Entscheidung treffen & gewinnen mit Pilot Frixion Colors {Werbung}

6. Oktober 2016
Entscheidung fällen und gewinnen mit Frixion Colors. Liste Wege

Anzeige

Tagtäglich treffen wir Entscheidungen. Angefangen von „Was ziehe ich an?“ über „Was frühstücke ich heute?“ bis zu „Schaue ich heute Abend fern oder lese ich lieber?“. Diese kleinen Entscheidungen treffen wir oft in Sekundenschnelle, aus dem Bauch heraus. Für große Entscheidungen des Lebens brauchen wir länger, verbringen oft ganze Nächte in Gedanken-Karussells. Deine Story des Lebens wird schließlich stark beeinflusst von der „richtigen“ Entscheidung. 

Bisher bin ich mit meiner Entscheidungsfindungs-Bilanz sehr zufrieden. Diese haben meist nur mein eigenes Leben betroffen. Wähle ich einen „falschen“ Weg, bin ich selbst dafür verantwortlich und muss Lösungen finden, wieder auf den richtigen Pfad zu gelangen.

Entscheidung fällen und gewinnen mit Frixion Colors. Liste Wege

Wie treffe ich Entscheidungen für andere Menschen, beispielsweise für meine Kinder?

Schwerwiegende Entscheidungen für meine Kinder fallen mir sehr viel schwerer. Ich mache mich verantwortlich für deren Lebensweg! Das fing schon mit der Wahl des Kindergartens an, weiter zur Grundschule und der weiterführenden Schule. Viele Entscheidungen haben wir also schon getroffen, und bislang sind wir sehr glücklich damit. 

Gerade jetzt steht an zu überlegen, wie die berufliche Laufbahn unseres Sohnes weitergeht. Auf der jetzigen Schule gibt es leider keine Oberstufe, die zum Abitur führt. Also muss er im Sommer 2017 nach der zehnten Klasse eine Berufsausbildung beginnen oder zu einer anderen Schule wechseln, an der er sein Abitur absolvieren kann. Wir haben ihm gesagt: „Du bist alt genug, es ist Deine Story. Du musst überlegen, was Du möchtest!“ Selbstverständlich stehen wir beratend zur Seite.

 Entscheidung fällen und gewinnen mit Frixion Colors. Moodboard erstellen

Veränderbares Moodboard mit Frixion Colors erstellen

Unserem Sohn hat das Moodboard, das wir mit den Pilot Frixion Colors erstellt haben, sehr geholfen. Wir tendieren schon zu einer Schulform, die uns gut gefällt. Denn eins ist für ihn sicher: Er möchte weiter zur Schule gehen und später mal studieren! Welche Richtung er nach dem Abitur tatsächlich einschlägt, das wissen wir erst, wenn es soweit ist. Wir gehen einen Schritt nach dem anderen! Bis dahin lässt sich vieles noch entscheiden und ausradieren – wie mit den Frixion Colors. 

Wie sagte kürzlich noch jemand zu mir: 

Entscheidung fällen und gewinnen mit Frixion Colors. Zitat Keep Calm...

Das ist der beste Spruch, den ich seit langem gehört habe. Diesen sage ich mir immer wieder vor, bevor ich anfange zu hyperventilieren :-). Diesen Merksatz habe ich zu Übungszwecken nur per Hand gezeichnet. Leider bin ich darin noch nicht so gut wie ich möchte. Daher gibt es dieses Zitat in einem anderen Post noch einmal als druckfähiges PDF zum Pinnen. 

Welche Schulwahl wir gemeinsam mit unserem Sohn gefunden haben, davon schreibe ich später. Momentan stecken wir noch mittendrin und wälzen alle Argumente hin und her. Jetzt möchte ich gern von euch wissen:

Wie habt ihr die Schulwahl gelöst und wie wirkt sich das heute auf die Lebens-Story eurer Kinder aus? Ich freue mich über eure Tipps in den Kommentaren.


Hier noch das versprochene Gewinnspiel von Pilot Frixion Colors: 

Das gibt es zu gewinnen:

  • 8x PlayStation4 im UltimateParty-Paket
  • 15x BOSE SoundLink Colour Bluetooth speaker
  • 25x SPOTIFY Premium Accounts für 1 Jahr
  • 30x FRIXION Colors Pakete

Das Gewinnspiel läuft ausschließlich über die Firma Pilot und wird nicht von mir veranstaltet. Fragen hierzu richtet ihr bitte direkt an Pilot Frixion. Das Gewinnspiel erreicht ihr über den obigen Link oder über dieses Video:

Viel Glück! Eure Unterschrift Stephie

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit blogfoster.

Text und Bilder stammen ausschließlich aus meiner Feder und entsprechen meiner eigenen Meinung. Die Stifte habe ich freundlicher Weise von Pilot zur Verfügung gestellt bekommen. Meine Kinder streiten bereits darum, in wessen Federmäppchen diese wandern dürfen. 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

6 Kommentare

  • Antwort Silke 13. Oktober 2016 at 8:51

    Guten Morgen, liebe Stephie,
    Hab ich dein druckfähiges PDF von dem coolen Spruch verpasst? Würde diesen gern in u Server Küche aufhängen. Daaaanke im Voraus. Ich wünsche dir einen schönen kreativen Tag. LG Silke

    • Antwort Stephie 13. Oktober 2016 at 12:55

      Nein, das hast du nicht verpasst. Aber da erinnerst du mich an meinen Post, den ich noch fertig schreiben wollte. Kommt diese Tage ;-) Liebe Grüße, Stephie

  • Antwort Silke 7. Oktober 2016 at 9:55

    Hallo Stephie,
    Vor 3 Jahren standen wir vor einer ähnlichen Entscheidung. Meine Tochter und wir haben uns für ein Auslandsjahr entschieden. Mit 16 zog es unsere Tochter ans andere Ende der Welt –Neuseeland. Sie besuchte dort eine High School und lebte in einer Gastfamile. Das dortige Schulsystem hat ihr sogar gefallen ( kein Frontalunterricht, tolle Fächer wie Economics, Health, Outdoor Education, Maori und ganz viele außerschulische Aktivitäten wie Tauchen, Kayaken, Klettern, Barista Kurs …) dass sie ihren dortigen Aufenthalt um ein halbes Jahr verlängert hat und dort ihr Abitur gemacht hat ( also in 1,5 Jahren). Dieses neuseeländische Abitur wird hier anerkannt ( wenn man bestimmte Fächer dort wählt) und seit September 2015 studiert sie International Business. Der Auslandsaufenthalt war für unsere eher schüchterne Tochter genau das Richtige, sie ist viel selbstbewusster, lockerer und glücklicher geworden, hinzu kommt der Weitblick und die Emphatie für andere. Bereut hat sie diesen Entschluss noch nie, sie und wir haben immer noch Kontakt zu den Gasteltern und Freunden und die nächste Reise dahin steht schon auf dem Plan. Vielleicht ist dies auch eine Option für deinen Sohn.
    Danke für deinen tollen Artikel. Und der Spruch ist soooo wahr. LG aus Thüringen sendet dir Silke.
    PS: vielleicht findet in eurer Nähe eine JuBi ( Jugendbildungsmesse) statt,-dort haben wir unsere Austauschorganisation Hausch und Partner aus Hamburg kennengelernt, unsere Tochter berichtet dort ganz oft von ihren Erfahrungen in Neuseeland

    • Antwort Stephie 7. Oktober 2016 at 12:12

      Liebe Silke,
      vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen (oder die Deiner Tochter) mit mir teilst. Es ist wundervoll zu hören, welche Wege es noch gibt, an die man selbst gar nicht denkt. Leider sind wir bei unserem Sohn schon beim Gedanken an einen Auslands-Sprachkurs auf Widerstand gestoßen. Diese Einstellung kann sich ja schnell mal ändern. Eine Jugend-Bildungsmesse gab es letzte Woche hier im Kreis, die hat ihn nicht sehr viel weiter gebracht. Da ging es erstmal nur um Lehrberufe. Aber bald sind die großen Messen, da werden wir sicher auch mal hinfahren. Einen lieben Gruß an Deine Tochter und „Hut ab“ vor so viel Mut!!! Liebe Grüße, Stephie

  • Antwort Simone Abelmann 7. Oktober 2016 at 9:36

    Haha Liebe Stephie – da freue ich mich, dass Dich mein Spruch inspiriert hat… Unser Lieblingsspruch, wenn wir alle in Hektik hin und herwuseln und uns bewußt wird, dass wir eben NICHT am offenen Herzen operieren!
    Liebe Grüße Simone

    • Antwort Stephie 7. Oktober 2016 at 9:44

      Aaaaahh, von DIR habe ich den gehört! Grandios! Dieser Spruch begleitet mich seit einiger Zeit tagtäglich. Super, um mal wieder auf den Teppich zu kommen und sich nicht verrückt zu machen wegen Kleinigkeiten… Danke :-*

    Ich freue mich über Deinen Kommentar