Kinder in die Küche!

18. Juli 2019
Mit Kindern kochen. Gesundheit erziehen

Macht ihr mit euren Kindern so etwas wie eine Gesundheitserziehung? Wenn ihr vorwiegend regional, saisonal frisch kocht und die Kinder daran teilhaben lasst, ist schon viel gewonnen. Denn manche Kinder kennen heutzutage kaum noch den Geschmack von Brokkoli, Tomate und Möhre. Convenience Produkte und „mal eben eine Pizza zu bestellen“ oder den Kuchen beim Bäcker einzukaufen ist leider stark auf dem Vormarsch. Wir sollten in die Welt hinaustragen, wie wichtig frisch gekochtes Essen und das Mitwirken der Kinder am Kochen und Backen ist. Dafür schreibe ich diesen Artikel.

Kochen mit Kindern. Gesundheitserziehung

Ich weiß, dass ihr gerne frisch kocht, denn meine Rezepte sind allseits beliebt. Dass kochen und backen nicht stundenlang dauern muss, erkennt ihr an der schnellen Zubereitung meiner Rezepte. Deshalb seid ihr oft hier und blättert nach altbewährten und neu entworfenen Rezepten zum selber Kochen und Backen. Doch ich finde, wir müssen diese Freude am Zubereiten frischer Speisen auch nach außen tragen und anderen Eltern erzählen, warum es auch für die Gesundheit unserer Kinder so wichtig ist, sie am Kochen des Essens teilhaben zu lassen.

Kinder können schon früh in der Küche mithelfen und naschen

Wer erinnert sich nicht gerne daran, beim Plätzchenbacken den Topf ausschlecken zu dürfen? Na gut, wir waren zu vier Kindern zu Hause, da gab es schon einen Kampf um jedes Küchenutensil, woran noch irgendwie Teig klebte… Doch diesen Geschmack vergessen wir niemals. Auch den Geschmack der vom Küchenbrett geklauten Möhre (ich mache das heute noch!), Tomate oder rohem Brokkoli-Röschen ist für immer manifestiert. Vielen Kindern wird das leider verwehrt, indem ihre Eltern aus Zeitgründen Fertiggerichte kaufen und ungerne frisch kochen. Wie schade!

Düfte wie nach frisch gebackenem Apfelkuchen sind einzigartige Kindheitserinnerungen für uns.
Geben wir sie weiter!

Natürlich habe ich auch ich nicht immer Lust zu kochen und auch mir fehlen manchmal Ideen für die tägliche, gesunde Küche. Auch bei uns wird ab und zu eine Pizza bestellt und wir gehen hier und da mal abends essen anstatt selber zu kochen. Doch unsere Kinder durften schon früh in der Küche helfen, naschen und eigene Gerichte ausprobieren. Unsere Tochter ist derweil 15 Jahre alt und kocht und backt richtig gut und gerne. Seit Jahren schon probiert sie immer wieder neue Rezepte aus und ihr habt hier schon einige ihrer Rezepte nachgebacken. Unser Sohn (18) beteiligt sich lieber am Genießen des fertigen Gerichtes als selber zu kochen, doch ab und zu schwingt auch er mal die Pfanne. Er fragt mich dann, wie es richtig geht, während unsere Tochter das Internet bemüht. So findet jeder seinen eigenen Weg.

Kindern macht kochen und backen Spaß

Unsere beliebteste Kinder-Geburtstagsfeier war die Kochparty meiner Tochter als sie 11 Jahre alt wurde. Sie hatte eingeladen zum perfekten Dinner, bei dem die Kinder nach einfachen Rezepten in Gruppen kleine Häppchen zubereitet haben und bei einem üppigen Buffet verkostet und bewertet haben. Von dieser Geburtstagsparty sprechen heute noch viele Kinder und Eltern. Das zeigt: Kindern macht kochen und backen Spaß! Also sollten wir sie nicht bremsen, sondern dabei unterstützen.

Geburtstagsparty Das perfekte Dinner Einladung

Ja, manchmal nervt mich auch das Küchenchaos, das die Tochter hinterlässt. Aber es überwiegt die Freude darüber, was sie wieder Köstliches in der Küche gezaubert hat.

Am Geschmack die einzelnen Zutaten erkennen

Gesunde Ernährung fängt beim Kochen an. In Fertiggerichten ist viel Salz, Zucker oder Zucker-Ausstauschstoff enthalten, oft zuviel Fett und Zutaten, deren Namen ich nicht mal flüssig aussprechen kann. Essen möchte ist so etwas wirklich nicht und meine Kinder auch nicht! Zudem ist der extra produzierte Plastik-Müllberg beachtlich und dennoch greifen einige schneller zu Convenience Food anstatt zu frischem Gemüse. Wie schade für die Kinder, die einzelne Lebensmittel nicht mehr herausschmecken und zudem einseitig ernährt werden.

Ein eigener Kräutergarten ist klasse – das geht auch auf der Fensterbank der Küche. So lernen die Kinder Aussehen, Geschmack und Geruch von Kräutern kennen, die unser Essen krönen.

Nehmt euch wieder Zeit, mit frischen Zutaten zu kochen!

Nicht immer können und wollen die Kinder beim Kochen dabei sein. Wir Eltern haben doch gerne das Essen schon fertig zubereitet, wenn sie aus der Schule und dem Kindergarten kommen. Aber am Wochenende finden wir vielleicht Zeit, sie in der Küche mitwirken zu lassen. Oder die Großeltern laden zum gemeinsamen Einkaufen und Kochen ein. Schon früh können Kinder Gemüse waschen, klein schneiden und beim Backen einzelne Zutaten einrühren. Dabei dürfen sie alles anfassen und probieren. Selbstverständlich passen wir auf bei Lebensmitteln, die nicht roh gegessen werden dürfen – aber auch das sollten wir ihnen schon frühzeitig mitgeben.

Zutaten-Quiz für kleine und große Kinder

Macht doch mal mit euren Kindern ein Quiz beim Essen: Wenn die Kinder nicht in der Küche mitwirken konnten oder wollten, dann lasst sie am Geschmack erraten, welche Zutaten ihr verwendet habt. So essen wir alle bedächtiger und schlingen nicht einfach das Essen hinunter, wir genießen es viel mehr. Wir beschäftigen uns wieder mehr mit dem sorgfältig gekochten Gericht und langsames Essen ist ohnehin besser verdaulich. Auch für uns Erwachsene ist das optimal!

Selbst gekochtes Essen ist viel schmackhafter, kostengünstiger und wesentlich gesünder. Im Urlaub kochen wir gerne auch mal gemeinsam zu viert. Das macht viel Spaß! Zu Weihnachten kocht jedes Familienmitglied einen Gang. Jeder macht sich im Vorfeld Gedanken dazu, sucht Rezepte heraus und testet es vorher. Das ist wirklich eine schöne Tradition – probiert das mal aus.

Genauso verhält es sich mit frisch gebackenem Kuchen. Was gibt es Schöneres als den Duft von frisch gebackenem Kuchen? Dieser Duft lockt hier Jeden aus den Zimmern – auch die arg beschäftigten Teenies! Das gemeinsame Essen und Genießen fördert die Familien-Community und alle sind happy.

Veganer Käsekuchen mit Himbeeren auf Teller präsentiert
Unser veganer Käsekuchen

In diesem Sinne: Bleibt alle gesund und erzählt in Elternkreisen, wie wichtig das Mitwirken der Kinder in der Küche ist. Gemüse und Kräuter anzufassen, zu riechen und zu schmecken ist ein bedeutender Schritt in eine gesunde Zukunft.

Was sind eure Tipps für Erziehung der Kinder zum gesunden Leben? Schreibt mir gerne in die Kommentare.

Alles Liebe, eure





Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

Keine Kommentare

Ich freue mich über Deinen Kommentar