Lass es Dir gut gehen | Selbstliebe lernen

28. Februar 2017
Lass es dir gut gehen. Selbstliebe lernen. Kaffeepause

Besonders in der Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern gibt es zahlreiche Challenges (Herausforderungen) oder auch Verzichtsübungen, denen wir uns stellen sollen. Doch ich möchte Dir heute etwas mitgeben, das ich selbst seit einiger Zeit praktiziere: Lass es Dir gut gehen und lerne dadurch Selbstliebe. Sei verrückt und wunderbar!

Lass es dir gut gehen. Selbstliebe lernen. Schloss

 

Lieben wir uns denn nicht ohnehin selbst?

Das ist jedem zu wünschen, doch oft sind es äußere Umstände, die uns den Blick ins tiefste Innere verschleiern. Wir sind schließlich grundsätzlich glücklich und zufrieden und möchten vielleicht gar nicht tiefer in uns gehen. „Es läuft doch alles gut!“, hörte ich mich oft selbst sagen. 

Na klar: die Kinder sind gut geraten, glücklich und gesund. Wir haben als Familie ein wunderschönes Leben in einem tollen Haus mit Garten und können uns erholsame Urlaube leisten. Jeder von uns hat seinen Platz im Leben gefunden und funktioniert ziemlich gut. 

Genau da ist der Knackpunkt: Wir funktionieren…!

Wir Frauen funktionieren als Ehepartnerin, Mutter, Tochter, Freundin, immer freundliches und gut gelauntes Gesellschaftsmitglied und geben alles, was uns möglich ist. Wenn nötig, bis zur eigenen Erschöpfung. Aber was tun wir bitteschön für uns selbst? Lange gab es für mich darauf nur eine Antwort:

„Ich bin glücklich, wenn meine Familie glücklich ist!“

Gib es zu, diese Denke ist Dir nicht fern. Jetzt, wo meine Kinder aus den kleinen Schuhen heraus gewachsen sind und mich nicht mehr so häufig brauchen, gehe ich noch ein Stück weiter: 

Niemand anderes ist für mein Glück verantwortlich. 
Das Glück liegt in mir selbst. 

Ich könnte nicht glücklich sein, wenn es meine Familie nicht ist, so viel steht fest. Meine Familie ist mein wichtigster Anker und mein größtes Glück. Und doch gibt es da noch etwas: Ich möchte künftig genauso viel Zeit und Liebe auch in mich selbst investieren. „Lebe nicht nur für andere, sondern auch für Dich selbst“, lautet das Motto.

 

Lass es dir gut gehen. Selbstliebe lernen. Frau am Strand

 

Angefangen habe ich damit in ganz kleinen Schritten: Wir bestellten einen Babysitter für unsere damals noch kleinen Kinder, um mal als Paar essen zu gehen. Mitten in der Woche, außer der Reihe. Es gab mir ein Gefühl von Selbstbestimmung zurück, so sehr ich meine Kinder auch liebe und sie schwer in andere Hände geben konnte. Für das Eheglück waren diese Momente unsagbar wichtig.

Dann fuhr ich das erste Mal mit Freundinnen übers Wochenende weg. Heidewitzka, was war das erst ein Gefühl von Freiheit! Ich wusste meine Kinder gut versorgt und mein Mann hat es mir von Herzen gegönnt, mal etwas nur für mich zu tun. Ich kenne einige Frauen, deren Ehemänner sie nicht gern loslassen und die daher lieber auf das schöne Wochenende verzichten, als sich dem Stress mit dem Ehemann zu stellen. Wie schade!

 

Gönne Dir ein Stück mehr Egoismus

Gerade jungen Müttern fällt es schwer, einen gesunden Egoismus an den Tag zu legen. Wir möchten immer alles richtig machen und haben Sorge, unsere Kinder könnten Schaden nehmen, während wir uns selbst etwas gönnen. Aber die Kinder spüren es, wenn die Mutter unzufrieden ist. 

Hierbei gilt das Motto: „Happy mum, happy kids!“ – ist die Mama glücklich, dann sind es die Kinder ebenso. Der Haussegen hängt nicht schief, weil Mama mal mit einer Freundin allein ins Kino geht. Viel eher ist die Stimmung schlecht, wenn wir es nicht tun und den Kindern oder dem Ehemann zuliebe darauf verzichten. Frust macht sich breit und den versprühen wir im ganzen Haus. Wir bekommen unsere eigene Laune von Mann und Kindern gespiegelt!

Genauso verhält es sich mit den kleineren und größeren Dingen, die Dein Leben betreffen: Lebst Du das Leben nach dem, was andere glücklich stimmt, geht es Dir irgendwann nicht mehr gut damit. Genauso gilt allerdings: „Alles hat seine Zeit!“ Bei mir hat es einige Jahre gedauert, bis ich zulassen wollte, auch an mich selbst zu denken.

 

Lass es Dir gut gehen

Und so ging ich Schritt für Schritt in mein Innerstes und fragte mich, was ich selbst von mir erwarte. Wer will ich sein? Mich an die Erwartungen anderer anzupassen habe ich ja lange genug praktiziert. Darin habe ich Übung! Ich schuf mir die Plattform dieses Blogs, um eigene Wege zu gehen. Damit wollte ich mich dem widmen, wofür ich jetzt Zeit und woran ich große Lust habe: Schreiben!

Es dauerte eine ganze Weile, bis ich für mich entdeckte, dass ich wieder richtig arbeiten möchte. Also machte ich mich mit dem Blog selbständig. „Da hast Du etwas Eigenes“, war der Gedanke, der mich trieb. Ich habe mir etwas geschaffen, das nur für mich ist. Das starke Wachstum dieses Blogs macht mich zufrieden – sogar stolz – und ich kann weiterhin für meine Familie da sein.

 

Lass es dir gut gehen. Selbstliebe lernen. Spaziergang

Ein Spaziergang tut Wunder!

 

Meine Zeit teilt sich nun ein in Familienleben und Me-Time. Sei es, dass ich einfach mal zwischendurch an der frischen Luft spazieren gehe, mich mit einer lieben Freundin treffe oder gar allein auf Reisen gehe. Das ist Zeit für mich, die mir zusteht!

Immer häufiger werde ich nun unterwegs sein zu Seminaren, Konferenzen und interessanten Messen. Meine Familie freut sich für mich, denn sie spüren, mit wie viel neuem Elan ich zurück komme. Neu inspiriert und voller Tatendrang stürze ich mich in neue Projekte, ohne die Familie zu vernachlässigen, die mir so wichtig ist. Ganze Wochenenden in Berlin, Hamburg und anderen tollen Städten erwarten mich, wo ich ganz viel Zeit auch für mich selbst eingeplant habe. 

 

Nimm Dir Zeit für Dich und das süße Leben!

Viele werden ab Aschermittwoch die sozialen Medien ausschalten und diese bis Ostern nicht nutzen, wieder andere beginnen eine Diät, hören auf zu rauchen, trinken keinen Alkohol mehr und einige starten ein strenges Sportprogramm. Tue das, was Dich glücklich macht! Finde heraus, was das ist und tue auch mal etwas Verrücktes.

Ich stelle fest, dass ich mich viel besser spüre und selbst liebe, wenn ich regelmäßig Sport treibe, mich gesund ernähre und mich geistig engagiere. So fühle ich mich gut, mein Körper und Geist sind ganz bei mir. Sobald ich nicht mehr für mich selbst sorge, bin ich unzufrieden und suche Ersatzbefriedigungen. 

Sich wieder häufiger mit Freunden zu verabreden und Spaß zu haben, macht mich glücklich. Wir sollten generell viel mehr das Leben feiern! Also werden wir doch aktiv und initiieren gemeinsame Kochabende, lockere Zusammenkünfte auf ein Gläschen Wein oder einen Restaurant-Besuch mit Freunden. Ich freue mich jetzt schon auf die Terrassen-Saison. 

 

Lass es dir gut gehen. Selbstliebe lernen. Kaffeepause

 

Der Weg zur Selbstliebe:
Jeden Tag ein Zeitfenster nur für Dich

Es ist schön, sich auf die Spur zu begeben, was Dich glücklich macht. Die Antwort darauf ist ganz individuell und persönlich. Möglicherweise hast Du dazu ganz bestimmte Ideen. Sie sind es wert, ausprobiert zu werden! Lebe Dein Leben und sei glücklich! Mache das nicht von anderen abhängig. 

Schaffe Dir jeden Tag ein Zeitfenster nur für Dich und begib Dich auf die Challenge Deines Lebens. Was Du in dieser Zeit tust, ist völlig egal, so lang es Dich zufrieden macht. Das kann auch eine gemütliche Zeit auf dem Sofa sein, mit einem spannenden (Hör-)Buch, das Dich für kurze Zeit in eine andere Welt beamt. 

Für mich beginnen die produktivsten Tage mit einem Spaziergang, bei dem ich mir ungestört Gedanken machen kann. Die Natur und frische Luft helfen, weiter zu denken als es in vier Wänden möglich ist. Das gilt nicht nur für berufliche Nüsse, die zu knacken sind, sondern auch für ganz Private. 

Finde heraus, was Du jeden Tag für Dich selbst tun kannst. 

Es wird Dir helfen, Dich auf die Spur zu mehr Zufriedenheit zu bringen!

 

Der Refrain des Songs, den ich derzeit im Auto gnadenlos laut mitschmettere, sagt alles aus, was ich derzeit fühle. Dadurch, dass ich ganz viel für mein eigenes Glück tue:

„I love my life“ von Robbie Williams:

 

 

Und jetzt Du – schreie es heraus:

 

I love my life . Karte zum gratis Download von einfachstephie.de

 

Diese Karte dürft ihr gern gratis downloaden. Einfach anklicken und speichern oder ausdrucken. Danke, liebe Yvonne, für die tolle Anregung!

In diesem Sinne, Deine

Unterschrift Stephie

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

5 Kommentare

  • Antwort Ezgi 30. Oktober 2017 at 23:59

    Liebe Stephie,
    toller Blog, tolle Bilder, toller Artikel!
    „Finde heraus, was Du jeden Tag für Dich selbst tun kannst.“ Ein sehr, sehr wertvoller Tipp, der Wunder bewirken kann.

    Alles Liebe für dich,
    Ezgi

    • Antwort Stephie 3. November 2017 at 9:32

      Liebe Ezgi,
      vielen Dank für Dein Feedback. Ja, die Selbstliebe kann im Alltagschaos schon mal untergehen. Da braucht es manchmal einen kleinen Anstoß, um wiedermal an sich selbst zu denken… LG, Stephie

  • Antwort Yvonne 3. März 2017 at 6:09

    Vielen Dank dafür, dass du deine Gedanken mit uns teilst.
    Ich fühle mich ertappt und bestätigt in einem!

    Eine Bitte habe ich: Kannst du mir/ uns den Refrain des Liedes als Kärtchen gestalten? Würde mir den gern „überall“ hin hängen.

    Viele Grüße
    Yvonne

    • Antwort Stephie 3. März 2017 at 9:50

      Liebe Yvonne,
      das ist eine wundervolle Idee! Schau bitte noch einmal in den Artikel, dort findest du die Karte zum gratis Download.
      LG, Stephie

  • Antwort scarlet the red 28. Februar 2017 at 20:31

    Du hast so Recht! Toller Artikel!
    Lg Scarlet

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar

    Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Infos zur Nutzung Deiner Daten findest Du hier Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen