Gute Luft trotz Pollenallergie – Heuschnupfen adé?

14. Juni 2017
Endlich wieder schlafen trotz Pollenallergie. Gute Luft trotz Heuschnupfen dank Luftreiniger Gerät

// enthält Werbung //

Mein Mann und unser Sohn leiden beide seit vielen Jahren unter Pollenallergie. Da ist so manche Nacht eine Qual für alle Beteiligten – nämlich auch für die Familie, die die schlechte Laune der Allergiker ertragen muss. Bei meinem Mann kommt zur Gräser- und Pollenallergie noch eine Stauballergie, die wenig damit zu tun hat, dass bei uns schlecht geputzt wird. Sobald wir uns in wenig genutzten Räumen wie selten bewohnten Ferienimmobilien aufhalten, fangen beide Männer an zu schniefen. Da kann gerade erst reinlichst geputzt worden sein – die Luft ist halt anders als gewohnt.

Nun hatten wir ja über zehn Jahre ein tolles Ferienhaus auf Borkum, in dem mein Mann leider auch regelmäßig Atemprobleme hatte. Es war frisch geputzt und schon Tage zuvor geheizt und gelüftet worden, doch ohne Allergie-Tabletten war es ihm nicht möglich, erholsam zu schlafen. Hätten wir doch damals schon den Philips Luftreiniger gehabt! 

 

Entspannen trotz Pollenallergie. Heuschnupfen reduzieren durch Luftreiniger

 

 

Zahlreiche Maßnahmen gegen Allergien ausprobiert

Ich bin ganz ehrlich: Als ich hörte, dass es ein Luftreinigungsgerät gibt, das Pollen, Staub und ultrafeine Partikel aus der Luft entfernt, habe ich gezweifelt. Das Gerät wollte ich unbedingt ausprobieren – denn es wäre ja der Knüller, wenn es tatsächlich Wirkung zeigt! Meine Männer sind dafür schließlich ideale Testpersonen und haben schon so manches auf sich genommen, um die Allergien loszuwerden: Unser Sohn ging jahrelang regelmäßig zur Bioresonanz-Therapie, nahm homöopathische Globuli und merkte immerhin eine leichte Besserung. Mein Mann hat vor vielen Jahren einmal eine Eigenblut-Behandlung durchführen lassen und hat es auch mit Akkupunktur versucht, aber die Symptome kehrten irgendwann doch zurück. 

Bei starkem Pollenflug nimmt unser Sohn (16 Jahre) regelmäßig jeden Abend einen Allergie-Hemmer in Tablettenform ein. Dennoch schnieft er am Morgen, kann aber zumindest nachts einigermaßen ruhig schlafen. Zudem hat er immer seine homöopathischen Kügelchen griffbereit, falls er plötzlich in der Schule oder beim Sport Beschwerden bekommt. Besonders schlimm ist der Heuschnupfen merkwürdiger Weise für ihn, wenn es nach einer langen Trockenphase geregnet hat. 

 

Anstatt die Pollenallergie zu unterdrücken, lieber die Luft reinigen?

Nun kam unser Luftreiniger AC2889 von Philips an, der optisch aussieht wie eine Klimaanlage. Wir waren etwas skeptisch über dessen Wirkung gegen die Pollenallergie, freuten uns aber über das moderne Design. Da wollen wir doch mal sehen: Trotz der Größe war es durch den praktischen Griff erfreulich leicht und einhändig die Treppe hinauf tragbar. Ich bin ja kein Freund von Bedienungsanleitungen, doch beim Testgerät wollte ich schließlich nichts falsch machen: die verschiedenen Filter auspacken, diese der Reihe nach ins Gerät klipsen (kann man gar nicht falsch einsetzen), den Netzstecker in die Steckdose befördern, das Gerät mit dem Haus-Wlan verbinden, die kostenlose App „Air Matters“ herunterladen, das Smartphone mit dem Luftreiniger verbinden und los geht’s!

So einfach ist der erste Einsatz des Luftreinigers. Nun hatte ich das  Gerät zunächst im Schlafzimmer meines Mannes aktiviert, mich dann aber doch entschieden, dass mein Sohn die erste Testperson sein sollte. So schob ich den Luftreiniger wacker ins Jugendzimmer, stöpselte des ein und – zack – lieferte mir die App erste Ergebnisse: Die Luft war ziemlich stark belastet und ich schaltete den Allergiemodus ein. Schließlich war niemand im Raum und schon nach kurzer Zeit konnte ich anhand der App erfahren, dass sich die Luftqualität deutlich verbessert hatte. Ist es wohl wirklich wahr, dass so ein Gerät die Luft von Allergenen befreien kann?  

 

Gute Luft trotz Pollenallergie. App Air Matters und Philips Luftreiniger

 

Pollenflug per App kontrollieren und filtern

Der Philips Luftreiniger macht quasi alles ganz allein: Er misst den Pollenflug und die Luftqualität im Raum und filtert automatisch Allergene, Bakterien und sogar üble Gerüche aus der Luft heraus. Wie die aktuelle Luftqualität im Raum ist, können wir direkt am Gerät ablesen, indem die LED Leuchtdiode in entsprechender Farbe erscheint oder der Modus auf dem Display in Zahlen angezeigt wird. Zudem hilft auch hier die App weiter:

Selbst aus der Ferne kann ich die Raumluft kontrollieren. Die App „Air Matters“ zeigt mir den aktuellen und zu erwartenden Pollenflug in der Umgebung an und die dazu herrschenden Luftwerte im gemessenen Zimmer. Ich kann beobachten, wie sich die Raumluft durch die Nutzung des Luftreinigers verbessert. Derzeit ist beispielsweise das Pollenallergie-Risiko draußen sehr hoch (12,0), vor allem die Gräser blühen stark, was mein Mann gestern arg zu spüren bekam. Die Raumluft zeigt am Gerät und auf der App nach dem Einsatz des Luftreinigers eine niedrige Pollenbelastung, was mein Mann nur so bestätigen kann.

 

Gute Luft trotz Pollenallergie dank Philips Luftreiniger

 

Wer in der Familie bekommt nun den Lufterfrischer?

Die letzten Tage war zu beobachten, dass unser Sohn nach etwa zweiwöchiger Nutzung des Luftreinigers sich erstmals traute, die abendliche Allergie-Hemmer-Tablette wegzulassen. Es funktionierte! Er schlief gut und das morgendliche Niesen hatte ein Ende. „Naja, das könnte Zufall sein,“ dachte ich. Doch dann schoben wir nach weiteren zwei Wochen ohne Allergie-Hemmer und ohne Beschwerden den Luftreiniger gestern Abend ins Schlafzimmer meines Mannes. Der nämlich hatte gestern Abend durch die hohe Gräserpollen-Belastung ein dickes Fletsch-Auge.

Grummelnd und lamentierend akzeptierte er schließlich das Gerät in seinem Zimmer unter der Prämisse, dass es tatsächlich sehr leise läuft – nämlich wesentlich leiser als eine Klimaanlage. Außerdem wollte er das Licht am Luftreiniger ausgeschaltet wissen. Kein Problem, das ist alles machbar! Direkt neben dem Bett stand also eine Nacht lang der Philips Luftreiniger und mein Mann erwachte nicht nur erholt, sondern auch das Auge hatte sich deutlich beruhigt!

Nun stelle ich mich schon darauf ein, dass es einen abendlichen Kampf zwischen den beiden Männern des Hauses gibt, wer nun den Luftreiniger im Schlafzimmer stehen haben darf. Meine Lösung dazu: Ein zweites Gerät kaufen oder aber unsere Jungs teilen sich demnächst ein luftgereinigtes, allergenfreies Zimmer!

 

Endlich wieder schlafen trotz Pollenallergie. Gute Luft trotz Heuschnupfen dank Luftreiniger Gerät

 

Ich jedenfalls freue mich sehr, dass der Luftreiniger bei uns einziehen durfte, denn er verschafft meinen Männern einen erholsamen Schlaf, freies Atmen und mir… Ruhe!

Keiner ist mehr knatschig, weil die Pollen so sehr ärgern. Yeah!!

In diesem Sinne, eure

Unterschrift Stephie

 

 

 

Technische Infos zum Philips AC2889 findet ihr auf dieser Homepage

Dieser Beitrag entstand in Kooperation, wurde von mir selbst verfasst und entspricht meiner eigenen Meinung. 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

Keine Kommentare

Ich freue mich über Deinen Kommentar

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiteres findest Du hier Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen