Familienurlaub: Florida mit Kindern erleben

5. April 2016
Florida mit Kindern: Rundreise durch Florida und Florida Keys

Was für ein traumhafter Familienurlaub: Florida mit Kindern lohnt sich! Wir erkundeten auf unserer fast 14-tägigen Rundreise einiges vom Sonnenstaat und es war dennoch erholsam. Die wohl beste Reisezeit für den Urlaub in Florida mit Kindern sind die Osterferien. Es war nicht zu warm und nicht zu kalt. Optimale Bedingungen also, traumhafte Strände, Floridas Sehenswürdigkeiten und außerdem Shopping Paradiese zu entdecken. Unsere Autorundreise von Fort Myers, über Orlando, die Florida Keys und bis nach Miami bot einfach alles, was ein Urlaub leisten kann: Sightseeing, Lifestyle, Strandurlaub, Familienurlaub und Erholung satt! Kommt mit auf eine Traumreise für Familien:

Florida mit Kindern: Sonnenuntergang in St. Petersburg

Die Flugreise in die USA war unkompliziert: Am frühen Mittag ging es ab Düsseldorf nach Ft. Myers, an die Westküste Floridas. Dort landeten wir entspannt am Nachmittag und die Wartezeit bei der Einreise in die USA war kürzer als vermutet. Der Mietwagen war bereits von zu Hause aus gebucht. Amüsiert lauschten unsere Kinder der merkwürdigen Aussprache von „Marie“, die dank der Dame am Mietwagen-Schalter unser Navigationsgerät lenkte. Straßennamen wie 14th Street klingt Deutsch ausgesprochen äußerst lustig.

Florida mit Kindern: Sanibel Island. Stephie in der Hängematte

Florida mit Kindern: Sanibel Island

Unsere erste Station für zwei Nächte war auf Sanibel Island, im Muschelparadies Floridas! Diese Gegend berührte uns unglaublich: Krokodile im hoteleigenen Außenteich, Pelikane am Wegesrand und bunte Vögel zwitscherten von prächtig blühenden Büschen. Gleich am nächsten Morgen machten mein Mann und ich einen Strandspaziergang im Sonnenaufgang.

Florida mit Kindern: Sanibel Island. Sonnenaufgang mit großen Muscheln

Florida mit Kindern: Sanibel Island. Die schönsten Muscheln

Dieses Naturschauspiel war ergreifend: Nicht nur der in allen Farben leuchtende Himmel, die Ruhe und die Schönheit des Strandes hat uns begeistert. Früh morgens fanden wir die wunderbarsten und größten Muscheln.

Plötzlich wurde es unruhig unter den ersten Strandbesuchern. Gegen sieben Uhr in der Frühe entdeckten wir Delfine! Elegant und anmutig glitt ein Schwarm von etwa sechs Delfinen nahe dem Ufer durch das Wasser. Mir kamen fast die Tränen vor Ergriffenheit. Ich konnte nicht anderes und rannte zurück zum Hotel, um die Kinder zu wecken. Der größte Wunsch unserer Kinder war schließlich, in Florida mit Delfinen zu schwimmen. 

Florida mit Kindern: Sanibel Island. Schwimmen mit Delfinen

Nach Recherchen im Internet redeten wir den Kindern das Schwimmen mit Delfinen in Florida mühsam aus, denn die entsprechenden Organisationen in Florida verlangen für das kurze Vergnügen mindestens 200 $ pro Kind – den Eintritt in den jeweiligen Park noch nicht einmal mitgerechnet. Ganz unverhofft hatten wir nun ein unvergessliches Erlebnis, das nicht künstlich herbeigerufen wurde und umso ergreifender war. Die Kinder wateten vorsichtig ins Wasser, um die Tiere nicht zu stören. Doch andere waren mutiger und schwammen direkt auf die Tiere zu, was diese spielerisch aufnahmen und sich noch weiter näherten. 

Florida mit Kindern: Fort Myers Beach

Vom Hotel auf Sanibel Island aus machten wir uns per Mietwagen auf die Pirsch, was die Gegend sonst noch zu bieten hat. Schrill, bunt und wirklich schön ist auch Ft. Myers Beach. Kilometer lange Autoschlangen drängen am Wochenende in das idyllische Städtchen mit wundervollem Strand.

Florida mit Kindern: Ft. Myers Beach

Also fuhren wir zunächst weiter nach Naples, wo wir ein wirklich nobles Einkaufsparadies entdeckten: Die Waterside Shops Naples sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Jede Nobelmarke ist hier vertreten und das saubere, tolle Flair lädt zum Flanieren ein. Auf dem Rückweg hatte sich die Verkehrssituation im Ft. Myers Beach beruhigt und wir konnten das Flair der herrlich bunt gestrichenen Holzhäuser in Strandnähe genießen. Eingekehrt in ein tolles Strand-Restaurant mit Livemusik ließen wir den Tag ausklingen und berieten die weitere Autoroute durch Florida. 

Florida mit Kindern: St. Petersburg Beach

Auf dem Weg nach St. Petersburg schauten wir uns Cape Coral an, was absolut sehenswert ist. Hier haben viele betuchte Amerikaner ihre Sommerresidenz mit eigenem Boot „im Garten“. Herrlich anzuschauen sind hier die vielen Kanäle, an denen sich herrschaftliche Häuser säumen. Der Garten hinter dem Haus wird begrenzt durch einen Steg, an dem das hauseigene Boot festgemacht ist. Ein Traum für meinen Mann, der immer schon die Nähe zum Wasser sucht und gern mal ein eigenes Boot hätte. (Wenn seine Ehefrau nicht immer gleich nach wenigen Minuten wieder an Land wollte, weil sie Bootfahren gar nicht verträgt, hätte er auch schon ein Boot.) 

Florida mit Kindern: Cape Coral

In St. Petersburg Beach blieben wir nur eine Nacht, was unserer Meinung nach trotz der Schönheit des großen, weißen Sandstrandes ausreichte. Die Stadt St. Petersburg sprach uns leider nicht an. Wir blieben also lieber am Strand und ließen uns den feinen Sand durch die Zehen rieseln. Im Hotel Grand Plaza gibt es ein 360-Grad-Restaurant, aus dem wir eine phantastische Aussicht genossen. Doch besser hätten wir woanders gegessen und genächtigt, denn die hygenischen Bedingungen im Hotel sowie im Restaurant waren für uns inakzeptabel. Unten am Strand hat das Hotel eine tolle Bar mit Livemusik, wo wir unter Palmen den grandiosen Sonnenuntergang bestaunten (hier entstand auch das Titelbild dieses Artikels). Schließlich diente diese Übernachtung hauptsächlich der Verkürzung der Fahrtstrecke nach Orlando.

Florida mit Kindern: St. Petersburg Beach am Jimmy Bs

Florida mit Kindern: Orlando ohne Vergnügungsparks

Für uns stand bereits vor der Reise nach Florida fest: Orlando geht ohne Vergnügungsparks! Unsere Kinder sind schließlich 15 und zwölf Jahre alt und längst dem Alter für Mickey Mouse & co entwachsen. Wir einigten uns gemeinsam auf einen Besuch im Kennedy Space Center, was sich richtig gelohnt hat. Dazu später mehr.

Zunächst nahmen wir auf dem Weg nach Orlando – in Madeira Beach – das beste Frühstück des gesamten Florida Urlaubs zu uns! Das ganz unscheinbar am Gulf Blvd. gelegene Sweet Brewnette Café ist einen Stopp wert. Die Inneneinrichtung im typisch amerikanischen Stil begeisterte unsere Kinder. Schließlich kennen sie diese Art Cafés aus amerikanischen Serien, die sie gern anschauen – jetzt konnten sie den amerikanischen Lifestyle hautnah erleben. Die Auslagen am Tresen und die frisch zubereiteten Speisen aus der kleinen Küche sahen köstlich aus. Die Angestellten waren super nett und wirklich sweet – alles war perfekt. Meine Tochter und ich mussten direkt Shirts als Souvenirs haben. Wir traten nun nicht nur gut gesättigt, sondern auch beeindruckt unsere Weiterfahrt nach Orlando an. 

Florida mit Kindern: Leckerstes Frühstück bei Sweet Brewnette

Von unterwegs aus buchte mein Mann spontan Karten für Cirque du Soleil in Orlando für den selben Abend. Die wundervolle Show mit Akrobatik und Witz war ein echtes Familienvergnügen. Die Umgebung, in der das Theater liegt, ist es ebenfalls wert anzuschauen. Wir tauchten ein in ein riesiges Spektakel rund um Shops für Fanartikel für Eltern und Kinder – von Harley Davidson bis Star Wars. Gespickt mit zahlreichen Restaurationen und Aktionskünstlern am Hafenufer verbrachten wir hier einen schönen Abend.

Beim Check in ins Hotel Marriott World Center staunten wir nicht schlecht über die Größe und Weite des Hotelkomplexes mit unfassbarer Pool-Landschaft, sämtlichen Sportattraktionen und Lasershow am Abend. Ohne Vorbuchung ist ein Abendessen in den hoteleigenen Restaurants allerdings unmöglich. In Orlando blieben wir ebenfalls nur eine Nacht und hielten auf der Weiterreise am Kennedy Space Center. Hier bekamen wir ohne Vorbuchung an einem Mittwochmittag schnell die Eintrittskarten und schauten uns im übersichtlichen und fast leeren Park in Ruhe alles an.

Florida mit Kindern: Kennedy-Space-Center

Die Vorführung „Like an Astronaut“ im Atlantis Gebäude lohnt sich absolut für die ganze Familie, selbst für Teenager. Wir erfuhren vieles über die Raumfahrt und das überraschende Ende war ein schönes Erlebnis. Später auf dem Rückflug nach Hause sahen wir den Film „Der Marsianer“, den wir anhand unseres neuen Wissens mit anderen Augen sahen.

Florida mit Kindern: Florida Keys – Key Largo

Der mondäne Ort Boca Raton diente uns als Zwischenstopp auf dem Weg zu den Florida Keys. Es ist der Ferienort der Reichen und Schönen, entsprechend sauber und hübsch ist es dort. Wir brannten darauf, die Florida Keys zu besuchen und fuhren daher trotzdem nach einer Übernachtung weiter. In Key Largo staunten wir darüber, dass hier nur die Hauptstraße beleuchtet ist. Zweigten wir irgendwo ab, erwartete uns die völlige Dunkelheit, was teilweise schon gruselig war.

Nach einem erholsamen Tag am Pool genossen wir wunderbares Essen im Fish House Encore. Grandios schmeckender Fisch nach Matecumbe Art (Fang des Tages mit frischen Tomaten, Zwiebeln, Basilikum und Kapern, in Olivenöl und Zitrone gebacken), veganes Sushi und eine Nachspeise zum Träumen (Klavier aus weißer Schokolade gefüllt mit Mousse au chocolat) erfreute die ganze Familie.

Florida mit Kindern: Abendessen in Key Largo

In der Hafenkneipe Snappers Key Largo mit Spiele-Areal im Sand genoss ich zum Sonnenuntergang den köstlichen Cocktail „Salty Dog“ (mit Gin oder Vodka, Grapefruitsaft und Salz), der wohl ein typisches Getränk für die Florida Keys und Miami ist. Hier war richtig was los und mein Mann und ich freuten uns über einen kinderfreien Abend, da das Hotel gleich nebenan war. Auch die Kinder brauchten mal ein paar Stunden ohne uns – und mit freiem Wifi ;-). 

Am folgenden Morgen erwachten wir durch markerschütterndes Gewitter. Wir nahmen Kaffee und Kakao im legendären Mrs. Mac’s Kitchen und bewunderten die gemütliche Atmosphäre, die jeder unbedingt aufnehmen sollte, der daran vorbei kommt. Ein Tipp: Es gibt inzwischen zwei Restaurants – eines auf jeder Seite des Overseas Hyw. Das schönere und ursprüngliche Restaurant ist definitiv das kleine Mrs. Mac’s auf der Seite südwärts Richtung Key West.

Auf jeden Fall anhalten auf dem Weg nach Key West mussten wir bei Robbies in Islamorada. Dort fütterten unsere Kinder riesige Fische (Tarpons) und der kleine, rundum aufgebaute Markt ist ein kleines Erlebnis. Hier zeigte sich auf der Weiterfahrt auch die Sonne wieder und einem Spaziergang auf der alten 7-miles-Bridge stand nichts im Wege. 

Florida mit Kindern: Key West

Angekommen in Key West im top gelegenen Hotel Casa Marina warfen wir uns erschöpft in die Hängematten unter Palmen am herrlichen Strand. Endlich drei Tage Pause von Mietwagen und Sightseeing! Das Leben aus dem Koffer ist doch anstrengend, wir wollten alle Eindrücke verarbeiten und brauchten eine Pause. Diese Reiseplanung erwies sich als absolut sinnvoll. So konnten wir drei Tage lang die wunderschöne Insel Key West – den südlichsten Punkt der USA – erkunden und dennoch stundenlang lässig am Strand liegen. Am ersten Abend verpassten wir gar den legendären Sonnenuntergang am Mallory Square und tauchten direkt ein in das quirlige Leben der Innenstadt.

Florida mit Kindern: Key West

Von der Terrasse des Hard Rock Cafés erquickten wir uns am Blick auf die Menschenmassen, die sich und ihre Urlaubsfreiheit feierten. Auf der Duval Street bummelten wir dahin, nahmen alles in uns auf und verbrachten auch den folgenden Tag schwimmend im Meer und am Strand liegend. Mein Mann und unsere Tochter machten eine Spritztour mit einem Jetski, unser Sohn und ich versanken gechillt im Daybed direkt an der Wasserkante.

Ein Highlight auf den Florida Keys war definitiv unser Besuch im Restaurant Latitudes auf Sunset Key, das wir auf Empfehlung eines Freundes buchten. Nur per Reservierung gelangten wir per Boot auf die kleine Insel vor Key West und erlebten feinste Küche in exklusivem Ambiente. Die Kinder waren außerdem begeistert von den Menükarten, die beim Aufklappen leuchteten. Die romantische Atmosphäre direkt am Wasser ist es trotz hoher Preise für das exklusive Essen wert. Hier probierte unsere Tochter den für die Keys berühmten Key Lime Pie

Florida mit Kindern: Miami

Nach Key West sollte Miami schon die letzte Station unseres Urlaubs sein. Obwohl mein Mann und ich bereits sowohl Key West als auch Miami kannten, war es etwas Besonderes, diese Orte noch einmal mit den Kindern zu erleben. Das Miami Loews Hotel liegt ideal: direkt im Miami Beach und fußläufig zum Ocean Drive. Am Tag zuvor gab es am Ocean Drive eine Schießerei, in der Touristen von einem vorbeifahrenden Auto angeschossen wurden. Daher standen an jeder Ecke mehrere Polizisten und bewachten diese Straße. Dieser besondere Schutz gab meiner Tochter und mir ein gutes Gefühl, einmal allein das Nachtleben am Ocean Drive zu erkunden. Wir schlenderten die Straße auf und ab und sogen das wunderbare Lebensgefühl von Miami Beach ein. Was unsere Männer derweil unternahmen? Sie schauten sich ein Basketballspiel von Miami Heat an. Wir trafen uns später in der Hotellobby und jeder erzählte von den besonderen Eindrücken.

Florida mit Kindern: Miami Beach

Wie puderzuckerfein und weiß der Strand in Miami Beach ist, brauche ich wohl nicht zu erwähnen, schätze ich. Auch in Miami wollten wir einiges sehen und fuhren im Mietwagen die Umgebung ab. Von Coconut Grove über das Hard Rock Café Miami am Bayside Market (nicht unbedingt sehenswert, wenn nicht die Kinder darauf bestehen) bis nach Key Biscayne war es doch einige Zeit zu fahren. In Key Biscayne schauten wir uns ein paar Stunden lang das Tennis Spektakel bei den Miami Open an. Da mein Mann ausgesprochener Tennisfan ist (er war mehrfach schon in den 90er Jahren bei den Miami Open als Betreuer einer Weltranglistenspielerin dabei) und auch ich aus einer Tennis spielenden Familie stamme, war dieses Ziel für uns unabdingbar.

Florida mit Kindern: Miami Beach

Das Outletcenter Sawgrass Mills in Fort Lauderdale übertraf alle unsere Erwartungen: Es ist ein riesiges Einkaufszentrum, von dem wir in drei Stunden gerade mal die Hälfte der sechs Areale abliefen. Allerdings sollte ich erwähnen, dass die Verweildauer unserer Kinder in diversen Shops wie AE Outfitters, Converse, Superdry & co entsprechend lang war.

Ein weiteres und letztes Highlight der Reise möchte ich euch nicht vorenthalten: Ich habe tatsächlich in Miami kurz vor unserem Rückflug von Miami nach Düsseldorf eine liebe Facebook-Freundin getroffen. Ela und ich schoben uns schon während der gesamten Reise immer wieder Reisetipps zu, denn Ela und ihre Familie sind die Rundreise durch Florida quasi umgekehrt angegangen. Was für ein schönes und herzliches Treffen mitten am Ocean Drive! Ich liebe es, wenn mein Gefühl stimmt, dass eine Facebook-Freundschaft auch im real life sympathisch ist und einfach passt! 

Ela und Stephie in Miami

Ich hoffe, ihr habt meinen doch recht langen Reisebericht über Florida mit Kindern genossen. Unser Fazit des Urlaubs in Florida und den Florida Keys ist: Es war einer der schönsten Urlaube, die wir jemals gemeinsam hatten. Es war alles dabei, was einen Urlaub rund macht. Unsere Kinder haben viel aufgesaugt von der amerikanischen Lebensweise, durften sich sprachlich ausprobieren, wir haben allerhand gesehen und dennoch sind wir alle erholt. Über tausend Fotos auf unseren Smartphones zeugen von einem wirklich perfekten Urlaub.

Alles Liebe, eure

stephie-unterschrift-1

 

Reiseführer für Florida und Florida Keys kann ich wie folgt empfehlen:

          

Dazu lege ich euch gern noch ein Reisetagebuch ans Herz, das ich beim ersten Blättern langweilig fand, das sich aber sehr bewährt hat und ich auch für kommende Urlaube wieder kaufen werde. Während der Autofahrten schrieb jeder von uns mal hinein, klebte Bons und Eintrittskarten ein, so dass es jetzt ein echtes Logbuch der Florida-Reise ist. Es hat viel Platz zum Eintragen mit wenig Vorgaben und passt in jede Tasche.

Wer zum ersten Mal in die USA / nach Florida reist, schaut vielleicht mal in dieses Reiseblog, das wertvolle Tipps von Einreise über Mietwagen und Tipps zu weiteren Zielen hat.

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

12 Kommentare

  • Antwort Sandra Gresser 28. März 2019 at 13:42

    Hallo, ich suche gerade ein Hotel auf Sanibel. Wo wart Ihr denn? Die Beschreibung ist grossartig…
    Danke!

    • Antwort Stephie 1. April 2019 at 10:42

      Liebe Sandra,
      wir waren auf Sanibel im Holiday Inn, ein ganz einfaches Hotel direkt am Strand. Es gibt ganz sicher Schönere ;-) Viel Spaß euch in Florida. LG, Stephie

  • Antwort Vesna 6. April 2018 at 21:19

    Hi… Toller Bericht. Darf ich fragen wie bzw wo ihr die Hotels gebucht habt?!
    Danke
    LG

    • Antwort Stephie 8. April 2018 at 11:12

      Liebe Vesna,
      wir haben einen Online-Vermittlungsdienst zum Buchen der Hotels genutzt, diesmal war es Booking.com. Es gibt noch zahlreiche andere Anbieter, die die Hotelzimmer zu jeweils unterschiedlichen Preise bieten. Um Geld sparen zu können, sollte man dort Preise vergleichen. Doch ist zu beachten, dass sich bei allen Anbietern die Preise stündlich ändern. Mal geht es rauf und mal geht es runter. Da den richtigen Zeitpunkt für die Buchung zu treffen, kann nervenaufreibend sein. Mein Motto: Buchen zu dem Preis, den ich akzeptabel finde – mit der Möglichkeit, noch am selben Tag kostenlos stornieren zu können. Dann kurz vor Anreise ins Portal hineinschauen, ob sich der Preis verbessert hat. Viel Spaß bei der Vorbereitung und gute Eindrücke auf der Reise wünscht Stephie

  • Antwort Elly 22. Mai 2016 at 19:02

    Hallo Stephie,

    Schöner Bericht, welcher Erinnerungen weckt.

    Wir waren vor einigen Jahren auch mit unseren drei Kindern in Florida,
    auch ich habe dazu in meinem Blog einen mehrteiligen Foto-Bericht geschrieben und lasse hier vor allem die Fotos sprechen.
    Es war so ein entspannter Urlaub, die Menschen dort sind so kinderfreundlich- würde so gerne wieder hinfliegen …..

    Die Delphine haben es uns auch angetan, wir haben mehrfach welche aus nächster Nähe gesehen.
    Bei einer 4-Stunden Bootstour begleiteten uns immer wieder Delphine, sie sprangen auf den Wellen und man dachte, gleich sind sie bei uns im Boot.

    Meine Älteste wollte auch soooo gerne mit Delphinen schwimmen, aber es war zu teuer.

    Wir fanden dann aber einen Kompromiss:
    Für kleines Geld konnte man auf den Florida Keys auf Marathon im DRC Delphine streicheln.
    Das haben wir gemacht und meine Älteste schwärmt davon noch immer.
    Ein Leinwandfoto in ihrem Zimmer von diesem tollen Moment lässt die Erinnerungen wieder aufblühen.

    Wenn Du Lust hast, schau doch mal in unseren Bericht rein, viele Plätze, an denen ihr wart, haben wir auch besucht

    http://www.elly-unterwegs.de/2015/03/06/usa/

    Lg

    Elly

  • Antwort Svea 6. April 2016 at 17:05

    Liebe Stephie,
    was für ein toller Bericht!
    Mir war ganz wehmütig beim Lesen, wir hatten ein ähnliche Reise auch für diese Osterferien geplant, viel Namen kamen mir bekannt vor :)
    Aus leider einigen unschönen persönlichen Ereignisen mussten wir die Reiseplanung verschieben, ich glaube aber fast, dass hatte ein gutes, mit Deinem tollen Bericht kann ich neu planen und das ganze für nächstes Jahr in Angriff nehmen.
    LG aus Hamburg

  • Antwort AnneWidi 6. April 2016 at 15:06

    Liebe Stephie,
    vielen Dank für diesen tollen Post…da konnte ich doch vieles Wiedererkennen :-) Wir waren im Januar /Februar 2015 und 2016 jeweils für 3 Wochen in Cape Coral. Waren letztes Jahr ein paar Tage in Miami, natürlich auch am Ocean Drive :-) und dieses Jahr im Disney World.Das Space Center hat uns mittelmäßig gut gefallen. Sanibel ist total toll und Fort Myers Beach oder auch Cape Coral Yachtclub einfach super chillig :-) Nächstes Jahr geht es dann Richtung Keys, jetzt habe ich also dank dir ein paar neue Inspirationen die ich noch nicht gesehen habe.
    Liebe Grüße vom Bodensee,
    Anne

  • Antwort Stephie 6. April 2016 at 13:27

    Diese liebe Email erreichte mich gerade aus Florida:

    Stephie,

    Thank you so much for joining us on your vacation. Also, a huge thank you for including us on your beautiful blog! I loved the pics and after I translated, really enjoyed your write up. I am going to link it to our facebook page. :-)

    Respectfully,

    Vicki Ferrari
    Owner
    SWEET BREWNETTE, LLC

  • Antwort Mary 6. April 2016 at 11:17

    Liebe Stephie!
    Vielen Dank für diesen tollen Reisebericht! Meine Tochter ist 14 und mein Sohn ebenfalls 12 Jahre alt. Wir sind jetzt mehr als motiviert, Florida zu entdecken und freuen uns auf eine interessante Reise!
    Herzliche Grüße von Mary

  • Antwort Simone 6. April 2016 at 10:50

    Klingt traumhaft schön! Schade, dass der Kleine noch so jung ist.

  • Antwort Antje 5. April 2016 at 22:18

    Liebe Stephi,

    vielen Dank für die Verlinkung auf meinen Blog – darüber freue ich mich sehr! So bin ich auch auf deinen Blog aufmerksam geworden und klicke mich nun schon eine ganze Weile mit Begeisterung durch deine Beiträge. Beim Lesen deines Florida-Beitrags schwelgte ich nur so in Florida-Erinnerungen. Am liebsten würde ich direkt wieder in den Flieger steigen… :-)

    GLG Antje

    • Antwort Stephie 5. April 2016 at 22:20

      Das geht mir ganz genauso, liebe Antje. Als nächstes haben wir uns die nördliche Ostküste der USA vorgenommen. Dazu werde ich diese Tage auch durch dein Blog stöbern. LG, Stephie

    Ich freue mich über Deinen Kommentar