Waffelkekse: Plätzchen backen mit Waffeleisen

19. Dezember 2017
Waffelkekse backen mit Waffeleisen. Viele Varianten, hier pur. Kekse mit Waffelmuster

Meine Tochter kommt doch immer wieder auf gute Ideen – und so gab es bei uns Waffelkekse: Plätzchen aus dem Waffeleisen! Heute morgen beim Bäcker sah ich ähnliche Kekse auf der Theke stehen, diese nannten sich flämische Waffeln. Doch wir wissen ja: Selbstgemacht schmeckt am Besten!

Waffelkekse backen mit Waffeleisen. Viele Varianten, hier pur. Kekse mit Waffelmuster

 

Für die Waffelkekse braucht ihr nur wenige Zutaten und ein Waffeleisen. So habt ihr ganz einfach und schnell diese besonderen Tee-Kekse gebacken. Ich finde, die Waffelkekse sind sehr wandelbar – je nachdem, wie wir diese „würzen“: Mit Zimt und Weihnachtsgewürz haben wir Weihnachtsplätzchen und mit etwas Ingwer im Teig eignen sich die Kekse wunderbar zum Tee. Das Rezept für Waffelkekse aus dem Waffeleisen funktioniert also auch mit Alternativen, für die ich euch gerne ein paar Anregungen gebe. 

Waffelplätzchen selber backen. Schnelle Kekse ohne Ofen

Rezept für Waffelkekse
Plätzchen backen mit dem Waffeleisen

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • 150 g Butter oder Margarine
  • 1 Ei (für Veganer: 1 El Apfelmus)
  • 100 g Zucker

Optional zusätzlich eine dieser Zutaten:
1 – 2 Tropfen Orangenöl / 1 EL Weihnachtsgewürz / etwas frisch geriebenen Ingwer / 1 – 2 EL Kakaopulver für dunkle Waffelkekse / Zimt-Zucker als Topping

Zubehör

Waffeleisen für Herzchen-Waffeln

Waffelkekse. Plätzchen backen im Waffeleisen

Zubereitung

  1. Alle Zutaten aus der Aufzählung zu einem glatten, festen Teig kneten. Wer seine Waffelkekse verfeinern und variieren möchte, nimmt noch eine der Zutaten aus der Liste der optionalen Zutaten. Ist der Teig nicht so fest, dass Kugeln daraus geformt werden können, dann bitte mindestens 30 Minuten abgedeckt im Kühlschrank liegen lassen. 
  2. Aus dem Waffelkeks-Teig etwa 2 bis 4 cm dicke, feste Kugeln formen – je nachdem wie groß eure Waffelkekse werden sollen. Wir haben zum Verschenken ganz kleine Kugeln geformt, damit die Kekse besser in eine hübsche Tasse* passten.
  3. Mit ausreichendem Abstand die einzelnen Kugeln ins vorgewärmte und leicht gefettete Herzchen-Waffeleisen setzen und den Deckel leicht schließen. (Falls es einen Verschluss gibt, sollte dieser nicht einrasten). 
  4. Die Waffelkekse werden wie normale Waffeln gebacken. Ihr könnt ruhig zwischendurch mal vorsichtig den Deckel anheben und schauen, wie gar die Kekse schon sind.Unsere kleinen Kekse waren nach etwa ein bis zwei Minuten schon goldbraun gebacken. 

Waffelkekse. Kekse backen ohne Ofen. Ein Stück vom Glück

Varianten und Ideen nach dem Backen der Waffelkekse

Die noch warmen Waffelkekse schmecken mit Butter bestrichen und mit Zucker-Zimt bestreut besonders weihnachtlich. Unser Sohn mag auf seinen Waffelkeksen anstatt Zucker und Zimt lieber etwas geschlagene Sahne und einen Klecks rote Marmelade. Diese Kombination erinnert mich an Scones mit clotted cream & jam. Das Rezept dazu muss ich euch auch unbedingt mal aufschreiben.

 

Pin it, if you love it:

 

Außerdem machen sich die Waffelkekse wunderbar auf selbstgemachtem Eis. Zur Hälfte eingetunkt in Kuvertüre begeistern die Plätzchen aus dem Waffeleisen sicher jeden Gast am Tisch.

Waffelkekse backen und verschenken. Hier in einer lustigen Tasse

 

Unsere Waffelkekse werden wir ganz sicher häufiger backen, denn sie sind nicht nur turboschnell fertig, sondern sehen auch noch zauberhaft aus. Das Waffelmuster auf den Keksen ist schon besonders und der Crunch beim Reinbeißen mit großen Aaah und Ohhh sowieso! Unsere Tochter verschenkt die Waffelplätzchen in einer niedlichen Tasse an ihre Freundinnen. Das ist doch auch eine tolle Idee!

Am besten bewahrt ihr die Waffelkekse in einer Blechdose auf, in die ihr etwas Orangenschale hineinlegt. So bleiben die Plätzchen frisch und werden nicht zu hart. Wobei ich es ja gerade bei diesen Keksen so mag, dass sie knuspern beim Reinbeißen.

Viel Spaß beim Backen wünscht euch

Unterschrift Stephie

 

 

 

*Links zu Amazon sind Affiliate Links. Das heißt, ich erhalte bei Kauf dieser Artikel eine kleine Provision von Amazon und ihr zahlt keinen Cent mehr als sonst. Für mich bedeutet es eine kleine Anerkennung für meine Arbeit. Die Produkte kenne ich gut oder habe diese selbst zu Hause in Benutzung.

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Ich freue mich, wenn ihr meinen Artikel teilt:

10 Kommentare

  • Antwort Erich 13. März 2018 at 14:51

    Wir haben unser Waffeleisen nun 3 Monate lang getestet und sind sehr zufrieden damit. Vielen Dank für diesen Artikel. Unsere Waffeln schmecken super :)

    Liebe Grüße
    Andreas

  • Antwort Rebecca 16. Februar 2018 at 14:18

    Das hört sich lecker und einfach an. Würde sie gerne ausprobieren. Nur meine Mittlere verträgt keine Nüsse. Meinst du ich kann die ersetzten? Evtl. mehr Mehl?
    Liebe Grüße

    • Antwort Stephie 27. Februar 2018 at 14:37

      Liebe Rebecca,
      das habe ich leider nicht ausprobiert. Versuche es doch mal mit etwas mehr Mehl und sag mir gerne Bescheid, ob es funktioniert hat. Liebe Grüße, Stephie

      • Antwort Rebecca 16. März 2018 at 22:57

        Habe sie heute ausprobiert und einfach 3 Esslöffel Mehl statt Mandeln genommen. Es hat super geklappt und sie sind sehr gut angekommen!

  • Antwort Millja 5. Januar 2018 at 10:16

    Ich muss sagen, ich war von der Idee als ich es las begeistert und habe abends um acht Uhr noch diese Kekse gemacht. Seitdem nicht nur einmal! Danke für das tolle, schnelle Rezept!

    • Antwort Stephie 15. Januar 2018 at 9:43

      Liebe Millja,
      was für ein schönes Kompliment: da liest jemand mein Rezept und stellt sich noch am Abend in die Küche, um es auszuprobieren. Großartig! Vielen Dank – you made my day! Alles Liebe, Stephie

  • Antwort Sofia 26. Dezember 2017 at 19:02

    Danke !! Das beste Rezept ever !!! Und es ist super leicht – ich liebe es

  • Antwort Moni 20. Dezember 2017 at 5:36

    Hab’s ausprobiert……ein….sorry..großer Scheiß! Ehrlich! Ging garnet,bloß Waffeleisen versaut.

    • Antwort Stephie 20. Dezember 2017 at 8:15

      Liebe Moni,
      tut mir sehr leid, wenn es bei dir nicht funktioniert hat! Wahrscheinlich war dein Teig nicht fest genug. Hast du ihn mindestens 30 Minuten im Kühlschrank gehabt? Unser Teig war gleich fest, daher ging es auch so, aber flüssig wurde da überhaupt nichts. Die Kugeln werden quasi nur platt gedrückt, da läuft nichts daneben…
      Liebe Grüße, Stephie

  • Antwort Simone 19. Dezember 2017 at 15:15

    Klingt himmellecker, muss ich bald mal ausprobieren!

  • Ich freue mich über Deinen Kommentar