Norwegen am Fjord – Entspannung pur mit der Familie

29. Juli 2014
 

Norwegen am Fjord mit Kindern ist Erholung pur! Die Natur ist unschlagbar schön und bietet idyllische Momente, die man nicht für möglich gehalten hätte. – Wie kamen wir denn überhaupt auf die Idee, nun mit unseren Kindern nach Norwegen zu fahren?



Norwegen am Fjord – Entspannung pur  

Die Vorgeschichte

Im Herbst sahen wir im TV den wunderbaren Film „Liebe am Fjord“, in der mich diese herrliche Kulisse sehr faszinierte. Unser fast 13-jähriger Sohn speicherte das im Köpfchen ab und sprach später mit meinem Mann darüber: „Ich möchte Mama zu Weihnachten schenken, dass wir genau DA mal hinfahren!“ Er suchte im Internet alles zusammen, was er finden konnte, ein Ferienhaus, das ihm gefiel und mein Mann buchte. Zu Weihnachten dann bekam ich von unserem Sohn 12 Umschläge geschenkt, die ich alle nacheinander öffnen sollte – darin war portionsweise die Reise eingepackt. Ein wahnsinnig schönes, liebevolles Geschenk, das er mit Bedacht und Herz ausgesucht hatte. Bei dem Gedanken daran könnte ich gerade wieder weinen vor Glück und Liebe.

Der Weg nach Norwegen zum Fjord


Norwegen am Fjord – Entspannung pur  

Die Anreise


Nun also hatten wir ein Ferienhaus direkt am Fjord mit Boot und Angeln gebucht, das wir für eine Woche in den Sommerferien bewohnen wollten. Da wir auch ein bisschen von Schweden anschauen wollten, fuhren wir von Travemünde aus 8 Stunden mit der Autofähre nach Trelleborg (Schweden) und weiter bis nach Göteborg. Hier blieben wir 2 Nächte in einem Stadthotel und setzten unsere Fahrt nach Oslo fort. Auch hier blieben wir 2 Nächte, um uns die Stadt anzuschauen und uns schon ein wenig auf Norwegen einzustimmen. Oslo ist ein nettes Städtchen, das uns mit herrlichem Sonnenschein empfing.

 
Festzustellen war allerdings: Gutes Essen zu bekommen ist quasi unmöglich, wenn man sich nicht auskennt – außerdem haben einige Restaurants „Sommerpause“. Hauptsächlich wird in den schönen Straßencafés und Restaurants Fastfood wie Ceasar Salad mit Fertigsoße, Hamburger, Sandwiches und ähnliches dieser Kategorie. Mit Hilfe des freundlichen Concierges vom wirklich historisch und schön anmutenden Grand Hotels fanden wir dann doch noch ein wirklich gutes italienisches Restaurant. Doch auf unserer Weiterreise konnten wir auf solche Geheimtipps leider nicht zurückgreifen und lechzten inzwischen förmlich nach frischen Tomaten, Gurken und frischem gesundem Brot – selbst den Kindern kamen die Sandwiches schon zu den Ohren wieder heraus.. Wir quollen langsam auf durch wenig Bewegung und schlechte Ernährung. So what – ist ja Urlaub..



Die Fahrt zum Fjord – so viel zu sehen!

Als hätte jemand unser Flehen erhört, kamen wir an einer wahren Oase vorbei – mitten im Wald, einfach so am Wegesrand mit Bäckerei und Shops mit Naturwaren. Die Bäckerei war das absolute Highlight mit gerade frisch gebackenem Brot. Nur gebückt konnte man ins Innere des völlig überheizten und herrlich nach frischen Backwaren duftenden Raumes gelangen. Man nahm sich heraus, was man wollte (man wollte eigentlich ALLES) und zahlte das Ausgesuchte vorn an der Kasse. Auf Holzbänken am rauschenden Fluss sitzend genossen wir einige Backerzeugnisse mit frisch gebrühtem Kaffee und frisch gepressten Säften. Das Paradies!
 
Weiter ging unsere wirklich lange Fahrt durch traumhafte Natur, die am Ferienhaus enden sollte – allerdings kannte unser Navigationssystem den Ort gar nicht. Dankbar, noch eine alte Karte mitgenommen zu haben, fanden wir doch sicher das Städtchen Skanevik und waren entzückt! Weiße kleine Holzhäuschen beherbergten gerade mal einen kleinen Supermarkt, Frisör, Angellädchen und ein Hotel mit vermutlich nicht mehr als 6 Zimmern. Am kleinen Hafen liegen gerade mal ein Duzend Boote und eine Fähre bringt Passagiere in ca 3 Stunden durch den wunderschönen Fjord nach Bergen. Auch in „benachbarte“ Städte musste man mindestens 2 Stunden Autofahrt einplanen. Hinter dem Hafen findet man einen winzigen Strand, der das Baden im eiskalten Fjord ermöglicht. 

Norwegen am Fjord - Skanevik


 

Skanevik – ein verschlafener Ort zum Erholen am Fjord

 
Guter Dinge suchten wir also das gebuchte Ferienhaus. Hmmm, in den Unterlagen steht ja viel – auch eine Wegbeschreibung – aber keine Adresse. Folgen wir also der Beschreibung „3,7 km nach dem Hafen von Skanevik fahren Sie an einer Bushaltestelle mit mehreren Briefkästen vorbei, dort links abbiegen und am Ende der Straße finden Sie das Haus“ . Später erfuhren wir, dass Skanevik gar keine Straßennamen hat und auch mit Hinweisschildern gern gegeizt wird. Nach einigen Anläufen fanden wir doch noch die Einfahrt und kamen zum typisch norwegischen Holzhaus mit gigantischem Blick. WAHNSINN!



In Norwegen geht die Sonne im Sommer ja nicht wirklich unter – es dämmert maximal ein wenig und das auch nur für wenige Stunden. Spannend – so können wir Tag und Nacht auf den Fjord blicken. Den Ausblick werden wir alle niemals vergessen, da bin ich sicher! Alle halbe Stunde zwischen ca. 21 und 1 Uhr kann man immer wieder neue Färbungen des Himmels beobachten, die einfach traumhaft sind und auf sicher hunderten Fotos festgehalten wurden. Ab ca. 4 Uhr geht die Sonne wieder auf und taucht den Himmel wieder in neue Farben. Ein Naturschauspiel vom Feinsten.

Norwegen am Fjord – Entspannung pur  

Angekommen (?!)

Bei 34 Grad im Schatten freuten wir uns am winzigen Strand von Skanevik über Abkühlung im eiskalten Fjordwasser..brrrr… Unser Sohn wagte gar einen Kopfsprung. Unsere Tochter schwelgte in höchsten Tönen (trotz blau gefrorener Lippen): „Das ist hier wie im Märchen! Wunderschön!!“ Ja, genau das ist es! Doch die Männer der Familie waren etwas knatschig, weil das zum Haus dazugehörige Boot nicht funktionierte und meinten: „Jo, das ist schön, hab ich jetzt gesehen und gut ist’s. Ohne Boot ist der Urlaub blöd!“ Hach, sind die anstrengend.. Wenn Männer ein Boot wollen, dann wollen sie ein Boot! Kann man nicht mal einfach nur entspannen, lesen, Blick genießen und mal nichts tun müssen – ohne Internet, ohne deutsche Fernsehsender, ohne Animation und auch ohne Boot und Angelrute?

 
Wer im Alltag immer nur rennt und sich völlig verausgabt, kann den Stresspegel nicht einfach so von 100 auf 0 drehen, scheint mir. Jetzt gilt es auf jeden Fall, Alternativen aufzuzeigen und auch den Männern die Reize dieser Gegend und die Vorteile davon nahezubringen, nichts außer sich selbst zu haben. – Na wartet! – Ein herrlich gekochter Lachs im winzigen Hotelrestaurant und ein riesiges Softeis aus der Konditorei stimmten die beiden Männer schon milder..
Weitere Geschütze werden aufgefahren: Monopoly wird ausgegraben, Kartenspiele und Federballschläger finden wir auch im Haus, eine Schaukel für unser Mädchen – und los geht’s..  

Norwegen am Fjord - Ferienhaus in Skanevik


Die ersten Tage am Fjord

Ein neuer Versuch mit Boot im Fjord musste her und brachte sogar den erhofften Erfolg. Papa konnte doch noch mit seinen Kindern angeln. Nach der Bootstour kam meine Familie mit strahlenden Gesichtern und vielen Geschichten zum Haus zurück: Der Motor des Bootes versagte mitten auf dem See und sie mussten selbst rudern. Tags drauf konnten sie (mit neuem Boot) sogar Delfine in freier Natur sehen! Der erste Delfin erschien wie eine Fatamorgana, doch plötzlich schwammen gleich 3 Delfine neben ihnen her. Welch ein tolles Erlebnis!! 
 
So zufrieden kann man ein wundervolles Schläfchen machen und mal richtig fünfe gerade sein lassen! Entspannen kann also doch Spaß machen, wenn man die richtige Einstellung dazu hat. Ich fand auch meinen Stammplatz zum Lesen auf der Terrasse mit Blick zum Fjord und vertiefte mich in den Norwegenroman „Töchter des Nordlichts“ von Christine Kabus, den ich nur empfehlen kann.  Eine spannende Geschichte, erzählt auf 2 Ebenen um 1915 und 2011, die nachher zusammen geführt werden. So etwas liebe ich ja – zumal, wenn es in der Region spielt, in der ich mich gerade aufhalte! 
Wir sind also ANGEKOMMEN!
 

An den Abenden, wenn es etwas kühler wurde, grillten wir auf der Terrasse und mein Mann und ich erzählten von früher. Unsere Kinder waren völlig begeistert und hatten den Fernseher schnell vergessen. Wer braucht schon elektronische Hilfsmittel, wenn man sich selbst hat und eigene Geschichten im Gepäck. Dies ist eine gemeinsame Zeit, die uns niemand mehr nehmen kann! 

Norwegen am Fjord - Stavanger

 

Stavanger ist einen Stopp wert!

So vollgesaugt mit schönen Erlebnissen machten wir uns wieder auf dem Heimweg, diesmal auf einer anderen Route. Von Stavanger aus nahmen wir die Nachtfähre nach Dänemark, was ich sehr empfehlen kann, vor allem mit Kindern. Einen Halt in Stavanger muss man unbedingt einplanen! Diese richtig schöne, alte Stadt erwartete uns mit einem großen Hafenfest, das wirklich nett gemacht war. Aber auch ohne Fest ist Stavanger einen Besuch wert: Um den Hafen herum säumen sich tolle Lokale und eine schöne Promenade, die sich zu erkunden lohnen. Die Innenstadt mit den alten, bunten Holzhäusern lockt mit feinen Boutiquen zum Stöbern und hübschen Cafés zum Verweilen… Man sollte nur wissen, dass die Fähre nach Dänemark in einem ca. 25 Minuten entfernt liegenden Hafen ablegt! ;-)
 
Insgesamt war es ein traumhafter Urlaub in Norwegen am Fjord und ich kann euch nur empfehlen, Norwegens Fjorde auf eure Urlaubswunschliste zu setzen! Wir kommen wieder – garantiert!
 
Alles Liebe, eure Stephie
 
 
 
 
 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

4 Kommentare

  • Antwort Nade 31. Juli 2014 at 9:39

    Hallo Stephie…
    Das ist so ein toller Urlaubsbericht und so schöne Bilder… Sah ja wirklich nach einem Traumhaften-Familienurlaub aus! Uns zieht es ja immer mehr in den Süden runter, auch weil wir dort Familie haben….!!!!
    Aber ich mag auch die alten Kinder“Schweden“-Filme wie zum Beispiel Die-Kinder-von-Bullerbü!!! Und fand durch das Fernsehbild die Landschaft schon toll…. Norwegen ist ja nicht weit von Schweden entfernt ;-) …
    Dann genießt noch etwas die Ferien und erinnert auch noch ganz oft an euren gemeinsammen Familienurlaub… Leider ist der Alltag schneller wieder da, als man es sich wünscht…. Liebe Grüß0e Nade ;-)

  • Antwort Christine Kabus 30. Juli 2014 at 15:37

    Ein sehr lebendiger und anschaulicher Bericht – da kommt Sehnsucht auf! Und dann noch lesen zu dürfen, dass meine „Töchter des Nordlichts“ mit von der Partie waren – das hat mich natürlich riesig gefreut!!! Herzlichen Dank und viele liebe Grüße von Christine Kabus

    • Antwort Stephies Blogpost 30. Juli 2014 at 18:18

      Herzlichen Dank! Es freut mich wiederum sehr, dass Sie meinen Bericht gefunden und mit Genuss gelesen haben. Wunderbar finde ich beim Lesen immer, wenn mich die Figuren des Romans den ganzen Urlaub begleiten. Ich erinnere mich immer, welchen Roman ich in welchem Urlaub gelesen habe. Um meinen Urlaub noch zu verlängern lade ich gleich mal die Kindle-Version von „Im Land der weiten Fjorde“ herunter. Danke für diese schönen Geschichten!
      Viele Grüße, Stephie

  • Antwort Anonymous 30. Juli 2014 at 12:02

    Liebe Stephie, das klingt wunderbar! Man möchte gleich losfahren… Gruß aus dem regnerischen Bayern :-)
    Alexandra

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar

    Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Infos zur Nutzung Deiner Daten findest Du hier Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen