Vegane Kipferl mit Lebkuchen-Note

7. Dezember 2015
vegane Kipferl mit Lebkuchen-Note

Vegane Kipferl kommen mit wenig Zutaten aus und zergehen himmlisch auf der Zunge. Meine Tochter und ich haben eine Weihnachtsplätzchen Back-Session gemacht, alles gemeinsam fotografiert und die Rezepte besprochen.

Was hatten wir für einen Spaß! Vor allem, wenn Töchterlein (11 Jahre) mit experimentiert und meint: „Nee, Mama, da machen wir mehr gemahlene Mandeln ‚rein!“. Wir hatten ein herrliches Backerlebnis und ihr profitiert davon, indem wir das Rezept natürlich aufgeschrieben haben:  

Rezept für vegane Kipferl mit Lebkuchen-Note

Zutaten für ca. 50 Stück

  • 125 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz (15 g)
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Mehl
  • 200 g weiche, vegane Margarine (Alsan S)
  • wer mag: 1 Schuss Rum (dann aber entsprechend etwas mehr Mehl zugeben, damit die Konsistenz wieder stimmt)

Zubereitung

  1. 1 TL Puderzucker mit dem Lebkuchengewürz mischen und fürs Topping beiseite stellen.
  2. Die restlichen Zutaten zu einem glatten Teig kneten und in 3 Teile abteilen.
  3. Aus den 3 Teilen nun jeweils eine Rolle von etwa 25 cm Länge formen und einzeln in Klarsichtfolie wickeln.
  4. Diese drei „Würste“ für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  5. Die kalten Teigrollen nun auspacken und jeweils quer in etwa 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.
  6. Den Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorwärmen.
  7. Ein kaltes Backblech mit Backpapier belegen und auf der Arbeitsfläche bereit stellen.
  8. Die kleinen Teigstücke formen wir nun jeweils in der Hand zu Kipferl (Mondform) und platzieren diese mit etwas Abstand auf dem Backblech.
  9. In 2. Schiene von unten für 10 – 12 Minuten backen.*
  10. Die Kipferl abkühlen lassen und vorsichtig in dem beiseite gestellten Zucker-Lebkuchengewürz-Topping wälzen. Ich habe das Topping einfach über die veganen Kipferl gestreut, wie man hier sieht – das ging auch toll!

*Jeder Ofen arbeitet anders, daher bitte in den letzten Minuten mit Sichtkontakt backen! 

vegane Kipferl mit Lebkuchen-Note  

Gutes Gelingen!

10 Schritte sehen nach viel aus, aber es ist auch sehr detailreich erklärt. Wenn ihr die veganen Kipferl einmal gebacken habt, dann geht das alles ruckzuck. Nur die Kühlzeit muss leider eingehalten werden.

Allerdings habe ich auch schon den Teig tags zuvor vorbereitet, dann mussten die veganen Kipferl am Folgetag nur noch geformt und abgebacken werden. Da die Kipferl eifrei sind, ist das kein Problem. Hmmmmm… Ich könnte schon wieder an die Keksdose gehen und naschen… Habt es schön, eure 

Unterschrift Stephie

 

Kennt ihr schon meine veganen Heidesand Kekse? Die müsst ihr auch unbedingt probieren. Weitere Plätzchenrezepte folgen!  Auch traumhaft lecker und schnell gemacht ist das Früchtebrot, welches immer eine tolle Idee zum Verschenken in der Adventszeit ist.

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

2 Kommentare

  • Antwort Matthias 9. Dezember 2015 at 10:39

    Morgen Stephie,

    ich steh total auf Lebkuchengewürz, aber auf die Idee daraus Kipferl zu machen bin ich auch noch nicht gekommen. Das will ich auf jeden Fall mal noch ausprobieren.

    sonnige Grüße
    Matthias

  • Antwort Simone 7. Dezember 2015 at 13:01

    Ja Danke liebe Stephie – jetzt habe ich Hunger…… Liebe Grüße von Simone A.

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar