Wie Ayurveda auch in Deinen Alltag passt

4. August 2019
Ayurveda in den Alltag integrieren

Gastbeitrag //

Ayurveda, die ganzheitliche Lebensphilosophie aus Indien, passt wirklich in jeden Alltag. Es ist weder kompliziert noch mega aufwendig. Vielmehr bedeutet eine Umstellung des Alltags auf eine ayurvedische Lebensweise, dass Du viel mehr Energie am Tage erhältst und in der Nacht viel besser schläfst. Es geht darum, die Tageszeiten, Lebensmittel und die eigene ganz individuelle Konstitution (Dosha) so zu nutzen, dass Du Dich wohl fühlst.

In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie Du schon mit kleinen Veränderungen ein besseres Körpergefühl erreichst.

Ayurveda in den Alltag integrieren
Foto: Sunita Ehlers

Kennst Du das?

Nach dem Essen müde und schlapp zu sein, vor dem Schlafengehen keine Ruhe zu finden, sich am Morgen energielos und nach dem Mittag total aufgebläht zu fühlen. Ständige Erkältungen oder unregelmäßige Verdauung gehören auch zu Symptomen, die zwar zu unserem Leben dazu gehören, die wir aber nicht haben möchten.



Wir nehmen sie hin, meist über Jahre hinweg und finden sie zumeist vollkommen normal. Sie begleiten uns ja auch schon eine ganze Weile. Sind sie aber nicht normal. Sie sind störend und tun unserem Körper nicht gut. Und spannender Weise verschwinden ungesunde Symptome, sobald Du Dich den Bedürfnissen Deines Körper entsprechend ernährst und Deinem inneren System entsprechend lebst.

So kann Ayurveda auch im hektischen Familienalltag stattfinden

Beim Ayurveda geht es daher nicht ausschließlich darum, welche Lebensmittel Du isst. Es geht nicht darum, ausschließlich indisch zu essen. Auch in deutsche Speisen lassen sich ayurvedische Grundsätze einfach integrieren. Es geht darum, so zu leben wie es Dein Körper braucht, um gesund zu sein. So können kleine Anpassungen im Lifestyle (beispielweise die Uhrzeit der Mahlzeiteneinnahme oder die Rituale am Abend) helfen, sich gut zu fühlen und gesund zu leben. Die Wahl des Öls, mit dem im Ayurveda viel gearbeitet wird für Massagen oder in der Ernährung, kann ebenfalls eine große Wirkung auf Deinen Körper haben.

Ayurveda, die Wissenschaft vom Leben, steht für ein langes und gesundes Leben im Einklang mit uns selbst und der Natur um uns herum. Der Mensch als Einheit betrachtet mit all den Facetten, die ihn ausmachen. Nahrungsmittel werden zur Heilung eingesetzt. Alles mit dem Ziel, ein gesundes  und langes Leben zu führen. Das Verdauungsfeuer (Agni) trägt mit einem Großteil dazu bei.

Ist das Feuer stabil, können sich keine Schlackenstoffe im Körper ablagern und der Körper ist nicht damit beschäftigt, schädliche Energien zu verarbeiten.

Sunita Ehlers

Das Tolle ist: Ayurveda arbeitet nicht mit Verboten! Es geht nicht darum, etwas wegzulassen, das einem lieb ist, sondern eher darum zu erkennen, wann es mir eben noch besser täte oder wie. Ayurveda verbietet Dir beispielsweise keine kohlehydrathaltigen Lebensmittel. Ayurveda sagt Dir, wie Du sie kombinieren kannst, damit Dein Körper sie gut verträgt, bzw. gut  verarbeiten kann.

Ganz einfache Einsteiger-Tipps ins Ayurveda sind:

  • Bereite Deine Mahlzeit, wann immer es geht, frisch zu.
  • Halte einen Abstand zwischen den Mahlzeiten ein, so kann Dein Körper die Nahrung in Ruhe verdauen.
  • Iss zu regelmäßigen Zeiten, so kann Dein Körper sich darauf einstellen, dass Nahrung kommt und kann diese leichter verarbeiten.
  • Beginne den Tag mit einem Glas heißem Wasser.
  • Warme Mahlzeiten können von Deinem Körper leichter verarbeitet werden als kalte.

Eine Umstellung ins Ayurveda ist  nicht schwer

Wenn Du Ayurveda Beginner bist, ist es empfehlenswert zuerst das Dosha (Deinen individuellen Konstitutionstyp Vata, Pitta oder Kapha) bestimmen zu lassen und Dir dann jemanden zu suchen, der Dich begleitet. Das geht mittlerweile auch sehr gut in Ayurveda Online-Kursen.

Wenn Du dann später tiefer einsteigen willst, ist eine persönliche Beratung auf jeden Fall sinnvoll.

Für eine Umstellung der Lebensweise braucht es meist einige Zeit. Wichtig dabei ist es, den Druck, den die Gesellschaft und die Industrie über Jahre hinweg aufgebaut haben, rauszunehmen. Sich in seinem eigenen Tempo an eine typgerechte Lebensweise zu gewöhnen. Es ist nämlich so, dass wir relativ schnell merken, was uns gut tut und es sich dennoch viel natürlicher anfühlt, sich entgegengesetzt zu verhalten. Im Laufe des Lebens haben viele von uns einfach verlernt, auf sich zu achten und sich selbst so zu behandeln, wie wir es eigentlich verdienen. Hinzu kommt, dass von außen viele „kluge“ Ratschläge kommen, die uns im Laufe der Zeit regelrecht verunsichern.

Ayurveda bringt Dich zurück zu Deiner ur-eigenen Intuition.

Wenn Du bereits auf den Ayurveda Geschmack gekommen bist, hast Du sicher schon bemerkt, dass viele der Speisen super schmecken. Im Urlaub oder in einer Ayurveda-Kur bekommen wir die leckersten Speisen vor die Nase gesetzt und der Körper dankt es sofort. (Manchmal kann es sein, das der Körper ein paar Tage braucht, bis Du die positiven Wirkungsweisen der Mahlzeiten spürst). Sicherlich ist eine langfristige Umstellung sinnvoll.

Ayurveda ohne Druck – die eigene Intuition wieder spüren

Glücklicherweise geht es im Ayurveda nicht darum, alles perfekt machen zu müssen. Es geht nicht darum, direkt ein Experte zu sein. Wichtiger ist, herauszufinden, was wirklich zu einem selbst passt. Was Dir gut tut und was eben nicht. Die Intuition spielt eine weitere wichtige Rolle. Intuitiv wieder zu erkennen, was Dein Körper gerade braucht. Und zwar ganz im Jetzt.

Herzlichen Gruß, Deine Sunita

Herzlichen Dank, liebe Sunita, für diesen Einstiegsartikel zum Thema Ayurveda. Wenn ihr noch mehr über Ayurveda wissen möchtet, schaut gerne mal in ihrem Blog vorbei!

Sunita Ehlers
Sunita Ehlers

Sunita Ehlers ist Yogalehrerin, Ayurveda Lifestyle Coach, Ausbilderin und Bloggerin aus Hamburg. Die Verbindung von Yoga & Ayurveda fasziniert sie jeden Tag aufs Neue. Sunita unterrichtet in verschiedenen Hamburger Studios. Sunitas Feel Good Challenge hilft Dir bei einer typgerechten Umstellung nach eigenem Tempo zur ayurvedischen Lebensweise.

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

1 Kommentar

  • Antwort Mariane von F E M - COACHING 11. August 2019 at 20:27

    Ayurveda verbinde ich mit einer Trenddiät aus den 80er Jahren =)))
    Ich weiß nicht ob ich mir das nur einbild, oder ob das damals wirklich der Fall war. Vielleicht irre ich mich.

    Aber auf jeden Fall eine sehr interessante Lebensphilosophie. Da werde ich mal genauer hinschauen. Passt irgendwie zu rundum glücklich =)

    Danke für den Artikel

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar

    Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Infos zur Nutzung Deiner Daten findest Du hier Datenschutzerklärung

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen