Vegane Hefeschnecken mit Pudding

16. März 2016
Hefeschnecken mit Pudding vegan. Beitragsbild

Hefeschnecken mit Pudding vegan, einfach hinein beißen

Hefeschnecken sind nicht nur zu Ostern lecker! Das ganze Jahr über lecken wir uns die Finger danach. Jetzt endlich habe ich ein veganes Rezept für Hefeschnecken mit Pudding, das sehr variabel ist:

Wir nehmen das Grundrezept für veganen Hefeteig und zaubern daraus Puddingschnecken, Zimtschnecken, Rosinenschnecken oder auch Apfelschnecken. Natürlich schmeckt auch jegliche andere Form, doch die Schnecke ist halt unser Familien-Liebling unter den süßen Hefeteilchen.

Hefeschnecken nicht nur zu Ostern

Heute habe ich auch Häschen aus Hefeteig geformt, doch diese haben es leider nicht auf ein Foto geschafft. Da unsere Kinder nach der Schule wieder Freunde mitgebracht hatten, sind die Hefe-Osterhasen leider direkt in die Kindermünder gehoppelt.

Ich kann es ihnen nicht verübeln, denn das ganze Haus duftete schließlich nach leckerem Hefegebäck. Keines der Kinder hat übrigens bemerkt, dass die Hefeteilchen vegan waren 😉  Hier bekommt ihr wieder ein Rezept für den Thermomix und jeweils darunter die klassische Anleitung, wie die Zubereitung ohne Hochleistungs-Küchenmaschine funktioniert.  

Hefeschnecken mit Pudding vegan, Puddingteilchen auf Teller

Vegane Hefeschnecken – Der Grundteig

Zutaten

Alle Zutaten sollten zimmerwarm sein. So erreichen wir das beste Backergebnis!

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 230 ml Sojadrink* ungesüßt (falls ihr nur süßen Sojadrink habt, reduziert ihr einfach die Zuckermenge)
  • 100 g Zucker
  • 80 g vegane Butter / Margarine (Alsan S)
  • 1 EL Apfelmus
  • 1/2 Tl Salz

Zubereitung

Alle Zutaten in den Thermomix geben und 2 Minuten / Teigstufe zu einem homogenen Teig verarbeiten. Umfüllen und etwa 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Mixtopf mit kaltem Wasser spülen.

Klassisch: Alle Zutaten mit den Knethaken des Handmixers kurz durchkneten. Dann den Teig weiter auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche mit den Händen kneten, bis er zu einer Kugel geformt werden kann. Den Teig in eine Schüssel legen und abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.    

Dieser Grundteig für süßen Hefeteig kann auch verwendet werden zum Backen von Obstkuchen, Zimtschnecken, Apfelschnecken oder Rosinenschnecken.

  Hefeschnecken mit Pudding vegan, fertig gebacken auf Blech  

Während der Gehzeit des Teiges weichen wir Rosinen für die Hefeschnecken ein und bereiten die Puddingfüllung vor:  

Vegane Hefeschnecken mit Pudding

Zutaten für 15 Stück

100 g Rosinen 50 ml Apfelsaft / Orangensaft 250 ml Sojadrink* (ungesüßt oder Zuckermenge entsprechend mindern) 30 g Zucker ½ Packung Vanille Puddingpulver 100 g vegane Quark-Alternative (z.B. von Provamel / Alpro Soya) oder stichfesten Sojajoghurt*. Hagelzucker oder Mandelstückchen als Deko  

Zubereitung der Puddingfüllung

  1. Zunächst weichen wir die Rosinen im Saft ein und stellen diese zur Seite. Wenn es schnell gehen soll, könnt ihr den Saft vorher erwärmen und darin die Rosinen einlegen.
  2. Sojadrink, Zucker und Puddingpulver im Mixtopf für 6 Minuten / 90 Grad / Stufe 2 zu Pudding aufkochen lassen.  Klassisch: Die drei Zutaten im Kochtopf auf dem Herd unter Rühren aufkochen.
  3. Vegane Quark-Alternative mit den eingeweichten Rosinen dazugeben. 5 Sekunden / Linkslauf / Stufe 2 zu Puddingcreme verrühren. Klassisch: Den Topf von der Kochplatte nehmen, Quark und Rosinen mit in den Kochtopf geben und alles zu einer Creme verrühren. Bitte einmal kosten, ob euch die Puddingcreme süß genug ist. Sonst noch etwas Zucker beigeben und nochmals kurz rühren.
  4. Den Hefeteig nun aus der Schüssel nehmen und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte zu einem Rechteck ausrollen. 
  5. Hefeschnecken vegan AnleitungDie Puddingfüllung gleichmäßig darauf verstreichen, nur an der oberen langen Seite etwa 1 cm Platz lassen.
  6. Nun den Teig von der längeren Seite her komplett aufrollen. Jetzt müsste das Stück, das wir nicht mit Pudding bestrichen haben, die Rolle gut zukleben. 
  7. Die Rolle in etwa 3 cm breite Scheiben schneiden und mit den Schnittflächen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Ich habe nun noch etwas Hagelzucker auf die Hefeschnecken gegeben.
  8. Die Puddingschnecken noch einmal kurz ruhen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (oder 180 Grad Umluft) vorheizen.
  9. Die Hefeschnecken mit Puddingfüllung im Backofen für etwa 15 – 20 Minuten backen. 

 

*Soja-Allergikern kann ich empfehlen, den Sojadrink gegen Mandeldrink auszutauschen. Das schmeckt sicher mindestens genauso gut. Da ihr schon Profis im Suchen von Ersatz seid, habt ihr sicher auch eine für euch gut verträgliche Alternative zu Joghurt, die ihr statt des veganen Soja-Quarks beim Herstellen der Puddingfüllung nehmen könnt. Oder aber ihr füllt die Hefeschnecken gar nicht mit Pudding, sondern mit einer Masse aus gehackten Mandeln, Butter und Zimt. Dann habt ihr vegane Mandel-Zimtschnecken. Auch köstlich!

  Hefeschnecken mit Pudding vegan. Stückchenweise genießen 

Nun lasst es euch gut schmecken und schreibt mir gern, welche Alternativen ihr mit dem veganen Hefe-Grundteig gebacken habt!  Eure 

stephie-unterschrift-1

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

3 Kommentare

  • Antwort Marie Pet. 16. April 2017 at 20:02

    Trotz vielen „Unzulänglichkeiten“ des Rezepts ist es mir gelungen meine ersten Rosinen-Schnecken zu Ostern zu backen. Die Freude meines Mannes war groß, essbar waren sie besonders gut mit Apfelpüree.

    Der Teig ist gut gelungen, die Creme werde ich nächstes Mal auf unser Geschmack anpassen. Ich backe selten und mir haben die Angaben gefehlt, z.B. wie dick der Teig ausgerollt werden soll oder ob man frische Hefe gegen Trockenhefe austauschen kann. Sojamilch schmeckt man in dem Rezept auch stark, das soll man beachten, wenn man Familie mit Rosinenschnecken erfreuen will.

    • Antwort Stephie 19. April 2017 at 17:32

      Liebe Marie,
      die angesprochenen „Unzulänglichkeiten“ meines Rezeptes sind bislang nicht aufgefallen. Vielen Dank für den Hinweis, dass ich einzelne Schritte der Zubereitung ausführlicher beschreiben sollte. Ehrlich gesagt koche und backe ich nie „zu genau“, weshalb der Teig bei mir jedes Mal unterschiedlich dick ausgerollt wird. Das Ergebnis des Backens mit Hefe kann immer wieder verschieden ausfallen, was auch mit Gehzeit, Umgebungswärme und anderen Faktoren zusammenhängt. Das Format der Teiglinge ist hierbei nicht so wichtig, ansonsten schreibe ich es schon dazu.
      Ich selbst backe nicht so gern mit Trockenhefe, möglich ist dieser Austausch aber immer. Uns schmeckt die Sojamilch nicht deutlich heraus, aber möglicherweise kommt es auch da auf das Produkt an. Ich bevorzuge die Produkte von Provamel (Biomarkt), die meines Erachtens ideal zum Backen sind. Wer Kuhmilch verträgt und nutzen möchte, kann dies gegen Sojadrink austauschen. Immer möglich ist auch der Ersatz durch Mandeldrink oder Haferdrink, damit es vegan bleibt.
      Weiterhin viel Spaß beim Backen wünscht Dir Stephie

  • Antwort Brisch 25. März 2016 at 10:44

    Vielen lieben Dank für das Rezept. Die Hefeschnecken schmecken äußerst lecker und dank deiner guten Beschreibung gelang das Backen problemlos.

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar

    Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiteres findest Du hier Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen