Wasabi-Gurkensalat: turboschneller Beilagensalat zum Grillen

22. Juni 2017
Wasabi-Gurkensalat zum vegetarisch Grillen & Picknick. Nahaufnahme

Bei diesem Wasabi-Gurkensalat darf ich euch vorwarnen: er macht süchtig! Der scharfe Gurkensalat ist turboschnell zubereitet und eine ideale Beilage zum Grillen. Für Pescetarier passt der Wasabi-Gurkensalat auch bestens zu Fisch. Das Rezept habe ich bei Björn Freitag gefunden und so abgewandelt, wie es uns am besten schmeckt. Meine vegane Variante schmeckt mindestens genauso gut! Hier bekommt ihr das Rezept sowohl in vegetarischer als auch in veganer Form. 

 

Wasabi-Gurkensalat zum vegetarisch Grillen & Picknick. Nahaufnahme

 

Wenn wir Gäste zum Grillen bekommen, möchte ich gern etwas Ungewöhnliches anbieten. Es gibt ja eigentlich so viele tolle Ideen zum Grillen und oft gibt es dann doch immer das Gleiche. Wie schade! Grillen bedeutet nämlich nicht automatisch Bratwurst, Bier und weiße Brötchen. Meine Regenbogen-Gemüsepfanne ist immer wieder ein Hit, genauso wie meine veganen Grillideen und besondere Beilagensalate. So kam ich zum Wasabi-Gurkensalat. Das Rezept verrate ich euch jetzt – hütet es wie einen Schatz:

 

Rezept für Wasabi-Gurkensalat (vegan)

für 3 – 4 Personen als Beilage

 

  • 2 Schlangengurken / große Salatgurken
  • 1 TL Wasabi-Paste
  • 2 El Balsamico Essig
  • 1 EL Apfelsüße (oder flüssiger Honig, für Omnis & Vegetarier)
  • 150 g ungesüßter Joghurt (vegan z.B. von Provamel)
  • 1 EL Tiefkühlkräuter (oder frische Salatkräuter)
  •  Salz, Pfeffer

 

 

Die turbo-schnelle Zubereitung 

  1. Die Gurken mit Sparschäler schälen, längs halbieren und mit einem Teelöffel entkernen.
    Danach in feine Scheiben schneiden.
  2. Für die Wasabi-Salatsoße die Wasabipaste mit Balsamico, der flüssigen Süße und dem Joghurt vermengen.
  3. Die Kräuter untermischen und die Wasabi-Salatsoße mit Pfeffer und Salz abschmecken.

 

Wasabi-Gurkensalat als Beilagensalat zu Fisch und zum vegetarischen Grillen. Picknick

 

Das spezielle Wasabi-Feeling

Für mich gibt es einen großen Unterschied zwischen der Schärfe von Chili und Wasabi. Das Wasabi-Feeling ist irgendwie anders – ohne Schweißausbrüche. Wasabi steigert sich erst langsam, während die Schärfe von Chili sofort da ist.

Kennt ihr diese angenehme Schärfe beim ersten Kosten von Wasabi-Nüssen? Ich probiere die erste Nuss und denke noch „Ach, so scharf sind die ja gar nicht!“ Nach etwa einer Hand voll Nüssen steigert sich die Schärfe langsam und kriecht in die Nase und den Rachen. Wow! Jetzt kommt dieses Gefühl auf von freiem Atmen, leicht tränenden Augen und dem Abwägen, ob ich tatsächlich weiter Wasabi essen sollte…

So ähnlich ist es auch beim Wasabi-Gurkensalat. Daher seid bitte vorsichtig mit der Wasabi-Paste. Denkt nicht beim ersten Probieren, das sei ja viel zu wenig Schärfe. Die Wasabi-Schärfe entwickelt sich mit jedem Happen vom Wasabi-Gurkensalat. Der Joghurt mildert die Schärfe angenehm ab und die frische Gurke ist der Geschmacksknaller dazu!

 

Pin it:

Wasabi-Gurkensalat turbo schnell gemacht, turbo lecker by www.einfachStephie.de

 

Was Wasabi im Körper bewirken kann

Wasabi fördert und stabilisiert unsere Verdauung. Allerdings sollten wir nicht zu viel Wasabi zu uns nehmen, denn der erhöhte Verzehr kann Sodbrennen, Magenschmerzen und Durchfall auslösen. Wer also ohnehin Probleme mit dem Magen hat, sollte sich besser auf kleine Portionen beschränken. Die im Wasabi enthaltenen Senföle können im Gegenzug das Wachstum schädlicher Bakterien im Körper hemmen und bereits vorhandene Bakterien abtöten. Daher bezeichnet man Senföle auch als „pflanzliches Antibiotikum„. Außerdem können die Senföle aber auch Krankheitserregern wie Viren, Pilze und Hefen entgegen wirken. Besonders gut soll der Genuss von in Wasabi enthaltenen Senfölen bei Infektionen der oberen Atemwege und der Harnwege sein.

Noch dazu soll Wasabi eine positive Wirkung auf unser Immunsystem haben: Die scharfe Paste kann unser Abwehrsystem stimulieren und die Zahl der Abwehrzellen erhöhen. Nebenbei kann Wasabi dazu beitragen, dass die Leber entgiftet wird. So wird Wasabi auch eine entschlackende Wirkung nachgesagt. Wow, das klingt doch klasse!

 

Wasabi-Gurkensalat zum vegetarisch Grillen & Picknick

 

Also, diesen Wasabi-Gurkensalat wird es künftig öfter mal nur so am Abend geben, als low carb (wenig Kohlenhydrate) Gericht für alle, die auf ihre Figur achten möchten. Außerdem ist der Salat äußerst erfrischend bei den derzeit hohen Temperaturen. Hach, ich freue mich jetzt schon auf heute Abend, wenn ich meinen neu entdeckten Salat auf der Terrasse genießen kann.

Habt es schön und genießt die Grillsaison mit guten Ideen!

Eure

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

1 Kommentar

  • Antwort Bianca 21. Mai 2019 at 18:07

    Klingt super :-) ich mag die Wasabischärfe auch sehr gern!

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar

    Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Infos zur Nutzung Deiner Daten findest Du hier Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen