohl es genau gleich gebacken wird. Ganz toll stelle ich mir auch die Verwendung von Gewürzen wie Anis und orientalischen Gewürzmischungen vor. Probiert aus, was ihr gern mögt, dann wird es auch gut schmecken! 

Außerdem könnt ihr genauso gut auch andere Mehlsorten verwenden. Roggen- und Weizenmehl Typ 1050 verhalten sich ähnlich wie Dinkelmehl des gleichen Typs. Nicht getestet habe ich glutenfreie Mehle – dafür müsst ihr bitte gegebenenfalls die Wassermenge und Backdauer anpassen. 

Dinkel-Kräuterbrot zum Grillen

 

Was ich auch demnächst einmal testen werde, ist das Brot-Backen auf dem Grill! Ihr kennt ja schon meinen Flammkuchen vom Grill – warum also nicht mal auf ähnliche Weise ein Brot backen? Ein Rezept dazu habe ich ebenfalls bei Casando gefunden: Holzofenbrot auf dem Pizzastein. Die Buche- und Eichenstückchen dafür habe ich sogar schon hier liegen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und vor allem beim Genießen!

Alles Liebe, eure

stephie-unterschrift-1

 

*Hier habt ihr mein allererstes Video gesehen, das ich völlig unprofessionell ohne jegliche Hilfe selbst gedreht und geschnitten habe. Es hat mich einige Nerven gekostet, aber ich lerne dabei. Fürs nächste Mal lasse ich mir zeigen, wie ich auch die Bilder für Vor- und Abspann richtig formatiere, besorge mir ein Mikrofon und fange nicht erst bei einbrechender Dunkelheit an zu drehen ;-). Ich hoffe, es gefällt euch trotzdem.

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

1 Kommentar

  • Antwort Missevaloves 21. Juni 2016 at 22:01

    Ich habe das Brot bereits versucht. Mir schmeckt es fantastisch gut. Am liebsten esse ich es einfach mit Butter drauf. Alles Liebe! ☺️

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar